Natuerliche Verhuetung mit Baby

Natürliche Verhütung mit Baby: Wie sie jetzt für mich funktioniert

Ein Baby ist die effektivste natürliche Verhütung – so scherzen alle Mamis in den Krabbelgruppen, die ich mit Rubi besuche. Damit haben sie gar nicht so unrecht. Denn gerade in der Anfangszeit kommt das Liebesleben ziemlich kurz. Aber nach einigen Monaten spielt sich der Alltag mit Kind immer besser ein und spätestens jetzt muss wieder an eine längerfristige Verhütungsmethode gedacht werden.

 

Es sei denn Frau möchte wieder schnell schwanger werden (oder stillt noch voll, was jedoch nur unter der Einhaltung strenger Regeln sicher vor einer Schwangerschaft schützt, siehe hier.)

 

Das neue Leben mit Baby

 

Ich muss ganz ehrlich zugeben: Für das Temperatur messen und auswerten (lassen) hatte ich in den ersten Wochen mit Rubi überhaupt keinen Kopf. Ich war einfach so sehr damit beschäftigt, das Kind zufrieden zu stellen und meinen Alltag einigermaßen auf die Reihe zu bekommen. Ich glaube, so geht es vielen frisch gebackenen Mamis. Es ist eben doch alles ganz anders mit Baby (viel schöner, aber auch anstrengender) und an diese neuen Lebensumstände muss man sich erst mal gewöhnen.

 

Du möchtest schwanger werden?

Dann hol‘ Dir jetzt mein eBook »Hallo, Baby«!

Hinzu kommt natürlich, dass an durchschlafen überhaupt nicht zu denken war. Rubi hat anfangs mindestens drei Mal nachts trinken wollen, später dann noch zwei mal und jetzt nur noch ein mal. Dadurch sind die Nächte zwar immer noch durchbrochen, aber wir kommen dem Durchschlafen immer näher und es macht mir ohnehin überhaupt nichts aus, ein mal nachts aufzustehen, da sie ansonsten eine wirklich gute Schläferin ist (knock on wood), wobei sie dennoch hin und wieder den Schnuller verliert und wieder haben möchte oder eben etwas unruhig schläft.

 

Schnell und einfach muss es gehen

 

Ich war mir daher nicht sicher, ob und wie natürliche Verhütung wieder für mich funktionieren wird. Als Rubi zirka 4,5 Monate alt war, habe ich damit begonnen, morgens meine Temperatur zu messen. Jedoch nicht mit einem gewöhnlichen Basalthermometer, sondern mit der daysy *(Partnerlink: 20 Euro werden automatisch im Warenkorb abgezogen). Ich wollte es mir so einfach wie möglich machen und hatte nach dem Wechsel vom Samsung auf iPhone sowieso noch keine neue App geladen, die daysy aber noch aus meiner Testphase zur Hand (ACHTUNG: Alle Daten sollten vorher gelöscht werden, wenn Ihr sie nach der Geburt wieder verwenden wollt).

 

20 Euro bei der daysy sparen!

Klick hier für mehr Infos und hier, um direkt zum Produkt zu kommen. *Partnerlink*

Anfangs habe ich es leider sehr oft vergessen, morgens zu messen. Rubi schläft zwar noch in meinem Bett, sprich ich muss nicht mal schnell aufstehen, um zu ihr zu rasen, aber dennoch hab ich es einfach nicht auf die Reihe bekommen. Es ist eben schon viel, viel Zeit vergangen (4,5 Monate Rubi plus 10 Monate Schwangerschaft), in der ich nicht mehr gemessen habe, sodass es nicht mehr zu meinem Alltag gehörte. Der erste Zyklus war somit überhaupt nicht brauch- und auswertbar.

 

Neue Tools im Test

 

Als ich dann das Angebot bekam, die App Natural Cycles zu testen, habe ich das als Ansporn genommen, wieder ganz regelmäßig zu messen, auch mit der daysy. So habe ich außerdem eine gute Vergleichmöglichkeit zwischen diesen beiden Tools. Und auch wenn es mir an einigen wenigen Tagen immer noch entfallen ist, war der zweite Zyklus nun auswertbar!

 

Wie genau Natural Cycles ausgewertet hat, und ob ich mit dieser App zufrieden bin, lest Ihr hier. Wichtig für mich – und sicherlich auch alle anderen Mamas unter Euch – war zunächst nur: Ich kann trotz Baby erfolgreich natürlich verhüten! Wobei ich dazu sagen muss, dass ich nicht gestillt und schon 10 Wochen nach der Geburt meine erste Periode bekommen habe. Auch die daysy hatte übrigens keinerlei Schwierigkeiten meinen Zyklus auszuwerten.

