Zykluscomputer und Zyklusapps im Vergleich

Hormonfreie Verhütung: Zykluscomputer und Zyklusapps im Vergleich

Ich habe noch nie so viele „Vergleichsanfragen“ wie in diesem Jahr bekommen: Ist Zyklustool A oder B besser für mich geeignet? Da dies eine ganz inidviduelle und persönliche Frage und Antwort ist, kann ich auch in diesem Artikel keine pauschale Aussage treffen. Aber ich kann Euch alle Zykluscomputer und Zyklusapps im Vergleich vorstellen, sodass Euch die Entscheidung hoffentlich etwas leichter fällt.
 

Hormonfreie Verhütung: Zykluscomputer und Zyklusapps im Vergleich

 
Bevor ich zu einem tatsächlichen Vergleich komme, möchte ich zunächst zu jedem der Zykustools, die ich auf meiner Website weiterempfehle, ein paar Fakten liefern. Diese geben einen ersten Überblick und erleichtern die anschließende Vergleichbarkeit.
 

Übersicht: daysy

 
daysy 2.0 ErfahrungenBeschreibung: Die daysy ist ein Zykluscomputer und somit ein einteiliges All-In-One-Gerät. Sie misst Eure Basaltemperatur, wertet diese aus und zeigt direkt am Gerät den aktuellen Fruchtbarkeitsstatus nach einem Ampelsystem an: rot für fruchtbar, grün für unfruchtbar und gelb in der Lernphase bzw. bei Zyklusschwankungen (= auch fruchtbar). daysy kann mit einer App verbunden werden, funktioniert aber auch ohne diese.
 
Startmöglichkeit: jederzeit, auch mitten im Zyklus, sobald keine hormonellen Verhütungsmittel mehr verwendet werden; bis zur Eingabe einer Periode werden nur fruchtbare Tage angezeigt
 
Messzeitfenster: keines
 
Zykluslänge: 19-40 Tage
 
Auswertung: nach Basaltemperatur + eigenem Algorithmus
 
Beste Merkmale: handlich, einfach, schnell, zuverlässig
 
Schwachstellen: die App (in erster Linie Synchronisations-Probleme), keine Berücksichtigung des Zervixschleims, keine Berücksichtigung von Störfaktoren
 
Ideal für: Frauen, die es morgens eilig haben (z.B. mit kleinen Kindern), Frauen in Schichtarbeit
 
Preis: 289 Euro über meinen Partnerlink
 
Fazit: Die daysy ist ein handliches, praktisches und schnelles All-In-One-Tool, das zuverlässig auswertet. Dennoch würde ich immer den Abgleich mit dem Zervixschleim empfehlen. Die App ist die größte Schwachstelle der daysy und bedarf einer Überarbeitung. Testbericht hier.
 

Nur für kurze Zeit: Fast 30 Euro Rabatt auf daysy

Verhütungscomputer Verhütungs-Apps

*Partnerlink

*Testbericht

 

Übersicht: mySense

 
Beschreibung: mySense ist zweiteilig und besteht aus einer Zyklusapp sowie einem dazugehörigen Bluetooth-Thermometer. Mit diesem wird die Basaltemperatur gemessen. Der Wert wird anschließend per Bluetooth an die mySense App übertragen, wo ein aktueller Fruchtbarkeitsstatus erscheint: fruchtbar oder unfruchtbar. In der App wird die Zykluskurve angezeigt und es können zuätzliche Vermerke zum Zervixschleim, Störfaktoren etc. gemacht werden.
 
Startmöglichkeit: mit der Periode (also der zweiten Blutung nach Absetzen der Pille); alternativ schon mit der Abbruchblutung beginnen und den Zyklus auf inaktiv setzen (dann aber durchgehend verhüten)
 
Messzeitfenster: 4 Stunden
 
Zykluslänge: 16-45 Tage
 
Auswertung: symptothermal + eigener Algorithmus oder Basaltemperatur + eigener Algorithmus
 
Beste Merkmale: blitzschnell, reibungslose Übertragung, zuverlässige Auswertung, Berücksichtigung des Zervixschleims
 
Schwachstellen: das Thermometer ist etwas zu laut und sein Display sollte beleuchtet sein
 
Ideal für: Frauen, die es morgens sehr eilig haben (z.B. mit kleinen Kindern), alle mit einem schmalen Geldbeutel
 
Preis: 99,50 Euro über meinen Partnerlink
 
Fazit: Der mySense ist ein blitzschnelles und komfortables Zyklustool, das zudem symptothermal und somit sehr zuverlässig auswerten kann. Die Übertragung der Werte an die App funktioniert tadellos, dort können außerdem viele Zusatzdaten eingegeben werden. Nur das Thermometer hat zwei kleine Schwachstellen. Testbericht hier.
 

