Pille absetzen

Du willst die Pille absetzen? Damit musst Du rechnen

Liebe Ladies, ich wünsche es Euch nicht. Aber weil ich es selbst erlebt und von vielen anderen Frauen gehört habe, möchte ich Euch auf die Nebenwirkungen nach dem Absetzen der Pille aufmerksam machen. Vielleicht habt Ihr Glück, und werdet überhaupt keine Veränderungen spüren, vielleicht geht es Euch aber so wie mir, und Ihr müsst Euch auf ein paar neue Dinge einstellen.

 

1. Nebenwirkung beim Pille absetzen: Über drei Monate keine Periode mehr

 

Die erste Nebenwirkung ist nun wirklich nicht die Schlechteste: Nach dem Absetzen der Pille Ende 2010 hatte ich über drei Monate keine Periode. Ich habe mir darüber aber keine Gedanken gemacht, von dieser Nebenwirkung habe ich schon viel gehört. Und ich glaube, sie ist auch völlig plausibel: Neun lange Jahre habe ich die Pille genommen und so Monat für Monat eine künstliche Abbruchblutung herbeigeführt. Meine „richtige“ Periode habe ich also das letzte Mal mit 17 Jahren gehabt! Da ist es doch völlig verständlich, dass der Körper sich nun erstmal an den Hormon-Entzug gewöhnen muss. Auch wenn meine damalige Ärztin mir etwas anderes einreden wollte, wie Ihr gleich lesen werdet.

 

2. Nebenwirkung beim Pille absetzen: Unregelmäßige Zyklen

 

Ich habe mich selten so über meine Periode gefreut, wie an dem Tag Anfang 2011, über drei Monate nachdem ich die Pille abgesetzt habe. Erleichtert dachte ich, dass sich nun alles wieder einrenkt. Doch leider kam es anders. Mal bekam ich meine Tage, mal nicht. Als ich im Sommer 2011 drei Monate in den USA und Kanada verbrachte, hatte ich sie dort nur ein mal. Also beschloss ich nach meiner Rückkehr im Herbst zur Ärztin zu gehen. Sie hat mir relativ schnell PCO diagnostiziert, eine recht verbreitete Stoffwechselstörung bei Frauen. Mit Horrorszenarien wie Unfruchtbarkeit hat sie mich dazu gebracht, wieder die Pille zu nehmen.

 

Sie verschrieb mir eine der Stärksten auf dem Markt. Ich habe mich hundeelend gefühlt! Es war so schrecklich, dass ich sie nicht mal einen Monat genommen habe. Danach ging es mir schlagartig besser, und auch meine Periode kam wieder mehr oder weniger regelmäßig. Insgesamt hat es nach dem ersten Absetzen jedoch 1,5 Jahre gedauert, bis sich ein regelmäßiger Zyklus eingestellt hat. Macht Euch also keine Sorgen, sollte es Euch ähnlich ergehen. Euer Körper wird sich nach und nach an den Hormon-Entzug gewöhnen und wieder anfangen „normal“ zu funktionieren.

 

Ich habe dann übrigens die Ärztin gewechselt und einen erneuten Hormontest durchführen lassen: Von PCO keine Spur mehr! Mein Körper hat einfach nur ein wenig Zeit gebraucht.

25 Euro beim MyWay sparen!

Klick hier für mehr Infos und hier, um direkt zum Produkt zu kommen. *Partnerlink*

3. Nebenwirkung beim Pille absetzen: Starke Regelschmerzen

 

Diese Nebenwirkung ist wirklich eine der unangenehmsten nach Absetzen der Pille: Regelschmerzen. Bevor ich angefangen habe, die Pille mit 17 Jahren zu nehmen, hatte ich bereits jeden Monat ziemlich große Schmerzen. Ich erinnere mich an einen Frisörbesuch, da muss ich so 13 oder 14 gewesen sein, als ich plötzlich ohnmächtig vom Stuhl kippte – vor Schmerzen! Damals wusste ich aber auch noch nicht, wie ich Regelschmerzen in den Griff bekommen kann. Mit der Pille habe ich dann jeden Monat nur ein leichtes Ziehen und ein unangenehmes Gefühl verspürt, eine Wärmflasche hat mir da immer geholfen. Das hat sich heute leider geändert.

 

Seit Absetzen habe ich Monat für Monat sehr starke Schmerzen, eine Wärmflasche reicht da schon lange nicht mehr aus. Mittlerweile geht es nur noch so: Sobald ich auch nur das geringste Schmerzgefühl habe, nehme ich eine Tablette. Und auch nicht irgendeine: Es muss Ibuprofen sein, Paracetamol und Aspirin wirken bei mir nicht. Ich habe mir eine Zeit lang sogar Ibuprofen 600mg verschreiben lassen, weil es mit den gewöhnlichen 400mg-Tabletten sehr lange dauert, bis der Schmerz nachlässt und einigermaßen erträglich wird. Mittlerweile bin ich auf Ibu-Lysin umgestiegen.

 

Dieser „Ich nehme sofort eine Tablette“-Ansatz mag für einige von Euch vielleicht übertrieben wirken, aber im Laufe der Zeit habe ich einfach herausgefunden, was mir am besten hilft. Mit dieser Methode benötige ich zirka vier bis fünf Schmerztabletten am ersten Tag meiner Periode, danach ist alles gut. Das klingt sehr viel, ich weiß. Dennoch nehme ich lieber ein mal im Monat Ibuprofen, als den ganzen Monat über Hormone! Solltet Ihr auch starke Regelschmerzen haben, sprecht am besten mit Eurem Arzt oder Eurer Ärztin darüber, alternativ könnt Ihr Euch auch in der Apotheke beraten lassen.

 

UPDATE: Ich habe nach der Geburt meiner Tochter glücklicherweise kaum bis keine Regelschmerzen mehr! Manchmal benötige ich nur noch eine einzige Schmerztablette, manchmal sogar gar keine. Herrlich!

 

4. Nebenwirkung beim Pille absetzen: Schlechte Haut

 

Mit diesem Punkt habe ich wohl immer noch am meisten zu kämpfen: unreine Haut. Während ich die Pille genommen habe, habe ich jeden Monat kurz vor meiner Periode bzw. Abbruchblutung einen großen, fetten Pickel bekommen, meist auf der Nase oder am Kinn. Das hat mich nicht weiter gestört, da ich ansonsten recht gute Haut hatte. Nachdem ich die Pille absetzte war meine Haut sogar besser denn je! Das hat jedoch nicht lange angehalten, ungefähr beim erstmaligen Wiedereinsetzen meiner Periode ging es langsam los: Ich bemerkte fast täglich einen neuen Pickel in meinem Gesicht. Jetzt bekam ich sogar welche auf Stirn und Wangen, ja sogar Rücken und Dekolleté. Viele von ihnen waren richtig fiese Dinger, die tief unter der Haut lagen und schmerzten. Richtig schlimm wurde es noch mal, als ich aufgrund meines PCO-Verdachts wieder die Pille verschrieben bekam. Doch auch nach dem Blitz-Absetzen wurde es nicht besser.

 

Ladies, ich kann Euch nur warnen: Macht nicht den gleichen Fehler wie ich, und glaubt, dass sich das alles schon wieder einrenken wird. Genau das war nämlich meine Annahme: Wenn sich meine Periode so schön normalisiert hat, wird es meine Haut sicherlich auch bald tun. Aber Pustekuchen! Ich habe erst viel zu spät angefangen, etwas gegen meine schlechte Haut zu tun. Viel zu lange habe ich zum Beispiel mein gewöhnliches Waschgel für Mischhaut verwendet. Darauf, dass es für meine nun leider als „unrein“ zu bezeichnende Haut viel zu schwach war, machte mich erst eine Naturkosmetikerin aufmerksam. In regelmäßigen Abständen ließ ich bei ihr meine Haut „ausreinigen“. Kurz danach sah ich immer aus wie ein Streuselkuchen, aber nach 2 bis 3 Tagen war meine Haut tatsächlich besser.

Pille abgesetzt und unreine Haut bekommen?

Kenne ich. Aber ich habe mein Geheimrezept gefunden!

Nur leider hielt auch dieser Zustand nie lange. Ich kann Euch daher nur raten: Geht zum Hautarzt! Ich habe es auch getan und mir eine spezielle Creme verschreiben lassen. Sie ist zum Glück eine der mildesten, die es gegen unreine Haut gibt, und ich kann sie bedenkenlos auch über einen langen Zeitraum verwenden. Außerdem habe ich mir nun entsprechende Produkte gegen unreine Haut besorgt. Damit habe ich das Problem relativ gut in den Griff bekommen. Auch wenn ich immer noch keine makellose Haut habe, und pünktlich zum Eisprung und meiner Periode mindestens einen kleinen Pickel bekomme, hat sich mein Hautbild insgesamt deutlich verbessert.

 

UPDATE: Meine Haut ist mittlerweile wieder nahezu rein, ohne dass ich viel dafür tun muss. Mehr dazu in meinem eGuide Pickel ade!

 

Schreib Deine Meinung gern unten in die Kommentare! Oder lies weiter:

 

199 Comments
  • Antonia
    Antworten

    Statt dich mit Schmerztabletten voll zu pumpen, kann ich dir nur empfelen Ingwertee zu trinken. Klingt vielleicht im ersten Moment merkwürdig, hilft bei mir aber wirklich. Ich habe leider immer diese Schmerzen, wenn ich meine Tage habe, auch während ich die Pille nahm, hatte sich da nichts verbessert.
    Liebe Grüße 🙂

    14. Oktober 2015 at 23:11
      • Laura
        Antworten

        Hallo hallo, die Cups helfen auf jeden Fall gegen die Schmerzen (ich hab manchmal noch Schmerzen, aber nicht mehr so stark.) und sind auch sonst extrem praktisch 🙂 meine Empfehlung: Lunette.

        23. Oktober 2015 at 16:11
          • Katerina

            Hi Maggie,
            bei den Tassen ist es wichtig, dass du eine geeignete für DEINEN Körper findest. Da spielen mehrere Faktoren eine Rolle:
            1. Blutungsstärke
            2. Höhe des Muttermunds
            3. Stärke des Beckenbodens

            Wenn du beispielsweise einen richtig fitten Beckenboden hast (z.B. durch Pilates und Sport generell), solltest du eine Tasse wählen, die fest genug ist. Zu weiche Tassen kann der Beckenboden bei verschiedenen Bewegungen zusammendrücken und schwupps! ist die ganze Angelegenheit undicht.
            Wenn dein Muttermund bei der Periode stark runterkommt (ich meine, Richtung Scheidenausgang), brauchst du eine Tasse, die nicht zu lang ist, sonst stößt sie vielleicht unangenehm gegen den Muttermund und bereitet Schmerzen.

            Es gibt eine tolle Gruppe bei Facebook, in der jede Frau eine individuelle Beratung bekommt: https://www.facebook.com/groups/1397944413814471/?fref=ts

            Du bist ja ein Mensch, der sich in wichtige Dinge reinfuchsen kann, wie deine Verhütung beweist 😉 Also informier dich einfach ein bisschen zu den Tassen und erfreu dich daran, dass deine Regelschmerzen möglicherweise etwas nachlassen. Und ade zu den Rückständen (Fasern) von o.b.s 😉

            4. Dezember 2015 at 19:50
      • Nathi
        Antworten

        Probiert mal Schafgarbentee, hat meine Oma mir empfohlen und wirkt wahre Wunder 🙂
        Schmeckt nicht wirklich wie Eistee, aber mit ein bisserl Zucker geht’s. 😀

        23. April 2017 at 17:15
      • Yasmin Oesemann
        Antworten

        Ich benutze ebenfalls einen Cup der Marke MeLuna vom dm, bin sehr zufrieden denn auch mit Pille hatte ich schreckliche Unterleibschmerzen.

        14. Mai 2018 at 21:56
  • Ich finde Dein Blog sehr hilfreich in meiner aktuellen Situation. Ich hab vorgestern das letzte Mal die Pille genommen. Ich habe sie insgesamt zehn Jahr lang eingenommen, jetzt zum Ende hin wurden die Nebenwirkungen jedoch immer zahlreicher und ich wechselte immer öfter das Präparat. Vor vier Monaten habe ich erneut die Pille gewechselt, vor zwei Monaten bekam ich dann weitere Nebenwirkungen, die ich der neuen Pille zuschreibe. Das schlimmste waren für mich die bis heute andauernden Schlafstörungen. In Rücksprache mit meiner FA habe ich mich entschieden, die Pille nun endgültig abzusetzen.

    Ich weiß, was auf mich zukommen wird und insbesondere bei meiner Haut stelle ich mich auf mein persönliches Horrorszenario ein. Ich habe mich mit entsprechenden Produkten (chemisches Peeling) eingedeckt und schon angefangen, meine Haut daran zu gewöhnen. Da ich mich mit dieser Thematik mittlerweile relativ gut auskenne, weiß ich, dass so etwas nicht von heute auf morgen geht. Ich werde es sicherlich nicht verhindern können, aber ich versuche bereits jetzt, die Weichen möglichst gut zu stellen. Auch die Ernährung ist mir diesbezüglich wichtig.

    Vor den Schmerzen während meiner Periode habe ich eher weniger Angst. Die hatte ich früher auch und habe gelernt, diese zu „ertragen“ und mit natürlichen Mitteln zu lindern. Mehr bleibt mir auch nicht übrig, da ich Schmerzmittel wegen meines empfindlichen Magens nicht vertrage und ohnehin nicht nehmen möchte. Auch ein unregelmäßiger Zyklus ist mir (leider) nicht neu. Allerdings stellt mich die Verhütung vor neue Fragen. Daher bin ich froh, dass ich Dein Blog gefunden habe 🙂

    29. Oktober 2015 at 11:55
      • Meinst Du tatsächlich chemische Peelings (Säuren) oder mechanische Peelings (die mit den Rubbelkörnchen)? Ich habe bisher ausschließlich gute Erfahrung mit chemischen Peelings gemacht, hatte bisher jedoch eher AHA-Peelings benutzt. Werde dann aber künftig auch BHA einsetzen. Mechanische Peelings benutze ich nur sehr selten, vielleicht einmal im Monat.

        Ich trinke viel Tee, Kräutertee. Zum Beispiel helfen Mönchspfeffer, Frauenmantel, Kamille und/oder Melisse. Was mir auch hilft, sind Spaziergänge (als Hundebesitzerin habe ich die ja ohnehin), da ich mich hier auf andere Dinge konzentrieren kann und die frische Luft gut tut. Vorausgesetzt, die Schmerzen sind nicht so schlimm, dass ich zittrig/schwach bin und Schwindelanfälle habe (häufig am ersten Tag der Periode). Und auch sehr hilfreich, aber praktiziere ich erst seitdem ich die Pille nehme und auch nicht mehr so starke Schmerzen habe wie früher: Yoga. Da gibt es gezielt Übungen, die man gut durchführen kann und die entspannend auf den Unterleib wirken.

        Ich werde abwarten, was sich tut. Wie mein Körper sich zeigen wird. Aber ich bin so ein Mensch, der sich immer auf das Schlimmste einstellen und vorbereiten muss, für den Fall, dass… 🙂

        29. Oktober 2015 at 19:19
  • Liebe Maggie,

    meine Regel blieb nach Absetzen der Pille nicht aus, aber unregelmäßige Zyklen hatte ich noch fast 2 Jahre danach. Manchmal waren meine Zyklen 40-50 Tage lang und hätte ich schon damals symtothermal verhütet, hätte ich mir sicher den ein oder anderen panischen Schwangerschaftstest sparen können.

    Meine Regelschmerzen sind auch etwas stärker geworden (die hatte ich vor der Pille allerdings überhaupt nicht), und mit der Zeit ist auch das besser geworden. Inzwischen habe ich kaum noch Schmerzen, nur noch ein leichtes Ziehen am ersten Tag, wofür ich sehr dankbar bin, wenn ich von so extremen Fällen höre.

    Schlechte Haut habe ich auch bekommen. Bzw. einfach wieder genau die unreine Teenie-Haut, die ich auch vor der Pille schon hatte. Es war, als hätte mein Körper genau dort weitergemacht, wo ich angefangen hatte die Pille zu nehmen. Auch das hat sich über die pillenlosen Jahre von selber eingependelt und ist jetzt nur noch zyklusabhängig, aber längst nicht mehr so schlimm.

    Mit all diesen Nebenwirkungen oder Entzugserscheinungen kam ich aber wirklich gut klar, und das war mir mein hormonfreier Körper wert, denn die Nebenwirkungen die ich mit der Pille hatten, waren deutlich gravierender.