 

10 Euro beim MyWay sparen!

Klick hier für mehr Infos und hier, um direkt zum Produkt zu kommen. *Partnerlink*

Jetzt heißt es also dran bleiben und weiterhin regelmäßig messen – zumindest in der Tiefphase, denn sobald ein Eisprung verifiziert und mir freigegeben wurde, lasse ich das messen, wie schon früher, bleiben. Gleiches gilt für die ersten 5 Tage des Zyklus, wenn der vorherige erfolgreich ausgewertet wurde (5-Tage-Regel).

 

Zusätzlich zu diesen beiden Tools trage ich nachts das Ava Armband *(Partnerlink: mit dem Code WATL 20 Euro Rabatt), das mir zum Testen zugeschickt wurd. Allerdings ist es momentan nur dafür gedacht, eine Schwangerschaft zu planen oder seinen Zyklus zu überwachen, und nicht zur Verhütung. Ich werde Euch dennoch demnächst einen ausführlichen Testbericht dazu schreiben, denn komfortabel ist es allemal: Bisher habe ich nur ein mal vergessen, abends das Armband anzulegen, hat man das jedoch getan, muss man am Morgen an nichts mehr denken. Herrlich, oder?

 

20 Euro beim Ava Armband sparen

Mit dem Code WATL hier bestellen. Zum Testbericht hier entlang. *Partnerlink*

Schreib Deine Meinung gern unten in die Kommentare! Oder lies weiter:

 

14 Comments
  • Sina
    Antworten

    Hallo Maggie,

    großes Lob für deinen tollen Blog!
    Ich habe in letzter Zeit viel über meinen Körper und Zyklus gelernt!

    Du schreibst, dass du nur in der Tiefphase deine Temperatur misst.
    Ist das auch mit der Daysy möglich? Oder muss ich mit ihr den kompletten Zyklus dokumentieren?

    Viele Grüße
    Sina

    13. April 2017 at 9:29
    • maggie_m
      Antworten

      Liebe Sina,

      danke, freue mich sehr über so viel Lob!

      Ja, ich messe mit der daysy ebenfalls nur in der Tiefphase bis der Eisprung vorüber ist. Allerdings ist es gerade anfangs empfehlenswert den gesamten Zyklus über zu messen. Wenn Du Dich damit sicher fühlst, kannst Du die Zeit verkürzen.

      Liebe Grüße
      Maggie

      13. April 2017 at 11:20
  • Kati
    Antworten

    Hallo Maggie,

    ich bin bald im 7. Monat schwanger und möchte danach ungern wieder die Pille nehmen.
    Trotzdem habe ich noch ein bisschen bammel davor wie ich das nach der Geburt usw. schaffen soll auf die natürliche Verhütung umzusteigen.. Mir geht es ohne Pille aber unheimlich gut und ich möchte meinem Körper ungern wieder die Chemie einflößen.
    Die ersten Wochen nach der Geburt sollte man ja sowieso mit Kondom Sex haben, wegen der Hygiene usw.

    Ich hab mir schon einige Artikel durchgelesen und wenn ich bald in Mutterschutz bin werde ich mich noch mehr mit dem Thema beschäftigen 🙂

    Vielen Dank auf jeden Fall für deine Seite!

    LG
    Kati

    17. Mai 2017 at 14:57
    • maggie_m
      Antworten

      Liebe Kati,

      zunächst: Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!

      Freut mich sehr, dass meine Seite Dir gefällt.

      Das mit dem Kondom nach der Geburt wusste ich nicht – wahrscheinlich beziehst Du Dich auf den Wochenfluss? Von diesem nahm man einst fälschlicherweise an, er sei infektiös. Doch soweit ich weiß, ist er das gar nicht, sodass Kondome nicht zwingend notwendig sind. Wohl aber eine gute Möglichkeit hormonfrei und sicher zu verhüten.

      Ich würde Dir raten, das Thema Verhütung ansonsten einfach auf Dich zukommen zu lassen. Erhol Dich erst mal gut nach der Geburt, lern Dein Baby kennen und schau wie schnell Du wieder in den Alltag kommst. Wenn Du dann irgendwann Zeit & Lust hast, Dich mit der natürlichen Verhütungsmethode vertraut zu machen, empfehle ich Dir gern die entsprechenden Tools.