10 Euro Rabatt auf mySense

*Partnerlink

*Testbericht

 

Übersicht: myWay

 
Verhütungscomputer mywayBeschreibung: myWay ist ein Zykluscomputer und somit ein einteiliges All-In-One-Gerät. Der dazugehörige Messfühler misst Eure Basaltemperatur, der Computer speichert und wertet diese aus. Auf dem Touch-Screen erscheint dann der aktuelle Fruchtbarkeitsstatus: fruchtbar oder unfruchtbar. Auf dem Display wird auch die Zykluskurve angezeigt und es können zusätzliche Vermerke zum Zervixschleim, Störfaktoren etc. gemacht werden.
 
Startmöglichkeit: mit der Periode (also der zweiten Blutung nach Absetzen der Pille); alternativ schon mit der Abbruchblutung beginnen und den Zyklus auf inaktiv setzen (dann aber durchgehend verhüten)
 
Messzeitfenster: 4 Stunden
 
Zykluslänge: 16-45 Tage
 
Auswertung: symptothermal + eigener Algorithmus oder Basaltemperatur + eigener Algorithmus
 
Beste Merkmale: volle Dateneinsicht und Kontrolle, zuverlässige Auswertung, Berücksichtigung des Zervixschleims
 
Schwachstellen: etwas unhandlich, evtentuell überfordernd
 
Ideal für: Frauen, die die volle Kontrolle haben und ihre sensiblen Daten auf einem externen Gerät statt Smartphone speichern möchten, siehe hier.
 
Preis: 289,50 Euro über meinen Partnerlink
 
Fazit: Der myWay ist ein echter Allrounder und schon fast Klassiker unter den Zykluscomputern. Er wertet zuverlässig und symptothermal aus. Die vielen Eingabemöglichkeiten am Touch-Screen sind sehr vorteilhaft, können jedoch etwas überfordernd für Anfängerinnen sein. Testbericht hier.
 

10 Euro Rabatt auf myWay

*Partnerlink

*Testbericht

 

Übersicht: Ovy (NFP-Modus) inklusive Bluetooth-Thermometer

 
Ovy App im TestBeschreibung: Ovy ist eine Zyklusapp, die optional mit dem Ovy Bluetooth-Thermometer oder einem anderen, gewöhnlichen Basalthermometer genutzt werden kann. Somit ist Ovy also zweiteilig. Nachdem die Basaltemperatur gemessen wurde, wird der Wert automatisch (mit Bluetooth-Thermometer) an die App übertragen. Dort erscheint ein aktueller Fruchtbarkeitsstatus: fruchtbar oder nicht fruchtbar. In der App wird die Zykluskurve angezeigt und es können zusätzliche Vermerke zum Zervixschleim, Störfaktoren etc. gemacht werden.
 
Startmöglichkeit: mit der Abbruchblutung (dafür Post-Pill-Modus aktivieren) oder der Periode
 
Messzeitfenster: keines
 
Zykluslänge: keine Beschränkung
 
Auswertung: symptothermal nach Sensiplan
 
Beste Merkmale: extrem übersichtliche Zykluskurve, zuverlässige und regelkonforme Auswertung, schöne und intuitive App, regelkonforme Messdauer des Bluetooth-Thermometers (3 Minuten)
 
Schwachstellen: Farbwahl für fruchtbar (grün) unvorteilhaft, Störfaktoren werden nicht automatisch ausgeklammert, etwas zu grell beleuchtetes Bluetooth-Thermometer
 
Ideal für: Frauen, die viel Wert auf Regelkonformität und gutes Design legen sowie Frauen, die morgens Zeit haben, drei Minuten zu messen (Bluetooth-Thermometer)
 
Preis: 84,90 Euro mit dem Code WeAreTheLadies
 
Fazit: Ovy hat sich vom Zero zum Hero gemausert: Mit der NFP-Funktion wertet die App nun absolut regelkonform aus und ist zudem noch sehr schick und modern. Auch das dazugehörige Bluetooth-Thermometer überzeugt mit seiner regelkonformen Messzeit und reibungslosen Datenübertragung. Es gibt insgesamt nur wenige, kleine Schwachstellen. Testbericht hier.
 