    12. November 2015 at 13:41
  • Sarah
    Antworten

    Hallo alle 🙂

    Ich bin zurzeit am überlegen, ob ich die Pille absetzten soll. Ich nehm sie jetzt seid knapp 5 jahren und hatte eigentlich nie probleme. Ich hab angefangen die Pille zu nehmen weil ich sehr schlimme Regelschmerzen hatte, die sich bis zu 7 Tage hingezogen haben. Außerdem hatte ich einen sehr unregelmäßigen zyklus und auch volle 7-8 Tage meine Periode. Schlechte Haut hab ich sowohl mit als auch ohne Pille. Ich will gerne meinem Körper diese Hormone ersparen, weil ich zurzeit auch gar nich Verhüten müsste.. Hab aber sehr Angst wieder diese Bauchkrämpfe zu bekommen, weil damals keine Schmerzmittel geholgen haben und wenn nur ganz leicht. Ich bin mir echt unsicher, weil ich auch nicht die Pille abestzten wilk und nach 2-3 monaten dann wegen meiben beschwerden wieder anfange sie zu nehmen.. leicht.

    27. November 2015 at 18:20
    • Sarah
      Antworten

      Vielleicht kann mir ja jemand einen Tipp geben.

      Danke schonmal im Vorraus 🙂

      27. November 2015 at 18:22
  • SIA
    Antworten

    Coucou 🙂
    Ich spiele auch mit dem Gedanken, meinem Nuva Ring endgültig adé zu sagen und nicht mehr hormonell zu verhüten. Dein Blog hat mich in meinem Vorhaben super gestärckt 🙂 Danke dafür!!

    Der Ring hat aber meine Schmerzen während meiner Tage nie gelindert. Ich habe für mich Magnesium entdeckt. Beginne ca. 4 Tage vor dem potentiellen Eintreffen meiner Tage mit der Einnahme und setze dies gegen Ende meiner Periode ab. Magnesium hilft gegen das Verkrampfen der Muskeln. Nach Jahren mit vielen Schmerzmitteln, die mich durch diese Zeit begleiteten, bin ich heute schmerzfrei und frage mich, warum ich nicht schon früher darauf gekommen bin 😉

    Viele Grüsse
    SIA

    23. Februar 2016 at 21:22
  • Michelle
    Antworten

    Dein Beitrag macht mir Mut! Ich habe letztes Jahr im Juni meine Pille abgesetzt und seitdem seeehr unregelmäßige Zyklen. Meine Frauenärztin diagnostizierte sofort PCO, obwohl mit meinen Hormonen lt. Bluttest alles in Ordnung war. Also hat sie mir wieder die Pille verschrieben, damit ich wieder einen regelmäßigen Zyklus habe. Da ich allerdings hormonfrei verhüten wollte, habe ich sie nicht genommen, sondern bin zu einer anderen Frauenärztin die auch Endokrinologin ist.
    Sie hat sich meine Eierstöcke angeschaut und meinte, die vielen Follikel sehen nicht nach PCO aus, sondern kommen einfach daher, dass mein Körper noch nicht von selbst gelernt hat, die richtigen Hormone zu bilden um einen Eisprung auszulösen. Sie sind sozusagen noch in den „Ferien“ :-).
    Mir wurde nochmal Blut abgenommen und auch da war wieder alles ok. Ich soll meinem Körper einfach Zeit geben sich einzupendeln.
    Jetzt bin ich allerdings wieder bei Tag 51 und hatte noch keinen Eisprung (beobachte mit nfp).

    Ich hoffe, dass sich bald alles wieder normalisiert, da in mir immer noch die Angst schlummert, ich könnte evtl doch PCO haben..

    Liebe Grüße, Michelle

    16. April 2016 at 10:29
  • Yve
    Antworten

    Hallo,
    bin zufällig hier drauf gestoßen.
    habe nach 10 Jahren die Pille abgesetzt bzw Ende Januar 2016 und jetzt seit 2 – 3 wochen habe ich starken Haarausfall.
    Hattest du diese Probleme auch?
    Habe bald angst keine Haare mehr auf dem Kopf zu haben.
    lg

    19. Juni 2016 at 23:33
      • Yve
        Antworten

        Vielen Dank Maggie 🙂

        20. Juni 2016 at 10:24
  • Isa
    Antworten

    Halli Hallo!

    Zuerst einmal möchte ich ein dickes Lob aussprechen. Die Seite ist super und wirklich sehr informativ.
    Meine Pillengeschichte hat schon mit 17 angefangen (jetzt 36) „Nehmen sie die Pille, dann haben Sie eine schöne Haut und die Regelschmerzen sind auch weg“. So begann meine „Diane mite“-Pillenkariere. Ohne großartige Aufklärung vom Arzt habe ich bedenkenlos über Jahre, ja eigentlich über Jahrzehnte, die Pille genommen. Vor zwei Jahren dann erstmals ein Absetzen der Pille versucht, aber nach massivem Haarausfall wieder genommen. Vor fast drei Monaten habe ich nun wieder die Pille abgesetzt und hoffe es auch durchzuhalten. Der Haarausfall macht mir wieder zu schaffen – von den Regelschmerzen gar nicht zu sprechen – und die Haut ist auch ein „Schlachtfeld“. Deine Seite macht mir Mut und ich hoffe es pendelt sich dann doch noch alles ein.
    P.s. Mir sagte man auch, dass ich PCO hätte und deswegen die Pille nehmen müsste und ich gar keine andere Wahl hätte. Nach vielen Untersuchungen – Pustekuchen…die Hormone müssen sich erst wieder einpendeln.

    LG aus Belgrad

    28. Juni 2016 at 13:05
      • Isa
        Antworten

        Halli Hallo!

        Ich wollte nur einmal ein kurzes Update geben und mich tausendmal für deinen Blog bedanken! Vielleicht hätte ich aufgegeben, wenn mich der Zufall nicht auf deine Seite verschlagen hätte…aber nach fast 8 Monaten „pillenfrei“ kann ich doch sagen, es war/ist jede Mühe wert. „Frau“ lernt physisch wie auch psychisch sehr viel über sich selber – den Körper zu akzeptieren, so wie er nun einmal eben ist, mit allen guten und weniger guten Hormonen. Das Wichtigste aber, was ich in dieser Zeit lernen durfte, ist dem Körper einfach die Zeit zu geben, die er braucht….in good times, in bad times. Sicherlich sind die „Nebenwirkungen“ noch zu spüren, die Haare etwas dünner und das Gewicht etwas höher….aber das Leben besteht aus Herausforderungen und der eigene Körper sollte ein Freund sein und kein Feind, der „ruhig gestellt“ werden muss. In diesem Sinne, liebe Maggie, bitte mach unbedingt so toll weiter !!!

        Liebe Grüße aus Belgrad
        Isa

        16. November 2016 at 14:35
  • Anni
    Antworten

    Hallo 🙂
    Ich finde den Blog und die ganzen Kommentare sehr hilfreich! Ich bin im Moment auch am überlegen meine Pille abzusetzen. Ich hab sie mit 17 angefangen zu nehmen und bin nun fast 26. ich glaube mit 18,5 Jahren hab ich sie wieder abgesetzt, weil ich dann keinen Freund mehr hatte und hab meine Tage über 8 Monate nicht bekommen, bis ich die Pille wieder genommen hab. Das hätte mir mein FA geraten. Das hab ich bis jetzt getan. Ich hatte nie Probleme mit meiner Pille, möchte aber keine Hormone mehr in mich reinstopfen. Nur hab ich nun Angst, dass ich meine Tage dieses Mal auch ewig nicht bekomme und auch PCO hab. Hab da schon horrorstorys gehört. Dass die Periode dann unregelmäßig kommt weiß ich, aber das sie über Monate oder vielleicht n Jahr ausbleibt? Macht mir irgendwie Angst.

    Liebe Grüße
    Anni

    29. Juni 2016 at 23:18
      • Alex
        Antworten

        Hallo Maggie,

        ich bin durch Zufall auf Deinen Blog gestoßen, weil ich vor Kurzem die Pille abgesetzt habe (ohne wirklich darüber nachzudenken) und mich jetzt darüber informieren wollte, ob das überhaupt so klug war…. Ich weiß, dass das sehr naiv ist, aber ich bereue es nicht. Zwar habe ich das Gefühl, dass alle negativen Begleiterscheinungen meines Zyklus, die ich früher hatte, bevor ich die Pille genommen habe, wieder da sind, aber trotz allem überwiegen bei mir die positiven Gefühle. Alles was Du in dem Artikel über die positiven Nebenwirkungen beschreibst, trifft bei mir zu 100% auch zu und ich fühle mich so gut ohne die Pille. Manchmal frage ich mich, warum ich sie nicht schon früher abgesetzt habe. Vor allem in den letzten Monaten, in denen ich sie noch genommen habe, ging es mir nicht gut. Das hätte ich mir alles ersparen können. Aber umso mehr genieße ich es jetzt. Ich komme mir vor, als hätte ich in meinem Leben den Reset-Knopf gefunden und einfach einen Neustart begonnen.

        Ich wünsche allen Frauen, die die Pille absetzen, dass sie mehr auf die positiven Nebenwirkungen achten können und die negativen sich bald wieder einpendeln!

        Liebe Grüße

        21. Oktober 2016 at 9:15
  • Isa.k.
    Antworten

    Hallo Mädels…

    Ich habe die Pille nach 15 Jahren vor etwas mehr als einem halben Jahr abgesetzt weil es mir damit nicht mehr gut ging. Es hat eine Weile gedauert bis ich eine Veränderung gemerkt habe…jetzt kann ich auf jeden Fall sagen dass es mir zwar besser geht…ich bin nicht mehr so oft schlecht gelaunt und fühle mich Fitter…ich habe allerdings Probleme mit meinem Haaren die mir ausfallen und ich habe echt krass zugenommen seitdem ich die Pille abgesetzt habe. Habe meine Schilddrüse überprüfen lassen und einen hormonstatus bei meiner Frauenärztin machen lassen…ohne auffälliges Ergebnis. Ich bin mittlerweile echt genervt davon, ich ernähre mich gesund und mache super viel Sport…und andere nehmen erstmal 5 Kilo ab wenn sie die Pille absetzen…und bei mir ist es genau umgekehrt. Hat von euch vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir einen Tipp geben?
    Meine Tage bekomme ich übrigens auch seit langem
    Nicht!!
    ???

    9. Juli 2016 at 16:27
      • Isa.k.
        Antworten

        Danke Liebe maggie!! Ich gebe mir Mühe nicht die Geduld zu verlieren!! ????

        11. Juli 2016 at 9:18
        • Hilla
          Antworten

          Hi Isa. k., ich habe auch sehr stark zugenommen seitdem ich die Pille abgesetzt habe (vor einem Jahr!). Meine Haut ist viel schlechter geworden und meine Periode ist sehr unregelmäßig ABER ich bin emotional viel besser drauf 🙂 Ich habe die Pille 13 Jahre lang genommen und ich hoffe, dass mein Körper einfach Zeit braucht um sich zu normalisieren.

          Ich werde bald einen Bluttest machen lassen..ich bin gespannt ob die Ärtze etwas finden..

          15. Januar 2017 at 20:09
    • Nadine
      Antworten

      Hallo ihr Lieben.
      Ich habe den Nuvaring vor 2 Jahren abgesetzt da ich keine Hormone mehr nehmen wollte.
      Das erste halbe Jahr bekam ich keine Blutungen und als ich diese dann bekam fingen die Probleme erst richtig an.
      Zunächst bekam ich Pickel und die waren echt fies. Dann kam die Gewichtszunahme 10KG, Schlafstörungen, nächtliches Schwitzen, leichte Depressionen, antriebslosogkeit. Ich hab mich oft gefühlt als ob ich in Watte eingepackt wäre… So teilnahmslos und war auch viel mit mir selbst beschäftigt.
      Ich habe Gott sei Dank eine tolle Ärztin die erkannt hat, das bei mir irgendwas nicht in Lot ist. Auf ihren Rat hin hab ich dann einen Speicheltest gemacht mit dem Ergebnis das ich so gut wie kein Progesteron habe (das heißt, das mein Östrogen dadurch dominiert und deshalb die Gewichtszunahme ect.)
      Wenn du einen Progesteron Mangel hast kannst du unter anderem keine Kinder bekommen und falls du schwanger werden solltest, kann es sein das du es verlierst.
      Auch mein Testosteron war viel zu hoch und dieser verursacht unter anderem Pickel usw.
      Seit 3 Monaten weiß ich das Ganze und schmiere eine 3%ige Progesteron Creme, nehme Vitamin B12, Vitamin B Komplex und habe meine Ernährung auch komplett umgestellt. D.h. Ich verzichte komplett auf Weizenprodukte, weitestgehend auf Fleisch (zu hoher Testosteron) und Milchprodukte.
      Meine Pickel sind dadurch deutlich weniger geworden und mir geht es deutlich besser, wobei ich sagen muss, dass ich glaube ich noch nicht am Ende bin.
      Vielleicht hat jemand noch eine Idee oder einen Impuls und hat evtl noch Tipps.

      4. September 2016 at 3:18
  • Caro
    Antworten

    Hallo 🙂

    ich bin eigentlich nur durch Zufall hier gelandet. Und muss sagen, dass mich das sehr erleichtert, dass ich nicht die Einzige bin, die solche Probleme hat, beim Absetzen der Pille.
    Dazu muss ich sagen, dass ich Ende Februar/Anfang März meine Pille abgesetzt habe, zwischenzeitlich meine Pille für 2-3 Wochen wieder genommen habe (aufgrund meiner Frauenärztin, die mir dazu riet.), ohne darauf wirklich zu achten, wann meine Periode eintrifft. Danach habe ich sie aber letztendlich vollkommen abgesetzt, weil ich meinem Körper die Pille nicht mehr zusetzen will.
    Nun ist es Mitte Juli & meine Periode lässt immer noch auf sich warten. Meine Frauenärztin, bei der ich vor 2 Wochen war, sagte mir, mit mir wäre alles ‚in Ordnung‘ – das wäre normal, dass die Periode so lange weg bleibt, riet mir aber wieder zur Pille.(Die ich früher mit 17 bekam, aufgrund Kopfweh, starker Schmerzen & starker Blutungen, jetzt bin ich 26) Auch nach einer Untersuchung, wäre wohl alles in Ordnung. Ich klage aber immer noch über Unterleibsschmerzen, die mal kommen, mal gehen & ich das Gefühl habe, irgendwas stimmt nicht.
    Ich bin wirklich irgendwie verzweifelt & warte nur darauf, dass endlich meine Periode kommt.

    Liebe Grüßte & vielen Dank für die Hilfe!

    16. Juli 2016 at 14:17
  • Nadine
    Antworten

    Hallo,
    Ich bin durch Zufall hier gelandet, aber ich muss sagen, dass mich die vielen Ausführungen hier nur bestärken. Ich habe vor gut 4-5 Wochen den Nuvaring abgesetzt und bin gespannt, wie mein Körper damit umgegen wird. Meine Tagen kamen zwei Tage eher, als sie mit Ring gekommen wären. Allerdings auch nur für zwei Tage. Dann war zwei Tage Ruhe und dann kamen die nochmals für eine Woche. Stärke war normal und die Schmerzen hatte ich komischerweise zwei Tage bevor ich sie bekam. Habe allerdings vorher auch oft gehört, dass sie länger ausbleiben und war somit etwas überrascht 😉 auch Pickel kommen nun mehr, da hoffe ich einfach, dass das nicht zu viele werden 🙂 alles in allem bin ich soweit aber bisher zufrieden. Nur das ich Haarausfall habe, finde ich nicht so toll :-((

    Enttäuscht war ich jedoch auch vom Frauenarzt. Anstatt mich zu unterstützen, wurden mir sofort Studien gezeigt, wie unsicher Kondom und co sind. Ich hatte insgesamt das Gefühl, dass die ganze Untersuchung etwas mürrisch war…gleichzeitig wurde ich drauf hingewiesen, dass ich durch das absetzen Zysten bekommen könnte. Das dann auch etwas vorwurfsvoll…naja ich bin mal gespannt, wie er bei der nächsten Untersuchung reagiert. Bei einer Kollegin die Ärztin reagierte ähnlich, was mich doch auch schockiert hat. Die Höhe war allerdings als er mir sagte, Geschlechtsverkehr würde dann dem Mann ja keinen Spaß mehr machen – alles klar….

    Ich bleibe jedenfalls erstmal standhaft in meiner Meinung und wünsche hier allen viel Kraft und Erfolg. Wir schaffen das ;-)))

    17. Juli 2016 at 8:56
    • Mimi
      Antworten

      Hi ihr beiden,

      Die Reaktion des Frauenarztes ist leider gar nicht so ungewöhnlich – meiner kam aufgrund der Nebenwirkungen, die ich geschildert hatte auf die Idee, mir die 3-Monats-Spritze zu verschreiben, „die hat keine Nebenwirkungen“.