      Nun aber wünsche ich Dir alles, alles Gute für die weitere Schwangerschaft und Geburt
      Maggie

      17. Mai 2017 at 16:59
  • Agatha
    Antworten

    Hallo Maggie,
    eine schöne Seite hast du da.
    Mein Kind ist jetzt fast 15 Monate alt und ich habe meine Periode noch gar nicht wieder (geilo, nächste Woche feier ich 2-Jahre-ohne-doofe-blöde-Periode).
    Nun beschäftige ich mich mit natürlicher Verhütung (bisher war Kondom angesagt) und bin mir total unsicher, ob es überhaupt eine Methode gibt mit der ich auch ohne Periode starten kann.
    Ich glaube schon, dass ich einen Eisprung habe, ich spüre zumindest regelmäßig monatliche Veränderungen.

    Hast du einen Tipp?

    Lieben Gruß
    Agatha

    21. November 2017 at 11:14
    • maggie_m
      Antworten

      Liebe Agatha,

      danke für Deinen Kommentar – freut mich, dass meine Website Dir gefällt.

      In diesem Artikel habe ich die Regeln zur Verhütung nach der Geburt & in der Stillzeit beschrieben: http://wearetheladies.de/natuerliche-verhuetung-nach-der-geburt-und-der-stillzeit/

      Darüber hinaus kannst Du die daysy jederzeit starten. Sie wird Dir jedoch nur fruchtbare Tage bis zur Eingabe einer ersten Periode anzeigen.

      Alles Liebe & Gute für Dich und Dein Kleinkind (meins ist im gleichen Alter 😉

      21. November 2017 at 11:21
  • Lili
    Antworten

    Hallo Maggie!
    Schön sieht die neue Seite aus und Glückwunsch zur Schwangerschaft!
    3 Monate vor der Geburt meines Sohnes begann ich, mithilfe der Daysy zu verhüten. Nun ist mein kleiner 2 Wochen alt und ich habe mich hier informiert, wie lange ich unfruchtbar bin. Die LAM-Regeln kann ich bei mir anwenden (bisher). Meinst du ich kann mit dem Messen (immer noch Daysy) noch warten – zB bis die Periode das erste Mal kommt – oder eben ab dem 6. Monat? Oder soll ich heute schon beginnen? Ich bin mir auch unsicher ob das klappt – mit Baby ist man, wie du selbst sagtest, andauernd wach…
    Danke schon mal und liebe Grüße,
    Lili

    13. September 2018 at 21:42
      • Lili
        Antworten

        Liebe Maggie,
        danke für deine Antwort 🙂
        Ich sehe gerade, dass ich mich verschrieben habe, ich meinte natürlich dass ich 3 Monate, bevor ich schwanger wurde, mit der daysy verhütete – aber das hast du sicher gecheckt und tut aber auch nichts zur Sache 😉
        Also warte ich bis meine erste Periode kommt und gehe, sofern sie nicht kommt, in den ersten 6 Monaten von Unfruchtbarkeit aus, solange diese LAM-Regeln eingehalten werden?
        Sorry dass ich da noch mal nachhake 🙂
        Liebe Grüße,
        Lili

        20. September 2018 at 12:07
  • Anna-Marie
    Antworten

    Hallo Maggie, ich finde deinen Blog ganz toll und alles sehr gut erklärt. Ich habe auch schon ganz viel zur daysy und myway gelesen. Ich Stille unseren kleinen (7monate) noch voll, obwohl er gelegentlich auch etwas zu essen bekommt. Dies ersetzt jedoch noch keine stillmahlzeit. Meine periode habe ich nun das 2 mal. Unser Rhythmus nachts ist so, dass er von 20 bis 1 Uhr gut schläft und danach mal Phasen von 2h bis 5h Schlaf hat. Also unterschiedlich. Macht es dann sinn bzw kann ich auch mitten in der Nacht messen wo ich meine längste schlafphase habe? Oder kann ich morgens vor dem richtigen aufstehen/wach werden messen, da mein fitbit armband die wachphasen nachts z. B gar nicht registriert (bin dann ca 10min im Halbschlaf zum Stillen im anderen zimmer)?

    Ich hoffe sehr, dass es verständlich ist und die natürliche Verhütung möglich ist.
    Liebe Grüße, Anna

    5. Oktober 2018 at 21:31
      • Anna-Marie
        Antworten

        Vielen Dank für die schnelle Antwort und herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft *-* ich wünsche Dir noch eine schöne kugelzeit und lese Gute für euch.
        Liebe Grüße

        6. Oktober 2018 at 8:30
  • Anna-Marie
    Antworten

    Und noch eine Frage hintendran : hast du den mysense schon getestet? Ist dieser genau so zuverlässig wie der myway? Liest sich laut Beschreibung wie eine transportfreundlichere Variante.

    5. Oktober 2018 at 21:46

Post a Comment

*

code