15 Euro Rabatt auf Ovy mit dem Code WeAreTheLadies

Ovy App im Test

*Partnerlink

*Testbericht

 

Übersicht: myNFP mobile

 
Beschreibung: myNFP mobile ist eine Zyklusapp, die mit einem Basalthermometer genutzt wird. Sie ist somit zweiteilig, es gibt jedoch kein dazugehöriges Basalthermometer – hier kann Frau einfach ein beliebiges (geeignetes!) wählen. Nachdem die Temperatur gemessen wurde, muss der Wert in die App eingegeben werden. Ein aktueller Fruchtbarkeitsstatus erscheint nicht, stattdessen gibt es nur eine Zyluskurve mit unterschiedlicher Farbgestaltung. Es können außerdem zusätzliche Vermerke zum Zervixschleim, Störfaktoren etc. gemacht werden.
 
Startmöglichkeit: mit der Abbruchblutung (dafür Post-Pill-Modus aktivieren) oder der Periode
 
Messzeitfenster: keines
 
Zykluslänge: keine Beschränkung
 
Auswertung: symptothermal nach Sensiplan
 
Beste Merkmale: clean und intuitiv aufgebaute App, zuverlässige und regelkonforme Auswertung
 
Schwachstellen: Farbwahl für fruchtbar (weiß) unvorteilhaft, Tageschart mit Fruchtbarkeitsstatus fehlt, keine Kalenderansicht vorhanden
 
Ideal für: Frauen, die ein Basic-Tool nutzen möchten und viel Wert auf Regelkonformität legen
 
Preis: 30 Euro pro Jahr
 
Fazit: myNFP mobile war lange Zeit mein absoluter Favorit unter den Zyklusapps, weil sie als eine der wenigen regelkonform und zuverlässig ausgewertet hat. Das tut sie immer noch und somit bleibt sie die richtige Wahl. Das Design ist eher klassisch, aber ausreichend, die Schwachstellen überschaubar. Testbericht hier.
 

Lerne hormonfrei zu verhüten

Mehr zum eBook

 

Hormonfreie Verhütung: Zykluscomputer und Zyklusapps im Vergleich

 
Im Folgenden möchte ich nun diejenigen Zyklustools vergleichen, zu denen ich die häufigsten Anfragen bekomme. Dabei stelle ich jeweils Unterschiede und Gemeinsamkeiten vor.
 

daysy versus mySense

 
Bei diesem Vergleich geht es eigenlich um Äpfel vs. Birnen. Denn die daysy ist ein Zykluscomputer und der mySense eine Zyklusapp plus Bluetooth-Thermometer. Somit ist die daysy ein einteiliges und der mySense ein zweiteiliges Tool. Viele zählen die daysyView App zur daysy dazu, ich jedoch nicht, da sie nur ein Add-On ist und die daysy ohne App funktioniert (sogar besser als mit).
 
Insofern sollte Frau sich fragen, ob sie ein All-In-One-Tool möchte, das die aktuelle Fruchtbarkeit direkt anzeigt, oder ein Tool, bei dem sie den Status nach dem Synchronisieren noch ablesen muss.
 
Der mySense misst schneller. Dafür piespst die daysy dezenter.
 
daysy wertet nach Basaltemperatur und Algorithmus aus, der mySense symptothermal (oder nach Basaltemperatur) und nach Algorithmus. Ich würde immer empfehlen, den Zervixschleim zu beobachten und (ggf. selbstständig) auszuwerten, um die Sicherheit der Methode zu erhöhen.
 
mySense hat ein Messzeitfenster (4 Stunden), daysy keines. Für viele Frauen ist es nicht zuletzt eine Preisfrage, welches der beiden Tools sie wählen.
 

Mein Geheimrezept gegen Pickel

Mehr zum eGuide

 

Zykluscomputer und Zyklusapps im Vergleich: mySense versus Ovy (NFP-Modus)

 
Diese Tools sind beide zweiteilig, bestehen also aus Zyklusapp und dazugehörigem Bluetooth-Thermometer, was die Vergleichbarkeit vereinfacht. Der fundamentalste Unterschied liegt meiner Meinung nach in der Auswertung: mySense wertet symptothermal und nach eigenem Algorithmus aus, Ovy (NFP-Modus) nach Sensiplan.
 
Während mySense auch ohne Zervixschleimeingabe auswertet (dann nur nach Basaltemperatur & eigenem Algorithmus), benötigt Ovy diese zwingend. Ich würde aber ohnehin immer die Beobachtung und Auswertung des Zervixschleims empfehlen, da dies die Sicherheit der Methode deutlich erhöht.
 
Das Bluetooth-Thermometer von Ovy misst 3 Minuten, das von mySense deutlich weniger (30-60 Sekunden).
 
mySense hat ein Messzeitfenster (4 Stunden), Ovy keines. Für viele Frauen ist es nicht zuletzt eine Design-Frage, welches der beiden Tools sie wählen.
 