      Ich hab die erstmal genommen, man vertraut seinem Arzt ja. Dann aber gegoogelt (Nebenwirkungen wurden immer schlimmer), den Frauenarzt gewechselt und die Spritze abgesetzt. Momentan geht es mir fast schlimmer als vorher, aber ich freu mich auf die Zeit, wenn sich alles eingespielt hat. 🙂

      19. Dezember 2016 at 8:37
  • Tine
    Antworten

    Liebe Maggie,

    wie viele andere kam ich durch Zufall auf diese Website. Und ich finde es super von dir, dass du deine Erfahrung mit uns allen hier teilst. Ich glaube, dass ist oft ein Thema, wo viele nicht dürber reden wollen aber dennoch stark das Bedürfnis haben mit jemanden drüber zu reden.
    Also erstmal vielen Dank an dich!

    Ich habe meine Pille auch vor 9 Monaten nach knapp 10 Jahren abgesetzt. Die ersten 5 Monaten hatte ich meine Periode gar nicht und habe mir auch zuerst keine Gedanken gemacht. Dann hatte ich sie 2 Monate kontinuierlich (extrem regelmäßig sogar!) und dann wieder gar nicht. Bis heute nicht. Inzwischen sind es also wieder 8 Wochen, an denen ich meine Periode nicht mehr habe. Natürlich mache ich mir auch Gedanken. Der Verdacht von PCO kam auch schon auf, aber laut eines Hormontests ist alles in Ordnung. Eigentlich will ich die Pille nicht wieder nehmen und hoffe, dass sich das so alles wieder einspielt.
    Allerdings habe ich, seitdem ich die Pille abgesetzt habe, folgende „Probleme“/Symptome: Bauchschmerzen, Unterleibsschmerzen, starke Übelkeit und meine Brüste schmerzen. Meistens nach den oder um den Eisprung herum (Kann leider nicht genau sagen, wann ich den Eisprung habe, da meine Periode ja bisher noch nicht so regelmäßig ist).
    Ich wollte dich fragen, ob du auch andere kennst, die diese „Probleme“/Symptome hatten und was sie dagegen getan habe? Tees, Medikamente etc.?

    Ich wäre dir sehr dankbar, wenn du mir da weiterhelfen könntest!!!! Denn wie die meisten hier, schafft ich das doch sehr und von der Frauenärztin kam bisher nur der Rat, dass ich die Pille wieder nehmen soll.

    Viele Grüße
    Tine

    17. Juli 2016 at 22:25
      • Tine
        Antworten

        Guten Abend Maggie,

        vielen Dank für deine Antwort! Es hat mich tatsächlich getröstet zu hören, dass meine „Probleme“ noch normal sind. Man macht sich ja schnell Gedanken, vor allem dann, wenn Ärzte aufeinmal mit Unfruchtbarkeit usw kommen.
        Ich habe mir die homoöpathischen Mitteln angeschaut bzw. war auch in der Apotheke. Haben hier in der Stadt eine, wo der Apotheker generell viel mit alternativen Mitteln macht.
        Dieser hat mir auch das Mönchspfeffer empfohlen. Mal sehen, ob mir das hilft 🙂

        Vielen Dank nochmal!!

        Tine

        18. Juli 2016 at 20:56
          • Tine

            Guten Abend Maggie,

            ich war heute bei meiner Frauenärztin. Da ich noch andere Medikamente nehmen muss, war sich der Apotheker mit den Wechselwirkungen bezüglich des Mönchspfeffer unsicher und ich sollte meine Frauenärztin fragen.
            Wie du schon prophezeit hattest, sie hat mir direkt nahegelegt, die Pille wieder zu nehmen. Nachdem ich das dankend abgelehnt habe, erklärte sie mir, dass ich kein PCO hätte, weil meine Hormone laut dem Bluttest alle in Ordnung wären. Vermutlich würde ich meine Periode nicht bekommen, weil ich zuviel Stress hätte. Grundsätzlich ist das bestimmt möglich aber ich finde, dass „Stress“ oft als Begründung genommen wird und das nicht so richtig einschätzen kann. Bei einem PCO, so die Frauenärztin, besteht ja die Gefahr, dass man früher in die Wechseljahre kommt. Diese Gefahr würde bei mir nicht bestehen und es wäre auch nicht schlimm, wenn man seine Periode auch ein halbes Jahr oder so gar nicht bekommen würde. Hast du Erfahrung mit sowas? Oder weißt du, zu welchem Arzt ich für eine Zweitmeinung gehen sollte? Also eine Frauenärztin, Endokrinologe, etc.? Meine Hausärztin sagte mir, dass es nicht gut ist, wenn man seine Periode längere Zeit nicht bekommen würde. Bei den verschiedenen Meinungen bin ich ehrlich verunsichert.
            Sorry, dass ich dich damit schon wieder belästige. Ich habe leider keine Freundin, die ähnliches durchgemacht hat und mit der ich drüber sprechen könnte.

            Ich wünsche dir noch einen schönen Abend und sonnige Tage 🙂

            Tine

            19. Juli 2016 at 22:22
  • Tine
    Antworten

    Hallo Maggie,

    vielen Dank nochmal, dass du mir wieder geantwortet hast. Deine Worte haben mich wirklich beruhigt. Man ist sich halt immer so unsicher und die meisten Frauen wollen darüber nicht wirklich reden. Aber du hast mir Mut gemacht, so dass ich erstmal nicht zum Arzt gehen werde und noch warte, bis sich der Zyklus wieder eingependelt hat. Vielleicht geht das sogar alles erwartet 😉 Man wird sehen!

    Danke auch für den Link. Das war sehr informativ. Hätte ich den früher gelesen, dann hätte ich nicht alles nochmal fragen müssen 🙂

    Liebe Grüße
    Tine

    20. Juli 2016 at 23:36
  • Lisa
    Antworten

    Hey,

    also zuallererst find ich super, was du geschrieben hast und interessiere mich immer sehr für andere Erfahrungen mit dem Absetzen der Pille.

    ich habe vor 4 Monaten die Pille abgesetzt… nach insgesamt 8 Jahren. Also vorab: Ich werde nie wieder anfangen, die Pille einzunehmen und rate jedem, der bestimmte Nebenwirkungen von der Pille hat, ab. Ich merke schon einige positive und negative Veränderungen, ich habe keine Probleme mehr mit Infektionen im Genitalbereich, keine Kopfschmerzen mehr, nicht mehr so trockene Haut, meine Periode ist fast regelmäßiger als mit Pille und ich fühl mich wirklich viel besser. Pickel habe ich ein paar bekommen, aber die stören mich nicht weiter. Hab sie soweit gut im Griff, da ich bei Rücken und Dekollete sofort nach dem Absetzen mit Peeling angefangen habe.

    Was mich allerdings viel eher stört ist meine Haut im Gesicht, ich habe total dünne und faltige Haut bekommen (ich bin 22 Jahre alt…). Ich habe wirklich ein wenig Angst, dass ich das nicht mehr in den Griff bekomme, hat jemand damit Erfahrungen gemacht? Ich weiß, dass mir wohl die „Wasserpolster“ im Gesicht fehlen, die die Pille verursacht hat, würde aber gerne wissen, ob sich das nach einiger Zeit wieder legt…Also mein Körper solche Wasserpolster vielleicht irgendwann selber produziert(?)
    Freundinnen von mir, die die Pille abgesetzt haben, haben keine Probleme mit knittriger Haut, also keine Sorge für die, die überlegen die Pille abzusetzen. Nur fühle ich mich wirklich unwohl damit und würde gerne was dagegen unternehmen, aber außer viel Wasser trinken und gut eincremen fällt mir da nichts ein…

    Liebe Grüße
    Lisa

    26. Juli 2016 at 16:02
      • Lisa
        Antworten

        Vielen Dank, Maggie
        Ja, ich habe bald einen Termin beim Hautarzt. Mal sehen, ob sich da was machen lässt…

        Liebe Grüße

        28. Juli 2016 at 8:00
  • Ich bin jetzt 26 und habe mit der Pille mit 21 angefangen, da ich einige Myomen hatte und meine Periode war so krass, dass ich nicht zur Arbeit gehen konnte. Mit der Pille wird es besser, dachte ich, aber so war es leider nicht.
    Ich habe in 5 Jahren 5 verschiedene Pille ausprobiert und habe keine vertragen. Depression, Haarausfall, kein Libido oder so hohe, dass ich 0-24 an Sex gedacht habe, was auch sehr unangenehm sein kann, unregelmäßige Periode, ständige Schmierblutung, mein Sexualleben war einfach tot.

    Ich habe mir eine neue Ärztin gesucht und mich dafür entschieden, die Pille abzusetzen. Sie meinte, dass sie mir Einiges aufschreiben kann, meine Symptomen zu lindern und ich kann mich jederzeit wegen Krankschreibung melden, aber wenn ich wirklich nichts vertrage, machen wir damit alles noch schlimmer.
    Seit 3 Wochen nehme ich keine und ich fühle mich schon jetzt besser. Ich habe mehr Energie, die Blutung ist weg und schreckliche Haut hatte ich schon immer, das stört mich nicht mehr.
    Ich habe das Gefühl, wieder klar denken zu können und diese Schwankungen hinter mir zu haben. Mal sehen, wie es in der Zukunft wird. Ich fand es allerdings eine gute Entscheidung.

    28. Juli 2016 at 14:45
  • Melanie
    Antworten

    Hallo Zusammen,

    ich überlege auch die Pille abzusetzen. Ich nehme diese seit einem Jahr. Ich bin anders als viele andere hier recht alt (41 Jahre alt) und habe mit der Pille angefangen, weil ich unter einer schweren Endometriose leide. Da hieß es unter unerträglichen Schmerzen leiden und ständig operiert werden oder Hormone nehmen. Ich habe keinerlei Nebenwirkungen der Pille, aber Angst vor Krebs. Das macht mir die Entscheidung so unheimlich schwer. Im Gegensatz zu einigen hier, habe ich eine tolle Frauenärztin. Sie hat mir nie die Pille aufschwatzen wollen. Sie meinte damals zu mir: „Naja, die sind die ideale Kandidatin dafür. Ich muss normalerweise vielen Frauen die Pille ausreden, weil sie für sie ein viel zu hohes Risiko darstellt, aber bei Ihnen gibt es nur Vorteile.“
    Vor einem halben Jahr habe ich mich schon mal mit dem Gedanken des Absetzens rumgeschlagen und sie meinte, wenn ich mich damit nicht wohl fühlen würde, dann weg damit. Hat jemand denn Erfahrung mit Endometriose und absetzen der Pille gemacht? Danke. Liebe Grüße

    7. August 2016 at 19:30
      • Melanie
        Antworten

        Liebe Maggie,
        entschuldige meine späte Reaktion, auch wegen der Email.
        Aber die letzten zwei Wochen waren Stress pur.

        Nun seit letztem Dienstag habe ich die Minipille Maxim abgesetzt und seit heute morgen eine leichte Schmierblutung mit Schmerzen.
        Ich versuche es jetzt erstmal mit Zink, Mangan, P5P (aktiviertes B6) und Mönchspfeffer. Dann sehen wir weiter. Ich berichte in den nächsten Wochen, wie sich das ganze entwickelt hat.

        Liebe Grüße, Melanie

        20. August 2016 at 21:28
  • Jaqui
    Antworten

    Hallo Maggie, hallo zusammen,
    schöne und informative Webseite.
    Ich plage mich auch gerade mit dem Östrogen-Entzug…

    Ich nahm die Pille so gut wie durchgehend seit 15 Jahren ein. Ich bin jetzt 29.
    Habe sie schon paar Mal absetzen wollte, aber mir riet sowohl Haut- als auch Frauenarzt wegen Haut davon ab und dass es nicht schlimm sei diese so lang zu nehmen.
    Anfangs habe ich sie auch sehr gut vertragen. Nie irgendeine Nebenwirkung gehabt.

    Meine Probleme begannen etwa ab 10 Jahre der Pilleneinnahme.
    Ich zweifelte immer stärker an der Pille, da ich am Ende nur noch 2-3 mal jährlich meine Periode bekam (angeblich normal bei Langzeiteinnahme), immer stärkere Migräne in der Pillenpause sowie vermehrende große Pigmentflecken im Gesicht die lt. Hautärzten auch nicht mehr weggehen (Kombination UV-Strahlung und Pille s. Beipackzettel).
    Außerdem bin ich vermutlich Thrombose gefährdet und wollte daher dringend aufhören.

    Ich begann schon vorher die 2te Generation der Pille zu nehmen, die nicht so risikohaft (bzgl. Thrombose) sei wie die 3te. Da hatte ich zum Glück keine Probleme mit meinen Ärzten im Gegensatz zu Freundinnen, deren Ärzte nicht die 2te Generation verschreiben.

    Ich habe während den 15 Jahren bereits 2mal die Pille für 3 Monate abgesetzt ohne irgendwelche Auswirkungen, da Zeitraum für meinen Körper zu kurz war sich umzustellen.

    Nun wollte ich das Absetzen aber endlich endgültig durchziehen.
    Das schaffe ich jetzt seit Februar.
    Nach 3-4 Monate begann meine Haut wirklich schlimm zu werden. (Der Zeitraum ist lt. meinen Ärzten sehr exakt, weil man erst nach mind. 3 Monaten Hautveränderungen sieht, da dann die neue Schicht kommt).
    Auch die Blase scheint etwas zu leiden :/
    Seit 4 Wochen (also 5 Monate nach dem Absetzen) begann der Haarausfall, so stark, dass ich meine Haare gar nicht mehr anfassen will, da sonst richtige Büschel in der Hand habe).
    Seit 1 Woche habe ich nun auch noch morgendliche Übelkeit. Aber ich bin nicht schwanger.

    Das ist das einzig Positive: ich habe keinerlei Probleme mit der Periode.
    Sie ist zum ersten Mal seit etwa 5 Jahren regelmäßig (ohne Migräne). Ich hatte nur im 2ten Zyklus Regelschmerzen (ich glaub das erste Mal seit ich 13 war). Aber das ist ok, denn ich bin eigentlich froh, dass meine Periode wieder da ist, denn ich machte mir schon Sorgen. 🙂

    Ich hoffe sehr, dass sich zumindest die Haare und die Übelkeit in den nächsten 4 Wochen einstellen, dass macht einen nämlich zu schaffen. Mit der Haut finde ich schon eine Lösung.

    Was ich noch überlegte:
    Vielleicht wäre ein langsamer „Entzug“ besser gewesen…
    Meine Mutter hatte damals die Pille einfach nur immer seltener genommen.
    Erst alle 2 Tage, dann alle 3 usw. Damit man dem Körper nicht so abrupt von den Östrogenen absetzt.
    Selbstverständlich mit dem Wissen, dass man dann anderweitig verhüten muss!
    Hat jemand damit Erfahrung?

    Viele Grüße
    Jaqui

    9. August 2016 at 19:43
  • Lina
    Antworten

    Hallo Maggie, hallo Mädels,

    auch ich bin 29 Jahre und hatte nun ca. 16 Jahre die Pille genommen.
    Nach langem Hin und Her konnte ich mich endlich überwinden die Pille abzusetzen.
    Nachwuchs ist damit aber nicht das Ziel. Ich hatte nur irgendwann immer eine Abneigung die Pille einzunehmen und hatte bedenken weil ich sie schon soviele Jahre nehme, dass ich irgendwann Probleme bekomme schwanger zu werden. Seit ca. 4 Wochen habe ich sie abgesetzt aber noch keine Periode bekommen. Seit ca. 1,5 Wochen ist mir regelmäßig übel habe Kopfschmerzen und stechen im Unterleib und in den Leisten rechts und links bzw. Krämpfe. Der Frauenarzt sagt es sei alles ok und meine Übelkeit wäre untypisch. Er vermutet einen Magen-Darm-Infekt. So ein quatsch. Ich hoffe mein Zyklus stellt sich schnell ein und ich bekomme meine Periode bald.
    Hat sonst noch jemand mit Übelkeit und Unterleibkrämpfen zu kämpfen?

    LG Lina

    11. August 2016 at 15:27
    • Mimi
      Antworten

      Hallo!

      Ja, von Übelkeit und Krämpfen kann ich auch ein Lied singen. B12 und Magnesium sollen da ganz gut helfen, allerdings ist mir persönlich oft zu schlecht, um mir auch noch Vitamin-Brausetabletten reinzuwürgen.

      Hast du mittlerweile was gefunden, was dir hilft?

      Liebe Grüße!

      19. Dezember 2016 at 8:48
      • Hi Mimi,

        also meine Übelkeit, Kopfschmerzen und Kreislaufprobleme sind zum Glück nache in paar Wochen von selbst verschwunden. In dieser Zeit hatte ich mich allerding wie auf einem „Entzug“ gefühlt. Zeitweise bei Beschwerden nahm ich die Ceres Tropfen ein. Die hatte meine Heilpraktikerin mir empfohlen und sollte sie je nach Bedarf einnehmen. Ich weiß nicht ob sie wirklich eine Wurkung hatten, aber es war mir jedenfalls besser geworden. Habe sie erstaunlicherweise auch nur 5 Mal anwenden müssen. Hier mal der Link zu den Tropfen. Habe diese aber in der Apotheke gekauft:

        https://www.docmorris.de/ceres-daucus-comptropfen/00502730?wt_mc=seag.google_shopping.0502730.&erid=1487768952036683803&gclid=CPSU_J7jo9ICFdRAGwodvjkDGg

        Vielleicht helfen sie dir und anderen Frauen.

        Ich würde jedem Raten eine Hormonanalyse über eine Speichelprobe machen zu lassen. Hier hat sich herausgestellt, dass ich einen extrem niedrigen Progesteronwert habe. Wichtig is, dass der Test über den Speichel gemacht wird. Über das Blut kommen nur sehr ungenaue und meist ganz andere Werte raus als beim Speicheltest. Seit einigen Wochen creme ich mich immer mit einer Hormoncreme ein. Habe leider nur noch Probleme mit meiner Haut bzwgl. Unreinheiten. Kann mir hier jemand einen Tipp geben?

        LG Lina

        22. Februar 2017 at 14:15
  • Denise
    Antworten

    Hallo, ich bin gerade kurz davor den nuvaring abzusetzen. Nach nun 11 Jahren durchgehender hormoneller Verhütung (erst Pille, seit 2,5 nuvaring) möchte ich nun mit nfp anfangen. Während des Wechsels von der Pille zum nuvaring ging es mir psychisch sehr schlecht und ich war kurz davor mich von meinem Partner zu trennen, obwohl nichts passiert war. Ich spürte plötzlich eine Abneigung gegen ihn und hatte keine Lust ihn zu sehen oder Zärtlichkeiten auszutauschen. Das hat sich nach Ca. 2 Monaten wieder normalisiert ( weil ich den nuvaring eingesetzt habe?) Jetzt möchte ich ganz auf hormonelle Verhütung verzichten hab aber Angst, dass wieder so etwas passiert. Hast du auch solche oder ähnliche Erfahrungen gemacht ?

    15. August 2016 at 17:35
  • Liebe Maggie,

    leider habe ich auf meinen Text vom 11. August 2016 at 15:27, Lina says noch keine Antwort bekommen. Ich würde mich freuen von dir zu hören.

    Vielen Danke

    LG Lina

    16. August 2016 at 10:27
      • Liebe Maggie,

        Danke für deine Antwort.

        Also ein Magen-Darm-Infekt ist es definitiv nicht. Ich lasse in ein paar Wochen von meiner Heilpraktikerin einen Hormontest durchführen. Dabei erkennt man, ob ein Hormonmangel bei mir besteht. Dann bin ich echt mal gespannt. Da ich die Pille ja schon seit ich 13 Jahre war genommen habe und mein Körper sich nie natürlich einstellen konnte.

        Das Gute ist allerdings, dass ich nun wieder mehr Lust habe mit meinem Partner zu schlafen. Das hat nämlich die letzten Monate immer mehr abgeflacht und ich dachte schon, mit mir stimmt etwas nicht. Meine Beziehung hat darunter auch sehr gelitten. Manchmal hatte ich eine totale Abneigung Sex gegenüber und war schon von dem Thema total genervt. Dabei ist es doch die schönste Nebensache der Welt :-). Aktuell verhüten wir mit Kondom. Leider sind wir von dieser Methode nicht sehr begeistert. Daher überlege ich auch diese Termperaturmessungen mal auzuprobieren. Jetzt stellt sich mir nur die Frage, ob das auch wirklich so sicher ist? Wie das bei dir Maggie oder euch Mädels? Hattet oder habt ihr auch weniger Lust mit der Pille?

        LG Lina

        17. August 2016 at 9:09
  • Anto
    Antworten

    Guten Morgen,

    schön, von Gleichgesinnten zu lesen.

    Ich habe die Pille vor ca 6 Monaten abgesetzt.

    Die Auswirkungen:

    – Starke Periodenschmerzen – die hatte ich vor der EInnahme der Pille auch gehabt. Der erste Tag ist die Hölle, ich kann mich auf nichts konzentrieren und könnte weinen. Aber diesen Monat habe ich es sogar ohne Ibuprofen oder Ibuflam geschafft 🙂

    – Unregelmäßige Periode – das hatte ich aber auch vor der Pilleneinnahme. Das war mit einer der Gründe, weswegen ich mit der Einnahme begonnen hatte. Mittlerweile akzeptiere ich es, so wie es ist. Mein Körper ist sensibel und bei Stress etc wirkt sich das auch immer auf meien Periode aus – akzeptieren hilft 😉 Und so merke ich auch immer, wann es zu viel Stress und Hektik in meinem Leben gibt und versuche mich mehr zu entspannen.

    – Gewichtszunahme . Oh ja. Ich wage es nicht, die Waage zu fragen. Waagen benutze ich seit einigen Jahren eh nicht mehr, aber ich merke an meiner Lieblingsjeans: Die sitzt enger als vor einem halben Jahr.

    Allerdings muss ich auch sagen, ich habe die Pille nach dem Ende einer ziemlich unglücklcihen Beziehung abgesetzt – quasi ein Befreiuungsschlag im doppelten Sinne! Die vorherigen zwei Jahre waren überhaupt nicht gesund für mich – eine Bezihung, die mich wirklich fertig gemacht hat – und die mit ein Grund für meine immer extrem schlanke Figur in diesen Zeiten war. Ich sah schlank und gut aus – aber innerlich war ich immer traurig!

    Parallel dazu habe ich auch mit dem Rauchen aufgehört. Ich wiege jetzt etwas mehr, aber ich muss auch sagen, ich bin insgesamt glücklicher. Ich hoffe noch, dass ich wieder auf mein Idealgewicht komme (aber sicherlich nicht das Hungerhakengewicht von vor 6 Monaten!), aber lieber einen Ticken mehr wiegen, als wieder so unglücklich und frustriert wie vor 6 Monaten sein. Da war ich ein Hungerhaken und hatte absolut keinen Appetit auf irgendetwas. Habe nur eine Zigarette nach der anderen geraucht und viel zu viel Stress gehabt. Das möchte ich nie wieder erleben!

    Insgesamt bin ich froh, dass ich wieder zur Natur zurückkehre und mich von dem synthetischen Zeug abgewendet habe – meine Bekannten bezeichnen mich schon fast als Öko, aber ich bins gern .-)

    Aktuell ist die Verwendung einer alternativen Verhütungsmethode für mich kein Thema. Aber sobald ich wieder bereit für einen Mann in meinem Leben bin, werde ich mich sicherlich mehr mit Verhütungscomputer udn co beschäftigen, denn eine hormonelle Methode kommt für mich sicherlich nie wieder in Frage!

    Liebe Grüße!

    19. August 2016 at 9:51
  • Hallo Maggie,

    meine Übelkeit ist bisher besser geworden aber leider habe ich vermehrt Kopfschmerzen. Aber keine normalen Kopfschmerzen, sondern eher solche migräneartigen wie vor oder während der Periode 🙁 Mit diesen blöden Kofschmerzen fällt es mir schwer mich zu konzentrieren. Hattest du auch Probleme damit? Vorallem bin ich seit ein paar Tagen so gereizt und weiß nicht warum ?!

    Es kam ab und zu auch schonmal vor, dass ich morgens mit Krämpfen wach wurde.

    Bin jetzt schon 5 Wochen Pillenfrei und hatte noch keine Periode. Ist aber anscheinend normal bis jetzt. Habe aber leider schon mit dem Gedanken gespielt wieder anzufangen.

    Allein schon die Verhütung mit Kondom ist etwas nervig 🙁

    LG Lina

    29. August 2016 at 16:34
  • Julchen
    Antworten

    Hallo,

    dann reihe ich mich auch mal bei den „Absetzerinnen“ ein 🙂

    Habe vor gut einem Monat die Valette nach fast 14 Jahren abgesetzt. Auswirkungen bisher: Haarausfall, fettigere Haare und Haut. Pickel habe ich Gott sei Dank keine bekommen. Ich war schon 20, als ich mit der Pille angefangen habe und hatte immer ganz gute, aber keine supertolle, Haut. Von daher hoffe ich, dass das nun so bleibt 🙂 Zum Zeitpunkt meines (mutmaßlichen) ersten Eisprungs hatte ich starke Unterleibsschmerzen und habe mich total aufgeschwemmt gefühlt. Heute sollte nun die Regel kommen, bisher ist aber nichts zu sehen. Wobei ich vor der Pille auch keinen regelmäßigen Zyklus hatte und dies auch einer der Gründe für die Pille war. Gestern war dann ein großer farbloser, fast gummiartiger Schleimklumpen im Slip (sorry für die plastische Beschreibung) – keine Ahnung, was das war…. Ich habe seit Tagen dieses Ziehen, als ob man seine Tage bekommt. Naja, mal abwarten 🙂

    Ansonsten gab es bisher keine Auswirkungen. Habe den Eindruck, dass ich weniger müde bin, aber das kann auch Einbildung sein. Derzeit verhüten wir noch mit Kondom, ich habe mir aber auch eine Daysy angeschafft und messe schon fleißig. Ende des Jahres gehts dann an die Babyplanung 😉

    Danke für diese tolle und sehr hilfreiche Seite 🙂

    30. August 2016 at 11:09
  • Maiky
    Antworten

    Hallo Maggie,
    Ich bin wirklich froh, auf deinen Post gestoßen zu sein und auch auf die anderen Erfahrungsberichte in den Kommentaren.
    Ich habe im Mai die Pille abgesetzt und hatte sie davor 5 Jahre genommen. Irgendwann habe ich immer mehr Nebenwirkungen bemerkt und deshalb beschlossen, mit der Einnahme aufzuhören.
    Mein Zyklus ist immer noch sehr unregelmäßig, aber das war er auch vor der Pille (wie bei so vielen hier war das der Grund für die Pille damals).
    Außerdem habe ich auch sehr starken Haarausfall, ich hoffe dass sich das bald normalisiert.
    Mit der Haut im Gesicht habe ich bis jetzt keine Probleme, dafür aber mit der Kopfhaut. Diese ist sehr empfindlich geworden und meine Haare werden sehr schnell fettig.
    Naja, ich hoffe auf jeden Fall, dass sich jetzt langsam alles wieder einpendelt.
    Bereuen tu ich aber nichts 🙂

    LG Maiky

    1. September 2016 at 9:10
  • Susi
    Antworten

    Hallo Maggie,
    durch Zufall bin ich heut auf diese Seite gestoßen…Ich habe vor 11 Monaten die Pille abgesetzt zwecks Familienplanung…Ich habe sie vorher 14 Jahre genommen. Seither habe ich mal meine Tage bekommen aber zwischendurch auch drei/vier Monate nicht. Das letzte Mal ist nun auch schon im April gewesen…Gerade mit Kinderwunsch ist das eine schwierige Situation, da man zwischendurch hofft,dann wieder enttäuscht ist und gar nicht irgendwelche fruchtbaren Tage abpassen kann. Ich habe seit dem Absetzen keine Unterleibsschmerzen mehr und auch die Migräne ist weniger geworden. Dafür merke ich Änderungen an meinem Hautbild und auch die Haare sind schneller fettig. Es ist aber beruhigend, dass es einigen Frauen auch so geht, gerade mit der Dauer bis der Zyklus normal ist. In meinem Bekanntenkreis waren sie alle nach spätestens 6 Monaten schwanger und alles war, wie vor der Pille.
    Liebe Grüße
    Susi

    4. September 2016 at 13:42
  • Tine
    Antworten

    Hallo liebe Maggie,

    ich bin gerade zufällig auf deine Seite und deinen Artikel gestoßen. Nun habe ich mir fast alle Kommentare hier durchgelesen und bin mir immer sicherer, dass ich die Pille noch diese Woche absetzen möchte.

    Leider habe ich erst in zwei Woche einen Termin bei meinem Frauenarzt, sodass ich jetzt ohne Absprache mit ihm die Pille absetzen werde. Ich möchte aber einfach keine weitere Blisterpackung mehr anrühren. Ich habe mich jetzt schon Wochenlang unwohl bei der Einnahme gefühlt.

    Eigentlich wollte ich bereits vor einem Jahr diesen Schritt wagen, weil ich mit den Nebenwirkungen der Maxim nicht mehr zurecht kam (Migräne, extreme Krämpfe während meiner Tage etc.), aber mein Frauenarzt hat mich „überredet“ stattdessen auf die Microgynon umzusteigen, was ich auch tat. Ich gebe ja zu, dass ich Vorteile der Pille schon zu schätzen weiß (bessere Haut, Planungsmöglichkeit der Periode z.B. im Urlaub). Leider fühle ich mich mit der neuen Pille nicht wirklich besser. Die Kopfschmerzen sind geblieben, die Krämpfe werden von Periode zu Periode schlimmer, sodass ich ohne Buscopan meine Tage nicht mehr überstehe und mich vor Krämpfen teilweise nicht mehr bewegen kann. Hinzu kommen depressive Verstimmungen und – was mir am meisten zu schaffen macht – der komplette Libidoverlust.

    Ich habe einfach keine Lust mehr mit meinem Freund zu schlafen, was mich total traurig macht. Das ist für mich gerade auch dermaßen absurd: ich verhüte, um sorgenfrei Geschlechtsverkehr haben zu können ohne die Angst vor einer Schwangerschaft und stattdessen habe ich aber überhaupt keine Lust mehr hierzu und fühle mich schlecht.

    Und trotz allem habe ich Angst davor die Pille abzusetzen, weil ich nach dem Ende meines Masters und kurz vor dem Einstieg ins richtige Berufsleben nicht rumlaufen will wie ein pickeliger Teenager! Da geht einem ja jegliches Selbstbewusstsein flöten. Außerdem bin ich mir so unsicher, ohne Rücksprache mit meinem Arzt zu handeln. Hast du nochmal Erfahrungen mit dem schrittweisen Absetzen der Pille gehört? Das klang echt ganz interessant!

    Danke für deine tolle Seite und deine Erfahrungsberichte!
    Liebe Grüße,
    Tine

    6. September 2016 at 0:02
  • Nicole
    Antworten

    Hallo, schön das ich hier so eine tolle Seite gefunden habe…. ich überlege auch die Pille abzusetzen… Ich nehme die Seculact ähnlich wie Cerazette nun schon seit 12 Jahren und hatte seither keine Periode mehr, da es eine 4 Wochen Pille ist, die man durch nimmt…

    Ein paar Nebenwirkungen schrecken mich hier schon ab… ich hab lange haare und eine super Haut und auch nur die Pille genommen wegen Verhütung.. Ich bin 42 Jahre alt und hab ne 12 Jährige Tochter und auch vor meiner SS schon die Pille über Jahre genommen… Ich hab eigentlich nie Probleme mit Pille gehabt dennoch möchte ich auch meinem Körper mal was Gutes tun….

    Hat jemand mit meiner Pille Erfahrungen gesammelt nach dem Absetzen? Ich hab natürlich auch Angst vor Gewichtszunahme da ich viel Sport mache und das schon schlimm wäre für mich…
    Hab echt Angst vor den ganzen Nebenwirkungen…

    13. September 2016 at 10:27
  • Leonie
    Antworten

    Liebe Maggie,

    vor einiger Zeit bin ich auf deine Seite gestoßen. Ich habe vor 4,5 Monaten meine Pille abgesetzt und seitdem einmal meine Tage gehabt, was aber leider nun auch schon wieder 3,5 Monate her ist. Deshalb war ich vor einer Woche beim Frauenarzt, welche bei mir aufgrund von Zysten in meinen Eierstöcken und einem Bluttest PCOS diagnostizierte. Außerdem habe ich unreine Haut und fettige Haare bekommen und bilde mir auch ein, dass mein Haarwuchs am Körper sich etwas verstärkt hat.

    Aufgrund der gestellten Diagnose bin ich nun total verunsichert, weil meine Ärztin mir geraten hat die Pille wieder zu nehmen. Vor sechs Jahren habe ich schon einmal die Pille abgesetzt und habe dann auch aufgrund von unreiner Haut und ausbleibender Periode die Pille wieder genommen. Dieses Mal habe ich mir aber gedacht, wenn ich sie absetze dann für immer. Dieses ständige Hormoneinnahme ist ja auch keine langfristige Lösung… meine FA meinte auch, dass das PCOS sich nicht wieder von selber regelt und ich, wenn ich noch keinen Kinderwunsch habe, die Pille wieder nehmen soll. Das letzte Mal hatte ich meine „normale“ Periode mit 16 (jetzt bin ich 24) und damals hatte ich diese immer genau auf den Tag, ohne weitere Beschwerden. Deshalb glaube ich auch, dass mein Körper einfach Zeit braucht, um sich wieder einzupendeln. Meine Schwester hatte nach dem Absetzen ebenfalls ihre Tage über ein Jahr nicht mehr und jetzt ist bei ihr alles normal.