 

mySense versus myWay

 
Diese Zyklustools sind beide vom gleichen Hersteller, haben im Prinzip die gleichen Features und beruhen auf ein- und derselben Technik, was bedeutet: sie werten identisch aus.
 
Aber der myWay ist ein Zykluscomputer und somit einteilig (All-In-One-Gerät) und der mySense zweiteilig. Der myWay ist größer als das Bluetooth-Thermometer von mySense, was bei einem möglichen Transport beachtet werden sollte.
 
Beim myWay werden alle Daten auf dem Computer gespeichert, beim mySense in einer Datencloud. Insofern ist der myWay vor allem für Frauen geeignet, die ihre sensiblen Daten nicht auf dem Smaprtphone haben möchten.
 
Der mySense misst schneller als der myWay. Beide Tools haben ein Messzeitfenster von 4 Stunden. Für viele Frauen ist es nicht zuletzt eine Lifestyle-Frage, welches der beiden Tools sie wählen.
 

Schnell und gezielt schwanger werden

Mehr zum eBook

 

Zykluscomputer und Zyklusapps im Vergleich: Ovy (NFP-Modus) versus myNFP mobile

 
Bei diesen beiden Zyklustools handelt es sich um reine Zyklusapps. Ovy kann optional mit einem Bluetooth-Thermometer gepaart werden.
 
Beide Apps werten nach Sensiplan aus. Bei diesen beiden Tools liegt der fundamentalste Unterschied im Aufbau, Design und in der Bedienung der App. Beide Apps haben kein vorgeschriebenes Messzeitfenster. Für viele Frauen ist es nicht zuletzt eine Handling-Frage, welches der beiden Tools sie wählen.
 
 

daysy versus myWay

 
Bei beiden Zyklustools handelt es sich um Zykluscomputer, also All-In-One-Geräte. Sie sind jedoch unterschiedlich aufgebaut: die daysy hat keinen Display, sondern nur eine Aktivierungstaste plus Fruchtbarkeitsanzeige. Der myWay hat einen Touch-Screen, über den umfangreiche Eingaben möglich sind.
 
Während die daysy nach Basaltemperatur und eigenem Algorithmus auswertet, kann der myWay zusätzlich auch symptothermal auswerten.
 
Beim myWay kann die Zykluskurve mitverfolgt, Störfaktoren uns weitere Daten eingegeben werden. Die daysy hingegen bietet das nicht – auch in der dazugehörigen App sind die Eingabemöglichkeiten beschränkt. Hier wird aber eine Zykluskurve abgebildet.
 
Der myWay ist ein wenig unhandlicher als die daysy.
 
daysy hat kein Messzeitfenster, myWay eines von 4 Stunden. Für viele Frauen ist es nicht zuletzt eine Kontrollmöglichkeits-Frage, welches der beiden Tools sie wählen. Vergleichsbericht hier.
 
 

Zykluscomputer und Zyklusapps im Vergleich: daysy versus Ovy (NFP-Modus)

 
Während daysy ein Zykluscomputer und somit All-In-One-Gerät ist, ist Ovy zweiteilig, wenn es mit dem Bluetooth-Thermometer genutzt wird. An der daysy wird sofort ein Fruchtbarkeitsstatus angezeigt, bei Ovy erst nach erfolgter Kopplung des Bluetooth-Thermometers bzw. Eingabe des Wertes bei Nutzung eines gewöhnlichen Basalthermometers.
 
daysy wertet nach Basaltemperatur und eigenem Algorithmus aus, Ovy nach Sensiplan.
 
Beide Tools haben kein Messzeitfenster. daysy misst schneller als Ovy. Für viele Frauen ist es nicht zuletzt eine Lifestyle- und Preisfrage, welches der beiden Tools sie wählen.
 
 

Solltet Ihr noch Fragen haben oder Beratung bei der Wahl des passenden Tools benötigen, dann schreibt es gern in die Kommentare!

 
 
 

2 Comments
  • Avatar
    Maria
    Antworten

    Hallo,
    erst mal ein großes Lob, ich finde die Seite klasse. Ich mache mich gerade über die verschiedenen Tools schlau, weil die gerne die Pille absetzen möchte. Ich habe eine Frage: Was konkret bedeutet die Zykluslänge, zB bei der Daysy 18-40 Tage? Direkt nach dem Absetzen der Pille kann es ja auch sein, dass man 3 Monate seine Tage nicht bekommt, dann ist der Zyklus ja länger.

    Vielen Dank im Voraus für deine Hilfe und liebe Grüße!

    26. März 2020 at 11:04

Schreibe einen Kommentar

*

code