    Auf der einen Seite ist es sehr verlockend die Pille einfach zu nehmen, weil ich sehr unter meiner Haut leide und es einfach nur nervt. Auf der anderen Seite denke ich mir, dass ich mit einer erneuten Einnahme das Problem einfach nur fünf Jahre nach hintern verschiebe. Außerdem hatte ich unter der Pille überhaupt keine Lust mehr auf Sex und öfters Kopfschmerzen. Was würdest du mir raten?

    Liebe Grüße,

    Leonie

    16. September 2016 at 10:08
  • Sabine
    Antworten

    Hallo Maggi und all Ihr anderen,

    seit ich vor ca. 5 Wochen die Pille abgesetzt habe, habe ich ständig Kopfschmerzen, migräneartig. Hinzu kommt ein ständiger Wechsel von mal ist mir kalt, mal heiß. Da ich schon kurz vor den Wechseljahren stehe, befürchte ich nun, dass das Absetzen der Pille den Beginn der Wechseljahre vorzieht. Hat jemand davon schon mal was gehört?

    Ich habe über 30 Jahre lang die Pille (Minulet) genommen und hatte nie Probleme, nie Nebenwirkungen und habe sie eigentlich auch nur abgesetzt, weil ich aufgrund meines Alters eh nur noch eine sehr geringe Wahrscheinlichkeit habe ungewollt schwanger zu werden. Wenn ich nun all das von Euch so lese, überlege ich wohl wieder zurück zu „meiner guten alten Pille“ zurückkehren. Keine Regelschmerzen, gute Haut etc. Sozusagen ein „Rundum-Wohlfühlpaket“. Klar, kenn ich die potentiellen Langfristgefahren, aber zumindest versuche ich ohne Rauchen, ohne Übergewicht …. die Risiken zu minimieren.

    Gibt es jemand unter Euch über 40 Jahre mit ähnlichen Erfahrungen?

    16. September 2016 at 16:55
  • Emma
    Antworten

    Hallo meine lieben ,
    Ich habe noch nicht die Pille abgesetzt ausser als ich vor 6 Jahren schwanger werden wollte und hatte von Oktober 2010 bis Januar/ Februar 2012 keine pille genommen …
    Habe danach mit meiner pille valette wieder angefangen und es war alles gut … Keine Probleme gehabt … Dann vor 2 jahren hat meine FA mir die Maxim empfohlen…Soll das gleiche sein aber günstiger… Ja habe mich drauf eingelassen.. Seid dem kämpfe ich schubweise mit vermehrten haarausfall … Mal mehr mal weniger… benutze seid letztes Jahr Mai 2015 auch eine Tinktur mit minoxidil ( die sheeding Phase war der Horror) aber danach war alles gut … Im März 2016 habe ich dann wieder leicht vermehrten haarausfall war genommen … Bin zu meinem hautarzt gegangen und mein ferritin wert wurde nach geschaut … Der lag bei 39 … Also habe ich eisen tabletten aufgeschrieben bekommen … Gut die habe ich auch genommen… 5 Monate lang und habe es dann auf einen ferritin wert von 103 geschafft… Aber dieser schubweise leicht vermehrte haarausfall blieb trotzdem zwischendurch… Habe vor ein paar Wochen meine schilddrüse Checken lassen ( nochmal) TSH 2,25 t3 4,5 t4 1,31 … ok hausarzt und auch hautarzt haben gesagt liegt im normbereich … Ach ja.. Ich mache auch noch eine meso hair therapie … nehme jetzt Vitamin b12 tabletten … Und haarkapseln mit Zink, Biotin und noch irgendwas ein … Und heute war ich bei meiner FA die hat mir jetzt eine andere pille verschrieben…Ich soll jetzt die velafee nehmen … Ab morgen…Da ich jetzt meine Periode habe und morgen die Pille nehmen müsste… Habe aber etwas Angst das mit durch den pillen Wechsel von der maxim auf die velafee Probleme macht … Ich Weiss nicht mehr was ich tun soll … Ich wollte jetzt erst einmal das sich von den Hormonen her alles einpendelt und dann Vllt irgendwann die Pille absetzen… Vllt könnt ihr mir helfen … Ich Weiss mir keinen Rat mehr … Habe auch angst wenn ich die Pille einfach absetze das ich dann keine Haare mehr auf den Kopf habe… Ich bitte euch um Hilfe… Vllt kennt sich jemand mit der velafee aus ??

    Liebe grüsse

    21. September 2016 at 21:37
  • Emma
    Antworten

    Ich habe noch vergessen zu erwähnen das ist 2 anal Thrombosen hatte … Darf ich da die Pille überhaupt noch nehmen?

    22. September 2016 at 0:42
  • Steffi
    Antworten

    Hallo Maggie,

    Erstmal vielen Dank für den tollen Blog! Mir ist es schon lange gegen den Strich gegangen die Pille zu nehmen, habe mich aber nie an eine hormonfreie Verhütung ran getraut. Jetzt habe ich dieses „Teufelszeug“ vor ca einem Monat das letzte Mal genommen 🙂

    Mir gehen die Haare mehr aus, ist aber noch im Rahmen und ich bin guter Dinge, dass sich das bald einspielen wird. Hab Gott sei Dank genug davon 😉
    Was mir allerdings aufgefallen ist und hier glaube ich noch gar nicht erwähnt wurde, ist dass mein Herz seid ca 2 Wochen „stolpert“ und ich das Sclagen deutlich bis zum Hals spüren kann. Am Anfang eher selten, Tendenz aber steigend und heute nervt es mich doch ziemlich. Ich habe gelesen, dass das bei Kombipräparaten (bei mir Femikadin) passieren kann. Hat hier sonst noch jemand Erfahrung damit gemacht?

    Liebe Grüße,
    Steffi

    2. Oktober 2016 at 18:35
  • Laura
    Antworten

    Ich habe die Pille mit 19 angefangen zu nehmen aufgrund von sehr sehr unreiner Haut in der T-Zone. Hatte erst eine stärkere und dann eine leichtere. Aber immer eine Minipille. Habe mich dann jetzt nach knapp 4 Jahren dafür entscheiden sie nicht mehr zu nehmen. Zur Verhütung benötige ich sie halt auch nicht, bin mit einer Frau zusammen. Ist da überflüssig 😉
    Meine Haut ist nicht viel schlimmer geworden. Habe immer noch Mitesser und Unreinheiten, wie ich mit der Pille. Mache regelmäßig Peeling, Masken und ausreinigungen der Haut. Und ich habe eine Creme von meiner Hautärztin, die ich seit 6 Wochen benutze. Sowas dauert ja nunmal bis es besser wird.

    Die ersten 2 Monate habe ich gar nix bemerkt, zur Zeit dagegen immer mehr. Bekomme meine Tage nicht, habe Stimmungsschwankungen – heule teilweise wegen nix. Und ich kann mich nicht so gut konzentrieren, z.B auf der Arbeit.
    Ich habe seit Anfang des Jahres 15 Kilo abgenommen und ich muss zur Zeit so kämpfen das diese auch unten bleiben. Obwohl ich nix anders machen bei der Ernährung und beim Sport.
    Ich hoffe das Ganze legt sich in nächster Zeit, ist ja schrecklich 😀

    11. Oktober 2016 at 20:47
  • Denise
    Antworten

    Ich nehme seit fast 2 Monaten meine Pille nicht mehr und habe nun das erste Mal meine Periode. Diese dauert nun aber schon 7 Tage und ist auch relativ stark. Eine Ende ist nicht in Sicht. Hat da schon jemand Erfahrungen gemacht?

    20. Oktober 2016 at 9:56
  • Tanja
    Antworten

    Hallo ihr lieben.
    Ich werde morgen das letzte mal die Pille ( Lamuna) nehmen .
    Anfang des Jahres wurde bei mir Schilddrüsenkrebs festgestellt. Bin operiert worden und nun gesund. Muss allerdings noch bis März /17 warten mit der Babyplanung.
    Aber wollte nun schonmal anfangen meinen Körper dran zugewöhnen. Ich nehme die Pille seit ca 12 Jahren. Habe die auch oft durchgekommen weil ich starke Schmerzen während der Regel hatte.
    Nehme seit März L-Tyroxin 200 wegen der Schilddrüse. Habe seit dem
    stärken Haarausfall und habe ca 13 kg zugenommen. Pickel ohne Ende. Ich hoffe das ich durch das absetzten , Besserung spühre und es nicht noch schlimmer wird.
    Bin gespannt und werde berichten.
    Hat jemand Erfahrung mit der Pille und L- tyroxin ? Liebe grüße

    9. November 2016 at 0:07
  • Augustloewe
    Antworten

    Huhu,

    durch Zufall bin ich auf deine Seite gestoßen und wie ich anhand der zahlreichen Kommentare sehe, schreiben hier viele Frauen, denen es ähnlich geht wie mir.
    Also dachte ich, ich schreibe mal kurz meine Story nieder. Zum einen, weil es gut tut, es zu teilen und weil es mich freuen würde, wenn ich damit Hoffnung/Trost spenden kann. 😉

    Alles begann bei mir mit Absetzen der Pille im Juni 2015. Ende 2015 wollten wir mit der „Kinderplanung“ beginnen, also dachte ich damals, ein halbes Jahr Vorlaufzeit tut dem Körper bestimmt gut.
    Nie hätte ich damals geglaubt, dass ich jetzt, ein Jahr später immer noch nicht schwanger bin. Man hört zwar immer mal davon, dass es bei einigen Frauen zum großen Durcheinander kam, aber warum sollte es bei einem selbst so sein?!
    Es vergingen ein paar Wochen (10 ca) bis ich die Periode bekam. Hatte zwei Wochen vorher ein kurzes, heftiges Ziehen und googelte wie wild. Da stieß ich auf den Eisprungschmerz/ Mittelschmerz.
    Nach diesem Erlebnis dachte ich: „Jetzt läuft dein Körper wieder rund, perfekt!“ Der für Ende des Jahres angedachten Babyplanung stand gefühlt nichts mehr im Weg. Der nächste Zyklus war allerdings ca. 60 Tage lang. Ich bekam Mitte November extrem heftige Schmerzen die bis ins rechte Bein zogen. Konnte das Bein kaum mehr heben… Es tat unheimlich weh. Bin zum Hausarzt, Überweisung zum Orthopäden. Der fand nichts, aber als ich ihm auf die Frage ob ich schwanger sei (Röntgen) entgegnete, dass ich seit dem Morgen mit Gewissheit sagen konnte, nicht ssw zu sein, riet er mir das im Blick zu behalten. Evtl hätte es ja mit der Periode zu tun.
    Der nächste Zyklus dauerte 50 Tage. Kurz vor Weihnachten 2015 ging ich zum Frauenarzt, da ich wieder so ein Ziehen hatte.
    Beim Ultraschall stellte er fest, dass ich eine „eingeblutete Zyste“ hatte. Sie hatte eine beachtliche Größe und das hat die Schmerzen verursacht! Ich war wirklich geschockt! Ich war sehr froh und bin es heute noch, dass mein Arzt von einer OP absah. Er meinte, dass sich diese Zysten oftmals selbst vom Körper absorbieren. Bekam einen Kontrolltermin für Ende Januar 2016. Dort war dann auch alles gut! Die Zyste war verschwunden! 🙂
    Anfang des Jahres begann ich dann mit Temperatur messen. Wollte einfach meinen Körper besser kennen lernen…
    Dadurch stellte ich fest, dass ich über 6 Wochen keinen Eisprung hatte…
    Daraufhin begann ich im Internet zu suchen, was man unterstützend zur Zyklus regulieren nehmen kann. So stieß ich auf Kinderwunschtee von Babyzauber auf amazon. Die Bewertungen waren einfach so gut, da konnte ich nicht anders! 🙂
    Ich trank den Tee 5 Tage lang, da bekam ich einen Eisprung! Ob es nur am Tee lag oder mein Körper sowieso einen hervorgebracht hätte, kann ich natürlich nicht sagen. Aber er tat mir gut, schmeckt gut. Ich kann ihn nur empfehlen! Für alle deren Zyklus etwas verrückt spielt! 🙂
    Zusätzlich nehme ich seit Anfang des Jahres Mönchspfeffer (Empfehlung meines FAs).
    Meine Zyklen haben sich mittlerweile eingependelt zwischen 35 – 39 Tagen. Die Eisprünge kommen recht spät, aber sie kommen! 🙂
    Leider sind wir bisher noch nicht schwanger. Schilddrüse wurde gecheckt, alles gut.
    Ich bin dbzgl aber recht zuversichtlich. Denke einfach, dass mein Körper immer noch Zeit braucht.
    Habe seitdem die Periode regelmäßig kommt sehr starke Akne bekommen! 🙁
    Das ist echt belastend und einschränkend.
    Hatte als Teenie Akne auf Rücken und Dekolletee. Jetzt ist sie im Gesicht (mit Ende 20). Meine Naturkosmetikerin sagte mir, dass die Haut dort weitermacht, wo sie damals durch die Pille unterbrochen wurde.
    Vielleicht gehe ich nun wirklich mal zum Hautarzt…
    Achso, habe die Pille 11 Jahre lang genommen. War schon sehr naiv zu glauben, dass mein Körper das alles schnell verkraftet.
    Er braucht wohl noch immer Zeit und die soll er sich nehmen.
    Mal sehen wie es weiter geht. 🙂

    Tut gut, von anderen zu lesen, denen es ähnlich geht! 🙂

    LG augustloewe
    Negative Auswirkungen

    10. November 2016 at 21:09
  • Claudia
    Antworten

    Hallo liebe Maggie und alle Ladies,

    diese Seite ist total super! Sie hat meine Tochter davon überzeugt, dass es sichere Alternativen zur Pille gibt mit weniger Nebenwirkungen – sie besitzt jetzt Daysy ?
    Zum Thema Menstruationsschmerz empfehle ich eine osteopatische Behandlung – es ist unglaublich welchen Erfolg das hat. Mir wurde erklärt, das die Schmerzen dadurch kommen, dass die inneren Organe nicht korrekt liegen und es dadurch eher zu Krämpfen kommt. Manchmal löst sich das Problem aus diesem Grund auch durch eine Schwangerschaft von selbst.

    Um die Hormonproduktion z.B. nach Absetzen der Pille wieder zu aktivieren sind übrigens alle Körperübungen mit Rückwärtsbeugen hilfreich z. B. Kobra, da durch den Druck auf die Eierstöcke deren Durchblutung angeregt wird (anschließende Gegenbewegung bzw. Ruhehaltung nicht vergessen) Genauere Beschreibungen gibt es in Yogabüchern z.B. Hormonyoga oder Yogakursen.

    Herzliche Grüße
    Claudia

    16. November 2016 at 23:03
  • lisa
    Antworten

    Liebe Maggi,

    Ich bin so froh, dass ich deinen Blog gefunden habe.
    Ich habe gerade Pille abgesetzt und bin kurz vor erste Periode. Ich fühle mich seit drei Tage schrecklich. Am ersten Tag habe ich übergegeben, war mir kalt und warm, ich habe Fieber gehabt und sehr großen Bauchschmerzen. Alle sagen dass ich wahrscheinlich eine Bauchgrippe habe. Gestern ist mir schon besser gegangen und heute in der früh war mir wieder warm, ich habe mich sehr geschwitzt und war mir schlecht. Ich habe schon im Kopf die Schwangerschaftsmöglichkeit obwohl wir Kondome benutzten. Glaubst du dass solche Nebenwirkungen auch möglich sind?
    Lg
    Lisa

    28. November 2016 at 11:06
      • Lisa
        Antworten

        Danke Maggie für deine Antwort. Ich habe heute meine Menstruation bekommen. Schauen wir was ich wieder in 28 Tage erlebe. Halt die Daumen, dass es mir diesmal besser geht.
        Lg
        Lisa

        2. Dezember 2016 at 12:13
  • Hanna
    Antworten

    So viel Schmerzmittel sind für deinen Körper mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit schädlicher als die Hormone.
    In deinem Fall würde man jetzt sagen, dass man besser die Hormone nimmt, weil das für dich nicht nur eine Verhütung bringt sondern auch die Schmerzen lindert und in diesem Fall sicher sinnvoll ist.

    Hormonfrei ist ein Ansatz aber nicht in jedem Fall sinnvoll.
    Und hormonfreie Verhütung bei jungen Frauen ist eher fahrlässig als etwas anderes.

    Ich habe als Krankenschwester in der Gynäkologie gearbeitet.

    5. Dezember 2016 at 15:35
  • Corali
    Antworten

    Hallo ihr lieben,
    ich bin grade zufällig auf den Blog gestoßen und alleine zu lesen, dass auch andere Probleme hatten nach dem Pille absetzen beruhigt mich ein wenig.

    Ich bin jetzt 22 Jahre alt, hatte die Pille schon mal nach guten drei Jahren abgesetzt. Danach kamen meine Tage sechs Monate nicht mehr und ich bekam eine ganz schlimme Haut (hatte ich nicht als ich mit 17mit der Pille begonnen hatte). Mein Rücken war übersät von Pickeln, so sehr wie man es sich nur vorstellen kann. Auch im Gesicht und Dekolleté waren einige. Der Arzt vermutet auch PCO, schloss es aber nach einem Bluttest aus. Da ich eine zweite Meinung wollte, ging ich zu einem anderen Arzt, dieser meinte auch ich hätte PCO, wollte aber nicht weiter darauf eingehen.
    Wegen diesem PCO Verdacht und vor allem wegen der Haut, nehme ich die Pille wieder seit 1,5 Jahren. Es wurde sofort alles wieder besser. Außer, dass mich manchmal der Gedanke an PCO noch sehr belastet, auch wenn es unwahrscheinlich ist und ich außerdem so gerne auf die Hormone verzichten würde aber mich einfach so sehr schäme mit so schlechter Haut.

    Nun habe Ich mir überlegt, ob es nicht möglich wäre, die Pille langsam abzusetzen, dass dem Körper nicht von einem auf den anderen Tag, die sonst regelmäßig genommenen, Hormone komplett entzogen werden. Hat damit jemand Erfahrung gemacht?

    Einer der Ärzte meinte das wäre Schwachsinn, allerdings meinte dieser auch es wäre Schwachsinn zu behaupten die Pickel kämen weil ich zuvor die Pille genommen habe. Allein die vorherigen Posts können das ja wohl bestätigen.
    Und noch zu dem PCO: Der Arzt hatte diese ‚Bläschen‘ an meinen Eierstöcken gefunden, aber sonst habe ich keine Symptome die darauf hinweisen würden, und wie gesagt, der Bluttest war auch negativ bzw ’normal‘. Kann ich das dann also beruhigt ausschließen?

    Ich hoffe es kann mir hier jemand in meiner Verzweiflung weiterhelfen.
    Vielen lieben Dank schon mal im Voraus
    Corali

    12. Dezember 2016 at 23:51
  • Alina
    Antworten

    Hallo ihr Lieben,
    bin auf diese Blog gestoßen und bin froh das andere Frauen auch das Problem haben wegen diese „Hormonbomben“. Ich bin nun 16 Jahre und habe mit der Pille vor ca 3 Jahren angefangen wegen starken Regelschmerzen und weil meine Mutter unbedingt wollte das ich sie nehme wegen meinem Freund. Vor 1 Jahr also um die gleiche Zeit wie jetzt gerade habe ich schon einmal die Pille abgesetzt weil ich an Bauchschmerzen und Übelkeit liet. Es wurde alles schlimmer und ich hab wieder mit der Pille angefangen weil ich das einfach nicht mehr ausgehalten habe. Ich hatte immerzu bauchschmerzen und übelkeit und das ist nun leider wieder der Fall?. Es macht mich einfach so fertig weil ich nichts dagegen tun kann. Meine Periode habe ich bis jetzt regelmäßig aber ich habe sie au h erst vor 1 oder 2 Monaten abgesetzt. Ich hab so angst das es mir noch schlechter geht als jetzt schon. Ich bin wirklich ziemlich empfindlich was schmerzen angeht. Ich kann mich zu teil nicht einmal lange Auf den Beinen halten ohne schmerzen. Bitte bitte helft mir das ist so schlimm ich spiele mit dem Gedanken die Pille wieder zu nehmen das ist zu schlimm für mich.

    Danke schoneinmal!
    Liebe grüße

    14. Dezember 2016 at 21:28
  • Carla Müller
    Antworten

    Hallo liebe Ladies,

    nachdem ich im letzten Jahr wegen wochenlanger starker Unterleibsschmerzen meine Pille wieder genommen habe, halte ich jetzt seit dem 5.9. durch. Ich folge damit der Empfehlung einer Schmerzärztin, die meinte, dass die ständigen Kopfschmerzen und die monatlichen Migräneattacken (3-5 Tage i. V. m. der Regel) sich dadurch bessern würden.
    … und es hat etwas geholfen. Brauche nur noch etwa 1/3 der Triptane.

    Aber

    – unreine Haut, insbesondere am Haaransatz
    – krampfartige Unterleibsschmerzen, die ich auch vor der Pille hatte. Ich schwöre auf Wärme, Atemübungen in Bewegung und im Notfall Naproxen. Magnesium nehme ich außerdem ständig.
    – mindestens 2 Tage starke Blutungen und das alle 20 Tage.

    Das hatte ich vorher nicht.

    Da ich keine Schilddrüse mehr habe, nehme ich seit 2007 L-Thyrox, konnte aber schon von 175 auf 150 senken. Werde aber auch alle 3 Monate getestet, da ich ziemliche Schwankungen habe.

    Ich bin fast 50 und habe die Minisiston fast 30 Jahre genommen und bin 1994 nach dem Absetzen sofort schwanger geworden.

    Jetzt will ich einfach wissen, ob ich wegen meiner ständigen Schweißausbrüche und Schlafproblemen schon in den Wechseljahren bin. Muß mich aber noch bis März gedulden.

    Ich wünsche allen Geduld und Durchhaltevermögen, vor allem in dieser trüben Zeit.

    Liebe Grüße von der Ostsee

    17. Dezember 2016 at 22:51
  • Vielen Dank für diesen Beitrag. Ich kam zufällig auf diesen Blog, da ich gerade mit heftigen Unterleibschmerzen im Bett liege und warte bis die Schübe durch sind:-(.
    Ich hab die Pille nach langem hin und her vor 2 Monaten abgesetzt und bin froh, dass es anscheinend nicht nur mir so geht mit den Pickel, dem Haarausfall und den heftigen Schmerzen.. Ich hoffe es pendelt sich alles wieder ein, denn eigentlich will ich die Pille nicht wieder einnehmen müssen, aber die Schmerzem sind schon extrem..:-(
    Aber meine PMS ist seit der Absetzung verschwunden. Ich hoffe die bleibt auch fern, weil sie war der Hauptgrund warum ich es mal ohne Pille versuchen wollte, da ich oft gelesen habe dass auch die Pille PMS auslösen kann..Meine Laune bleibt unverändert und die monatlichen Depressionen sind bis heute auch weg. Ich fühle mich definitiv weniger müde, bin fitter und die Schlafstörungen sind auch weg.. Ich hoffe echt das bleibt so. Nur die Schmerzen, die müssten echt nicht sein;-) Die sind nicht so alltagtauglich:-D

    Liebe Grüsse
    Angi

    21. Dezember 2016 at 9:48
  • Julchen
    Antworten

    Hallo Mädels,

    ich versuche gerade etwas heraus zu finden über psychische Beschwerden nach dem Absetzen der Pille.
    Ich musste die Pille leider sehr lange nehmen weil ich Endometriose habe. Dadurch hatte ich auch lange keine Regel mehr.
    Die Mädels hier die strake Regelschmerzen haben, wurde bei euch Endometriose ausgeschlossen?
    Bei den Kommentaren die ich gelesen habe, gibg es hauptsächlich um schlechte Haut und Haarausfall, neben den Schmerzen. Hat jemand auch Erfahrungen gemacht mit Depressioen, Ängsten oder Erschöpfungsgefühlen?
    Gibt es da wohl etwas was helfen kann, außer abwarten?

    Liebe Grüße
    Julchen

    2. Januar 2017 at 21:20
    • Carla
      Antworten

      Liebe Julchen,

      ich kann das aus eigener Erfahrung bei meinem ersten Versuch in 2015 bestätigen. Leider habe ich es nicht länger als 6 Wochen ausgehalten. Mit Mirtazapin (15mg) wurde es dann langsam besser.

      M. E. nicht warten, ab zum Arzt und alles Gute

      LG Carla

      4. Januar 2017 at 18:44
    • Karinchen
      Antworten

      Hallo Julchen!

      Mich würde sehr interessieren, wie es dir nun geht und welche Lösung du gefunden hast?

      Habe ebenfalls Endometriose und werde nun nach 24 Jahren (!) Einnahme die Pille absetzen. Ich habe ehrlich gesagt ein wenig Bammel davor, da ich beim letzten Versuch bereits am 5. einnahmefreien Tag Depressionen bekam, so dass ich ab dem 8. Tag die Pille weiter genommen habe.
      Würde mich über deine Erfahrungen sehr freuen!

      LG

      6. März 2017 at 22:20
  • Nicole
    Antworten

    Hey Maggie,
    ich nehme die Pille auch nicht mehr seit einem Jahr und habe die Kupferspirale. Habe auch echt schlimme und fiese Pickel bekommen und bin super verzweifelt. Im moment helfen mir chemische Peelings und andere Produkte mit AHA (Paulas Choice ist sehr sehr gut).
    Habe mich erst gefreut als ich gelesen habe dass du gute Tipps hast sodass alles weggegangen ist! Aber ernsthaft, 10€ für die Tipps? Nicht dass mir das Geld zu Schade ist, aber find das n bisschen egoistisch diese verzweifelte Situation der Mädchen ausnutzen und dafür so viel Geld zu verlangen. Hätte eher gedacht dass sich Frauen helfen sollen und sich unterstützen, da man doch sowieso genug Probleme hat. Sehr schade, dass alle heutzutage auf Profit und Gewinn aus sind… Kannst es dir ja mal durch den Kopf gehen lassen.

    Lieben Gruss,
    Nicole

    10. Januar 2017 at 18:05
  • Liebe Maggie,

    vielen Dank für deinen tollen Blog.
    Ich selbst werde nächste Woche, nach etwa 15 Jahren, meine letzte Pille nehmen und bin schon sehr aufgeregt, ich habe aber auch sehr große Angst davor. Trotz Hautpille ist meine Haut, besonders am Kinn, relativ unrein. Daher befürchte ich, dass ich damit große Probleme bekommen werde. Aber auch die anderen Nebenwirkungen klingen natürlich nicht besonders Freude erregend 😉 Dennoch möchte ich diesen Schritt wagen und bin froh, dass ich hier mit den nötigen Infos und Tipps versorgt werde.
    Ich habe mich dazu entschlossen, selber ein bißchen über meine Erfahrungen zu schreiben. Vielleicht, um mir dadurch ein wenig die Angst zu nehmen und mich noch besser mit anderen Leidensgenossinnen austauschen zu können.

    Ich wünsche dir einen schönen Abend. Mach weiter so 🙂
    Liebe Grüße,
    Tine

    12. Januar 2017 at 20:24
  • Jessica
    Antworten

    Halli hallo .
    Bin gerade zufällig auf deine Seite gestoßen.
    Ich habe ende Dezember 2015 die Pille abgesetzt, meine Periode kam zwar , aber sehr unregelmäßig.
    Bei mir wurde im August zufällig festgestellt das ich Zuviel männliche Hormone habe .
    Der endokrinologe hat sofort gesagt das ist PCO . Ich also total aufgelöst zur Frauenärztin, die meinte für sie sieht das nicht nach PCO aus . Bin echt völlig verwirrt . Auch meine Heilpraktikerin meint das es kein PCO ist , sondern durch die lange Pillen Einnahme alles jetzt durcheinander ist . Es ist mittlerweile ein Jahr her das ich die Pille abgesetzt habe und meine Periode kommt anscheinend schon mal durch die homöopathischen Mittel in Gang .

    Haben sich deine Hormone denn wieder reguliert ? Also die männlichen Hormone?

    Herzliche Grüße Jessi

    16. Januar 2017 at 17:13
  • Jessica
    Antworten

    Hallo Maggi ,

    Vielen Dank für deine liebe Antwort und ein großes Lob für deine Seite , mach weiter so .

    Also meine Heilpraktikerin ist schon dabei mit homöopathischen Mitteln alles zu unterstützen.
    Sie und auch meine Frauenärztin meinen das sich das wieder selber reguliert und brauch Zeit . Der einzige der mich so verwirrt hat ist der endokrinologe der meine Hormone getestet hat und meinte ich habe PCO und basta und wäre ein Fall für die Kinder Wunsch Klinik . Da bin ich natürlich heulend nach Hause gefahren .
    Ich vertraue denk ich meiner Heilpraktikerin und Frauenärztin.
    Ich bin sehr froh sie gefunden zu haben , denn sie ist auf hormonelle Sachen speziell bei Frauen spezialisiert. Und hat ein großes Wissen in diese Richtung. Ein Buch von ihr kann man bei Amazon kaufen .
    Ich glaube ich bin einfach zu ungeduldig, ich weis das ich meinem Körper 15 Jahre einen künstlichen Zyklus durch die ständige Pillen Einnahme beschert hab .
    Meine Periode hat auch nie ganz für längere Zeit ausgesetzt nur halt zwischendurch immer mal lange Zyklen und teilweise sehr kurze Blutungen / Schmierblutungen .
    Aber seid den homöopathischen Mitteln glaube ich auf dem richtigen Weg zu sein .

    Also deine Geschichte macht mir auf jeden Fall Mut weiter Geduld aufzubringen das alles sich reguliert . Und sich mein Kinderwunsch doch bald erfüllt .
    Also hab ich das richtig verstanden das du auch zu hohe männliche Hormone hattest und auch diese vielen kleinen Zysten an den Eierstöcken?
    Also typisch PCO halt !?

    17. Januar 2017 at 12:45
      • Jessica
        Antworten

        Liebe Maggi ,
        Vielen Dank das du mir so Mut machst . Tut echt gut auch mal was positives zu lesen , denn wenn man googelt stehen da leider meistens die „worst case“.
        Ich denke auch ich brauch noch etwas Geduld . Der Weg fühlt sich auf jeden Fall richtig an .
        Danke für deinen tip, das versuche ich auf jeden Fall . Ich mache schon Ovulationstest und laut denen hab ich auch Eisprünge.
        Habe mir gestern ein basal Thermometer bestellt und bin gespannt .
        Lässt du deine Hormone auch weiter kontrollieren oder nach dem wieder alles im Norm war dann nicht mehr?

        Herzliche Grüße und vielen Dank für deine lieben und ausführlichen Antworten .

        Dir auch alles liebe
        Jessica

        17. Januar 2017 at 18:51
          • Jessica

            Liebe Maggi ,
            Lieben Dank , du machst mir wirklich Mut.
            Bin froh auf deine Seite gestoßen zu sein .
            Ich habe diesmal einen Zyklus von 29 Tagen gehabt , worüber ich sehr happy bin . Allerdings war meine zweite Zyklus Hälfte nur 9 Tage . Ich weis nicht ob das nicht evtl. zu kurz ist , also ob da überhaupt die Chance einer Einnistung besteht . Ich habe auf jeden Fall laut Ovulationstest am Zyklus Tag 20 einen Eisprung gehabt . Ich habe aber ein gutes Gefühl das die homöopathischen Mittel mir wirklich dabei helfen das sich alles langsam einpendelt .

            Herzliche Grüße Jessica

            23. Januar 2017 at 17:34
  • Jessica
    Antworten

    Falls es eine von euch Mädels Interessiert, ich habe gerade bei Facebook auf der Seite meiner Heilpraktikerin einen super interessanten Beitrag zum Thema PCO und seine Fehldiagnosen gelesen .
    Schaut mal bei ihr auf der Seite bei Facebook vorbei wenn Ihr Lust habt :
    Die Praxis mit Herz-Bettina Fornoff,Heilpraktikerin

    Liebste Grüße Jessica

    17. Januar 2017 at 12:59
  • Mella
    Antworten

    Hallo ihr lieben ,
    Ich bin gerade auf diese Seite geraten , da ich vor knapp einem Monat meine Pille abgesetzt habe (wohl gemerkt ohne Absprache mit meiner Ärztin ) und mich gefragt habe wieso denn meine Periode ausbliebt.

    Jetzt bin ich doch etwas unsicher geworden wenn ich hier lese was ihr alle so für Hauptprobleme und schmerzen bekommen habt.
    Hattet ihr die auch schon vor der Pille ?
    Bevor ich die Pille bekommen habe (16)war alles gut , keine Pickel , schönes dichtes Haar.
    Dann habe ich meine erste bekommen , alles schön und gut bis nach einem halben Jahr auf einmal Nebenwirkungen eintraten.
    Starke Krämpfe , ab und an mal Pickel.
    Nichts bei gedacht , bis es immer schlimmer wurde. Also ab zur FA , andere Pille verschrieben. Die ging bis jetzt gut ( ich bin jetzt 22) , fing allerdings jetzt damit an, dass ich eine halbe Stunde nach der Einnahme ziemlich starke Unterleib Krämpfe bekam. Also habe ich die Pille einfach abgesetzt
    Körperlich und auch psychisch fühle ich mich aber super.
    Ich hoffe einfach mal das ich von den Nebenwirkungen verschont bleibe
    Wann haben die denn bei euch eingesetzt ?

    Ganz liebe Grüße

    27. Januar 2017 at 18:20
  • cassandrio
    Antworten

    Hey Maggie,
    habe jetzt vor ca. 7-8 Monaten meine Pille abgesetzt. Ich habe mitte April eine Fruktose Intoleranz festgestellt bekommen, da ich immer über Bauchschmerzen geklagt habe, aber seitdem ich dann die Ernährung umgestellt hatte, hatte ich immer noch diese Bauchschmerzen bin daraufhin zu meinem Hausarzt und hab dann meinen Magen untersuchen lassen und er stellte fest das ich eine Magen Schleimhaut entzündung habe & er fragte ob ich die Pille nehme und er hat mir geraten sie abzusetzen um zu sehen ob sie der übeltäter war und siehe da nach 1 monat und behandlung der entzündung hatte ich keine Bauchschmerzen mehr.. aber das einzigste Problem was ich habe ist das seitdem meine Periode ausgeblieben ist ,hatte ende dezember eine ganz,ganz leichte erste „Blutung“ war sehr,sehr schwach…
    Und in meinem Blut ist auch alles 1A
    Habe auch unreine Haut pickel an den Schlefen,kinn und auf der Stirn& insbesondere auf dem Rücken.
    Haarausfall hatte ich auch, das hat sich aber wieder reguliert.. aber meine Periode ist dennoch nur einmal ganz schwach da gewesen aber auch nur so 2-3 Tage …
    Bin aber erleichtert, das es den meisten genauso er geht/ ergangen ist..

    4. Februar 2017 at 20:24
  • Michelle
    Antworten

    Liebe Maggie

    Ich finde dein Blog mutig und sehr hilfreich! Vielleicht probiere ich die 100% natürliche Verhütungsmethode auch aus. So wie du die Erfahrung gemacht hast, wirkt sie super.

    Ich habe für eine Woche das Verhütungspflaster (Östrogen & Gestagen) benutzt. Es war meine erste hormonelle Verhütungsmethode. Ich habe es am ersten Tag meiner Periode angeklebt und dann genau nach einer Woche ein Neues, wobei ich während dieser Woche viele Nebenwirkungen hatte. Ich dachte mir, das gehe dann schon weg, es liege einfach daran, dass sich mein Körper in einer Umstellungsphase befindet… Ich wusste auch nicht, was jetzt wegen der Mens sich verändert hatte und was wegen dem Hormonpflaster. Ich hatte ein Sprudeln in meinen Beinadern (auch an meiern Schläfe, was mich sehr beunruhigt hat), am Arm, wo ich es hingeklebt hatte, hatte ich so ein Ameisengefühl, in der Nacht konnte ich schlecht schlafen, da mein Puls höher war als sonst, ich hatte mehr geschwitzt, meine Augen sahen Dinge etwas verschwommen und dauernd leichte Kopfschmerzen. Zudem fühlte ich mich wie ein bisschen benebelt, war nicht mehr so wach und aufnahmefähig. Und auch bemerkte ich hohe Stimmungsschwankungen.
    Meine Mens war nach 5 Tagen beendet. Nach genau einer Woche habe ich es gewechselt und das Neue an eine neue Stelle geklebt. Da ich so beunruhigt war, rief ich noch am selben Tag bei meiner Frauenärztinnen und sie meinte, sofort absetzen. Also nahm ich das gerade eben hingeklebte Pflaster weg und dachte mir, jetzt wird alles wieder besser.

    Das war vor fünf Tagen. Seit dem habe ich immer noch ein leichtes Sprudeln in den Beinen, das Kopfschmerzen ist immer noch da, auch wenn es etwas leichter ist und das, was mich am meisten wundert, dass meine Tage einen Tag nach dem Absetzen wieder eingetreten sind und ich sie jetzt wieder habe und zwar stark. Daher habe ich meine Tage innerhalb von 1 Woche zweimal bekommen (Tag 1-5 mit Pflaster, 2 Tage Pflaster ohne Tage, an Tag 7 Pflaster zuerst ersetzt und dann abgesetzt, ab Tag 8 ohne Pflaster wieder Menstruation seit 5 Tagen).
    Ist das normal? Ich habe auch gelesen, dass Östrogennebenwirkungen reversibel sind, daher, sie würden irgendwann wieder „weggehen“. Braucht es deiner Meinung nach einfach Zeit bis sich das alles wieder normalisiert und einpendelt oder sollte ich mal zu einem Endokrinologe gehen?

    Ich wäre sehr dankbar um deine Meinung
    Herzlichst, Michelle

    5. Februar 2017 at 14:58
  • Sophia
    Antworten

    Hallo Maggie,
    ich bin gerade dabei meinen Umstieg von der Pille zur natürlichen Verhütung mit Hilfe eines Verhütungscomputer zu planen. Ich nehme seit mittlerweile fast 7 Jahren die Pille und möchte einfach nicht mehr hormonell verhüten.
    Jetzt wollte ich fragen, ob ich denn sofort nach dem Absetzen der Pille gleich mit dem Verhütungscomputer anfangen kann? Oder muss ich erst warten bis sich mein Zyklus stabilisiert hat? Und wann genau fange ich an zu messen? An Tag 1 der Abbruchblutung, also wenn ich quasi den ersten Tag keine Pille mehr nehme oder am ersten Tag nach der 7-tägigen Pause, also wenn ich eigentlich wieder mit der neuen Pillenpackung starten müsste?
    Vielen Dank schonmal im Voraus für deine Hilfe!
    Liebe Grüße,
    Sophia

    18. Februar 2017 at 11:54
  • Jacqueline
    Antworten

    Hallo Maggie,

    ich lese schon den ganzen Nachmittag auf deiner Seite und habe jetzt unter diesem Post einfach mal das Bedürfnis ein ganz großes DANKESCHÖN an Dich und deine Mühe, die du in diese Seite gesteckt hast, auszusprechen.

    Ich beschäftige mich im Kopf schon seit einer Weile mit Thema „Pille absetzen und hormonfrei verhüten“, da ich mich gerade mit den Kommentaren zu fremdgesteuert, oft schlecht gelaunt und irgendwie nicht ich selbst sehr gut identifizieren kann. Ich wollte einfach wissen, ob ich das überhaupt noch bin oder ob die Pille mich irgendwie unwissentlich beeinflusst und verändert hat. Es ist kein unfassbar greifbares Gefühl, weshalb ich in meiner Entscheidung immer noch geschwankt und nie den letzten Schritt zum Absetzen gewagt habe, denn zugegeben – es ist ja doch irgendwie bequem die Pille zu nehmen.

    In der letzten Zeit hört man im Internet viel über das Thema Pille absetzen, da es langsam in den Köpfen der Gesellschaft anzukommen scheint, dass man gar nicht so genau weiß, was die kleine Tablette, die man sich jeden Abend bedenken- und sorgenlos einwirft, eigentlich mit einem macht – und da schließe ich mich mit ein. In meinem Freundeskreis begannen letztes Jahr ein, zwei Mädels die Pille abzusetzen und da fing das Thema auch in meinem Kopf an herumzuschwirren. Die Pille wurde mir als Teenager verschrieben, weil das bei dem ersten Freund nun mal so war – und mal ehrlich, wer setzt sich denn mit 16 Jahren mit den möglichen Nebenwirkungen auseinander? Man war doch eher cool, dass man jetzt auch zu den Mädels gehörte, die jetzt die Pille nehmen DÜRFEN – ja es war tatsächlich ein dürfen und irgendwie ein Schritt ins Erwachsen werden.

    Ich habe mich jetzt mit 27 Jahren das erste Mal so richtig mit dem Thema „Wie funktioniert eigentlich die Pille“ und „Was macht sie mit und in meinem Körper“ beschäftigt. Ich weiß, deutlich spät, aber war das einfach nie ein Thema für mich. Deine Seite hat mich wirklich bestärkt und dazu ermuntert meine Entscheidung die Pille endlich abzusetzen durch zu ziehen. Ich habe mich heute quer durch deine Seite gelesen und alle Informationen nahezu aufgesaugt. Dafür möchte ich dir einfach danken, dass du an der Aufklärung über die Pille und vor allem die hormonfreien Verhütungsmethoden so einen großartigen Beitrag leistest und uns Mädels versuchst mit Rat und Tat zu Seite zu stehen. Man hat das Bedürfnis sich über das Thema zu informieren, aber vor allem auszutauschen, aber es sind meist nicht viele Leute im eigenen Umkreis, die genauso denken, wie man selbst oder sich einfach bisher noch nicht (wie ich lange Zeit auch) mit dem Thema auseinander gesetzt haben- und diese Lücke füllt deine Seite im vollen Umfang.

    Lange Rede, kurzer Sinn 🙂
    Danke dafür, dass du all dein Wissen zu diesem Thema so bedingungslos mit uns teilst und diese Seite ins Leben gerufen hast. Mir hat sie unendlich viel gebracht!

    Viele liebe Grüße
    Jacqueline

    21. Februar 2017 at 21:44
  • Christina
    Antworten

    Hi Maggie,

    ich möchte mich den anderen Mädels anschließen, Vielen Dank für diese Seite!

    ich habe mit 16 Jahren begonnen die Pille zu nehmen und war mir damals nicht bewusst was ich damit meinem Körper eigentlich zumute. Aber die Natur rächt sich für solche Eingriffe.

    Zumindest habe ich das Gefühl, dass mein Körper das tut. Seit nun mehr 1 Jahr habe ich die Pille abgesetzt und ich bin das letzte Jahr durch die Hölle gegangen. Gefühlsschwankungen bis hin zu Depressionen, meine Libido ist seit Jahren praktisch tod, Schmerzen fast den kompletten Zyklus hindurch, unregemäßige Zyklen, unreine Haut (und das ist noch milde ausgedrückt) die Beschreibung von einem Beitrag weiter oben fand ich sehr passend „wie ein Schlachtfeld“ sah zuerst mein Gesicht aus und nun mein oberer Rücken und Dekolletee. Und wir planen eigentlich seit ca. 4 Monaten ein Baby zu bekommen. Ich habe deshalb einen Zykluscomputer gekauft und einige Monate benutzt und versucht dadurch schwanger zu werden aber das geht natürlich nicht wenn die Hormone total verrückt spielen. Deshalb habe ich das Ding in die Schublade verbannt und versuche mich nicht mehr verrückt zu machen und einfach abzuwarten bis mein Körper mir 10 Jahre Pille verzeiht. Es ist ganz schön unfair ich kenne viele Frauen die sofort nach Absetzten der Pille schwanger werden und keine Probleme haben und ich hoffe seit Monaten darauf nicht meine Tage zu bekommen und fühlte mich schon total mies und fehlerhaft als wäre ich defekt oder so….

    In der heutigen Zeit muss alles planbar sein und funktionieren, inklusive die Familienplanung aber wenn man darüber nachdenkt wie soll mein Körper nach 10 Jahren Unterdrückung des Eisprungs mit künstlichen Hormomen sofort wieder funktionieren….Das krasseste ist ja das ich nicht mal weiß wie sich mein „normaler“ Zyklus eigentlich anfühlt weil das viel zu lange her ist. Also bin ich gespannt wann es so weit ist und ich hoffe ich bemerke es mit einem positiven Schwangerschaftstest 🙂

    Dank dir fühle ich mich nicht mehr so alleine und schöpfe wieder Hoffnung und Kraft dass mein Körper einfach noch etwas Zeit braucht und mich nicht im Stich gelassen hat!

    Vielen Dank und Gute Nacht!
    Gruß
    Chrissy aus Bayern!

    25. Februar 2017 at 23:19
  • Sabrina
    Antworten

    Hallo zusammen,

    Ich habe vor 2 Wochen nach 12 Jahren die Maxim abgesetzt, weil bei mir zufällig ein Leberhämangiom festgestellt wurde. Ich vermute auch, dass meine erhöhten Cholesterinwerte durch die Pille verursacht wurden. Ich habe nun Angst vor den Pickeln? Ich habe mit Mitte 20 schon mal die Pille abgesetzt und um dem Mund herum so tiefliegende Knötchen bekommen. Da diese nur schwer und langsam abheilen, hatte ich ständig Pickel. Meine Frage, welche Erfahrungen habt ihr mit regelmässigen Ausreinigungen, Mikrodermabrasion? Kann man dadurch vorbeugen? Wie lange nach dem Absetzen hat es gedauert, bis bei euch die Haut unrein wurde? Bessert sich die Haut irgendwann alleine?

    Lieben Dank und Grüße
    Sabrina

    4. März 2017 at 0:03
  • Sehr schöner Erfahrungsbericht! Ich habe in der letzten Zeit den Eindruck, dass sich immer mehr Frauen gegen hormonelle Verhütung entscheiden. Wenn man sich die Nebenwirkungen mal anschaut, ist dieser Schritt auch mehr als nachvollziehbar. Ich finde, man sollte sich von den „Nachwirkungen“ nach Absetzen der Pille nicht ins Bockshorn jagen lassen. Es dauert einfach seine Zeit, bis sich der Körper wieder umgestellt hat. Immerhin wurde ihm (oft jahrelang) eine Schwangerschaft vorgespielt. Dass man da erst mal einen unregelmäßigen Zyklus oder Pickel bekommt, ist normal, wenn auch extrem nervig. Da muss man sich einfach etwas Zeit geben, auch wenn es schwer fällt. Leider kommen bei vielen dann auch die Regelschmerzen wieder, was das Ganze natürlich nicht besser macht. Aber zum Glück kann man da ja einiges dagegen tun.

    15. März 2017 at 21:05
  • Nana
    Antworten

    Toller Erfahrungsbericht!
    Ich habe mich fest dazu entschlossen, nach 4 Jahren die Pille abzusetzen und dafür mit einer Kupferkette zu verhüten.
    Ich habe keine Lust mehr auf Kopfschmerzen, und Stimmungsschwankungen. Außerdem habe ich durch die Einnahme ca. 8 kilos zugenommen … ich fühle mich schon lange nicht mehr wohl in meiner Haut und habe große Hoffnungen, dass sich das nach dem Absetzen ändern wird. Auch die Lust auf Geschlechtsverkehr hält sich in Grenzen.

    Meine einzige Sorge ist, dass ich meinen Freund mit völlig anderen Augen sehen werde( vielleicht etwas übertrieben)… was ich schon öfters gelesen habe. Ich hoffe meine Gefühle bleiben die gleichen.

    Auch die Kosten für die Kupferkette machen mir ein wenig Angst… ich bin zurzeit 19 ( ja, ich habe früh angefangen die Pille zu nehmen ) und habe gelesen, dass die Kosten für Frauen unter 20 (teils) übernommen werden..

    Dein Erfahrungsbericht macht aufjedenfall Mut! Toll!

    Womit verhütest du momentan?

    Liebe Grüße 🙂

    13. April 2017 at 20:14
    • Nana
      Antworten

      P.S ich habe gerade deinen Artikel zu deiner aktuellen Verhütungsmethode gefunden 🙂 Somit erübrigt sich meine Frage von oben 😀

      13. April 2017 at 20:19
  • Daniela
    Antworten

    Liebe Maggie,

    Ich bin im Dezember das erste mal auf deine Seite gestoßen als ich nach Nebenwirkungen beim Pille absetzen gesucht hatte.
    Ende November habe ich nämlich nach 7 Jahren hormoneller Verhütung abgesetzt – auf Anraten meiner FA, da mein Mann und ich mit der Kinderplanung anfangen wollen.

    Aktuell bin ich pan Tag 140 seit der letzten Abbruchblutung und so langsam nur noch genervt vom Warten.
    Davon abgesehen habe ich zum Glück nur leichte Nebenwirkungen: leichte Akne am Haaransatz, Dekollete und Rücken und vermehrt Stimmungsschwankungen.

    Ich hab Anfang des Jahres angefangen meine Temperatur zu messen und sie in meinen Periodentracker einzutragen (Flo heißt der – ist sehr leicht zu bedienen und hat auch einmal beim 3. erhöhten Wert vermerkt, dass ein Eisprung war; da ich direkt darauf allerdings krank wurde, kann die höhere Temperatur auch davon gekommen sein, denn eine Blutung hatte ich ja trotzdem nicht).
    Inzwischen habe ich mir Ovuview geholt und finde es gut zu bedienen. Danke für deine tolle Erklärung im Blog; die hat mir dabei gut geholfen.

    Ich geb meinem Körper noch bis Ende Mai, dann gehe ich zur FA – allerdings in erster Linie zur Kontrolle.

    Großes Lob für deinen großartigen Blog und die wirklich interessanten Artikel. Deine Seite hat mir persönlich viel geholfen.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    15. April 2017 at 18:44
      • Daniela
        Antworten

        Liebe Maggie,

        da ich doch zu ungeduldig würde, habe ich doch schon Anfang Mai meine Ärztin aufgesucht. Mit einem nur teilweise zufriedenstellenden Ergebnis. Es scheint soweit alles in Ordnung zu sein; ich solle jetzt Ovaria comp. Globuli nehmen und wenn sich bis in einem halben Jahr nichts tut, muss doch was härteres her.
        Da ich aber schon Mitte 30 bin möchte ich ungern nochmal ein halbes Jahr warten bis etwas unternommen wird. Dazu kommen zwei, drei weitere Punkte wegen denen ich das Vertrauen in diese FA verliere. (Meine vorherige FA ist letztes Jahr in Ruhestand gegangen und das ist ihre Nachfolgerin)

        Ich werde jetzt erstmal mit Frauenmanteltee und den Globuli weitermachen und wenn sich bis Juli nichts tut eine zweite Meinung einholen.

        Das Ava Armband habe ich mir näher angesehen, aber es ist mir aktuell einfach zu teuer.

        Vielen Dank – Durchhaltevermögen kann ich brauchen.

        Liebe Grüße,
        Daniela

        14. Mai 2017 at 0:13
          • Daniela

            Liebe Maggie,

            ich wollte dir einen letzten Bericht geben, da ich kurz davor bin meinen Monsterzyklus zu beenden. Heute morgen konnte ich endlich die Temperaturauswertung abschließen; SH war letzte Woche bereits.

            Der Grund für diesen Endloszyklus war eine Hyperprolaktinämie, ausgelöst durch eine unbehandelte Hashimotothyreoiditis.

            Ich danke dir fürs Zuhören und werde dir auf jeden Fall weiter folgen.

            Liebe Grüße,
            Daniela

            23. August 2017 at 11:43
  • Jana
    Antworten

    Hallo zusammen.
    Ich habe mich gerade durch die ganzen Kommentare gelesen und beschlossen, meine Erfahrungen auch zu teilen:

    Ich habe die Pille nach ca. 4 Jahren abgesetzt, weil ich sehr starke Kopfschmerzen, Druckgefühl in den Beinen und Brustspannen hatte. Ich habe mich einfach nicht mehr wohl gefühlt mit der Pille. (Ich werde jetzt dann 21 Jahre alt, habe die Pille mit 16 begonnen zu nehmen).

    Meine letzte Pille habe ich Ende November 2016 genommen, meine Periode ist relativ regelmäßig und nur etwas stärker als mit Pille gekommen (Habe die Maxim genommen). Die Unterleibsschmerzen sind auch etwas stärker, aber auszuhalten.
    Tipp: Ich „überwache“ meinen Zyklus mit der App „Clue“.

    Da ich schon immer unter Akne leide und leider die Pille hier auch nichts gebracht hat, hat sich meine Haut nicht wesentlich verschlechtert. Jedoch bekomme ich seit ca. drei Wochen, also gut 4 bis 5 Monate nach Absetzen der Pille, auch Pickel am Rücken und im Dekolleté.
    Ich werde bald zu einem neuen Hautarzt gehen, da mir die beiden Ärzte bisher immer zur Pille geraten haben.

    Außerdem fallen mir seit ein paar Wochen verstärkt die Haare aus, was mir zur Zeit ziemlich zu schaffen macht, da ich nie Probleme mit meinen Haaren hatte. Vielleicht versuche ich mal Zink und Vitamine.

    Was aber deutlich besser wurde: Ich habe kaum Kopfschmerzen, meine Laune und meine Lebensfreude ist viel besser, das Brustspannen und das Druckgefühl in den Beinen ist nicht mehr vorhanden.

    Vor ca. zwei Wochen bin ich auf einem Konzert zusammen gebrochen, ob das am Absetzen lag, kann ich nicht beurteilen. Vorher ist mir das allerings noch nie passiert.

    Mit Gewichtsproblemen habe ich nicht zu kämpfen, allerdings ist mein Bauch nach jeder Kleinigkeit zu essen aufgebläht. Das stört mich sehr, da ich eine sehr schlanke Figur habe und jetzt quasi keine engere Sachen mehr anziehen möchte. Hat hier jemand Erfahrungen? Hab schon Probiotika in Absprache mit einer Heilpraktikerin genommen, hat aber nichts gebracht. Ich fühle mich immer richtig schwer.

    So. Jetzt hoffe, ich habe nichts vergessen 🙂

    17. April 2017 at 22:37
  • pauly
    Antworten

    Hallo,

    nach 15 Jahren hormoneller Verhütung habe ich durch einen Zeitungsartikel von den drastischen und vorallem häufigen Nebenwirkungen erfahren. Und ich habe mich darin erkannt.

    Meine Frauenärztin hat auf meine Zweifel bezüglich hormoneller Verhütung und Schilderung der Nebenwirkungen mit dem Empfehlen der Hormonspirale reagiert. Laut ihr ist die einzig nennenswerte Nebenwirkung die Verschlechterung des Hautbildes. Beim Durchblättern der Broschüre dann die Ernüchterung, die bereits bei mir bestehenden Nebenwirkungen sind auch bei der Spiral unter „Häufig“ gelistet.

    Für mich steht fest, dass ich nicht mehr hormonell verhüten möchte.

    Nach 15 Jahren hormoneller Verhütung stelle ich mich auf heftige „Entzugserscheinungen“ und einen sehr unregelmäßigen Zyklus ein. Da ich keine Ahnung habe, wie sich mein natürlicher Zyklus anfühlt und wie mein Körper reagiert (ich war knapp 15 Jahre alt, als mir die Pille verschrieben wurde), möchte ich das Körpergefühl erstmals aufbauen.

    Bis sich mein Körper eingependelt hat möchte ich nicht mit der Symptothermale Methode verhüten, sondern mit Kondomen. Kann ich sie jedoch dazu verwenden meinen Körper „kennen zulernen“? Hat jemand Erfahrung damit oder kann mir einen Rat geben, wie ich ein gesundes Körpergefühl aufbauen kann?

    Danke und liebe Grüße
    Pauly

    27. April 2017 at 21:03
  • Hey, danke dir für diesen ausführlichen Bericht!

    Ich habe das Absetzen auch gerade hinter mir und es ist echt Wahnsinn, wie unterschiedlich die Körper auf die Pilleneinnahme und das Absetzen reagiert.
    Ich habe hier mal meine Story zusammengefasst: http://www.einfach-machen.blog/pille-absetzen/ vielleicht hilft das ja auch der einen oder anderen weiter.

    Liebe Grüße

    1. Mai 2017 at 13:22
  • Inga
    Antworten

    Hallo Ihr lieben,

    also ich finde diesen Block echt super. Ich habe vor knapp 4 Wochen die Pille abgesetzt weil mein Mann und ich langsam mit der Familienplanung loslegen wollen.
    Insgesamt habe ich sie 7,5 Jahre genommen und ich denke mal, das mein Köper im Moment noch etwas durcheinander ist und sich daran gewöhnen muss, das ich keine Hormone mehr nehme. Eigentlich hätte ich jetzt meine Tage bekommen sollen aber ich bin überfällig, schwanger bin ich nicht, hab ich getestet.

    Aber da ja einige meiner Vorgängerinnen ja auch schon sagten, das sie das auch haben, das die Periode ausgeblieben ist, mache ich mir da jetzt nicht so Sorgen drum. Abe ich hab da trotzdem noch mal eine Frage: Habt Ihr denn auch die gleichen Sympthome gehabt wie während der Periode obwohl diese ausblieb? Ich musste immer während der ersten 2 Tage meiner Regel alle Augenblicke zum Klo, hatte spannende Brüste, was manchmal richtig weh tat und eben durch das Wasser im Körper mind. 1-2 Kg mehr auf der Waage. Ich hab jetzt wieder spannende Brüste und musste ziemlich oft zum Klo und wiege auch etwas mehr als normal aber meine Periode ist ausgeblieben. Bin gerade etwas verwirrt, vllt kannst Du mir ja helfen?
    liebe Grüße
    Inga

    13. Mai 2017 at 23:52
  • Jasmin
    Antworten

    Hallo zusammen,

    ich habe letzte Woche den Nuvaring abgesetzt.
    Die Nebenwirkung von den Hormonen war mir in den 5 Jahren total unbewusst und habe das alles immer nur auf den Stress in der Arbeit geschoben. Migräne, schlechte Laune, schlechter Schlaf, dauernd gereizt…
    In den letzten Monaten habe ich dazu immer mehr Schmerzen in der Scheide bekommen und nach einer längeren Fahrrad-Tour hatte ich sogar eine offene, blutenden Stelle aufgrund der Reibung… Da hat es mir gereicht und ich habe ihn sofort abgesetzt.

    Dann kam natürlich die Frage auf: und jetzt?
    Dank deinem Blog habe ich mich für Daysy entschieden und bin echt gespannt was jetzt passiert.

    Ich wäre froh, wenn als „Nebenwirkung“ wenigstens wieder die Libido zurück kehren würde… 😀
    Regelschmerzen und schlechte Haut würde ich da gerne in Kauf nehmen!!
    Meine Abbruch-Blutung dauert nun jetzt schon 1,5 Wochen… das wäre dann wohl die erste wirkliche Nebenwirkung aufgrund der fehlenden Hormone… Ich bin echt gespannt was passiert und wie sich das „wahre Zyklus-Ich“ anfühlt.

    LG Jasmin

    16. Juni 2017 at 13:29
  • Stefanie
    Antworten

    Liebe Maggie und liebe Alle,

    erst einmal vielen lieben Dank für deinen informativen und gut geschriebenen Blog! Er hat mir sehr dabei geholfen, mich in die Themen NFP und Pille Absetzen hineinzuarbeiten. Ich habe deinen Blog auch schon einer Freundin weiterempfohlen 🙂

    Ich habe Anfang April nach 13 Jahren die Pille abgesetzt und hatte das Glück, dass bei mir alles sofort wieder geklappt hat und ich bisher schon drei Eisprünge und drei gleich lange Zyklen hatte (und keine wirklichen Nebenwirkungen bisher). Ich hatte mich vorher ziemlich verrückt gemacht und möchte allen, die auch die Pille absetzen wollen, Mut machen: Nicht jede Frau hat mit krassen Nebenwirkungen oder unregelmäßigen Zyklen zu kämpfen. Bei vielen Frauen verläuft das Absetzen sehr unproblematisch, wie z.B. bei mir und zwei meiner Freundinnen, die Anfang des Jahres ihre Pille nach langer Zeit abgesetzt haben. Ich denke, es ist immer gut, vorbereitet und informiert zu sein, aber sich so verrückt zu machen, wie ich es vor Absetzen der Pille gemacht habe, ist definitiv nicht förderlich 🙂 Es ist scheinbar auch so, dass gut 50 % der Frauen nach Absetzen der Pille direkt einen normalen Zyklus haben (immerhin!). Daher: Mut an alle, die den Schritt noch vorhaben und falls es doch hart auf hart kommt: nicht verzagen. PCO ist sehr selten und überhaupt nicht weit verbreitet (das Vorkommen liegt bei 4-12 % der Frauen im gebärfähigen Alter in Europa). D.h. meistens pendelt sich nach einiger Zeit alles wieder ein 🙂

    Liebe Grüße

    Stefanie

    19. Juni 2017 at 12:35
  • Marie
    Antworten

    Hallo,

    auch ich bin super glücklich, auf deine Seite gestoßen zu sein. Seit etwa drei Monaten habe ich das Gefühl, dass meine Pille überhaupt nicht mehr wirkt. Ich habe andauert Zwischenblutungen, die so stark sind wie meine normalen Abbruchblutungen. Meine Haut wird unrein, meine Stimmung und auch mein Gewicht schwanken enorm. Die FA hat mir geraten, meine Pille zu Ende zu nehmen und anschließend auf ein stärkeres Präparat zu wechseln. Um ehrlich zu sein ist das aber der Punkt gewesen, an dem ich begonnen habe, mir Gedanken zu machen. Seit 7 Jahren nehme ich durchgängig Hormone, scheinbar so viele, dass mein Körper sich jetzt schon daran gewöhnt hat. Und jetzt soll ich die Dosis nochmal erhöhen… Gesund klingt anders. Wie die anderen Userinnen auch, machen mir vor allem die Regelschmerzen Angst. Damals habe ich die Pille verschrieben bekommen, weil ich regelmäßig vor Schmerzen ohnmächtig geworden bin. Ich hoffe aber, dass all die Tipps hier vielleicht helfen. Danke, dass du diesen Blog betreibt!

    2. Juli 2017 at 22:13
  • Jana
    Antworten

    Hallo Maggie,

    ich wollte dir auch einmal schreiben, dass ich deine Seite sehr schön und vor allem informativ finde!

    Ich habe die Pille auch im März diesen Jahres abgesetzt und es war die beste Entscheidung. Ich habe die Velafee (Generikum zur Valette) genommen und es schlichen sich nach und nach immer mehr Beschwerden ein, die ich erst gar nicht mit der Pille in Verbindung gebracht habe, z.B. trockene Augen und Schleimhäute, wenig bis keine Lust auf Sex, ständige Müdigkeit, gleichgültiges Gefühl (jeden Tag die gleiche Stimmung, nie besonders gut aber auch nie besonders schlecht).
    Es haben sich alle Punkte verbessert bzw sind verschwunden seit dem ich sie nicht mehr nehme! Ich bin super fit, trockene Augen sind Geschichte, Lust auf Sex ist wieder da, vor allem um den Eisprung herum. Laune ist jetzt so wie ich mir das wünsche…immer unterschiedlich 😉 Mal zickig, mal super gut drauf, mal nah am Wasser gebaut. Mir gefällts!

    Das Einzige was mir momentan etwas Sorgen macht ist der Haarausfall. Auf den Tag pünktlich 3 Monate nach dem Absetzen kam er. Da ich vor einiger Zeit schon einmal stressbedingt Haarausfall hatte weiß ich, wie viel ich normalerweise verliere und was bei mir verstärkter Ausfall ist. Es ist jetzt nicht dramatisch schlimm, aber ich merke einen deutlichen Unterschied. Da ich mir aber denke, dass es vom Absetzen kommt (passt zeitlich ja wie die Faust aufs Auge), gerate ich nicht in Panik und lasse meinen Körper einfach machen. Das reguliert sich schon wieder von selbst. Meine Haut ist bis auf ein paar kleine Unreinheiten so geblieben wie mit der Pille. Nur etwas fettiger, aber das stört mich überhaupt nicht.

    Liebe Grüße 🙂

    5. Juli 2017 at 14:26
  • Chrissy
    Antworten

    Ich habe jetzt auch seit knapp 5 Wochen die Pille abgesetzt. Endlich – Nach 13 Jahren!

    Ich habe mich zwar schon vorher über mögliche Nebenwirkungen informiert aber irgendwie stört es mich gerade total, dass ich unheimliche Agressionsschübe habe. Mir geht es prima und keine 5 Minuten später könnte ich jeden der mit über den Weg läuft einfach nur anschreien. Dann koche ich innerlich vor Wut und brauche sehr lange bis ich wieder abreagiert bin. Und dann kommen die Hitzewallungen. Dann hab ich einfach den Drang mich ausziehen zu wollen weils mir soooo heiß ist. Das ist ganz schön lästig wenn man am Empfang in einem 5 Sterne Hotel sitzt mit ner langärmligen Uniform… Hat jemand Tips was ich dagegen tun kann? Es ist sooo schwer das alles unter Kontrolle zu halten.

    Und ein weiterer Punkt ist dass mein Bauch jetzt immer total aufgebläht ist. Ich seh aus als wäre ich im 7. Monat schwanger aber das kann nicht sein und auch die Frauenärztin hat im April keine Schwangerschaft feststellen können – da hab ich noch die Pille genommen. Ich treibe regelmäßig Sport aber mein Bauch macht was er will. Und so langsam wird es echt peinlich wenn Kolleginnen mir gratulieren weil ich schwanger aussehe… Fencheltee oder Brennesseltee sollte laut meiner Frauenärztlin dagegen helfen aber irgendwie tut sich da nix 🙁

    Habt ihr irgend eine Idee was ich machen kann?

    LG Chrissy

    1. August 2017 at 20:25
  • Cilli
    Antworten

    Hallo,

    ich bin 21 und mit dem Gedanken, die Pille abzusetzen, habe ich nun schon seit einigen Monaten gespielt.
    Da ich aber natürlich nicht schwanger werden wollte habe ich sie fleißig weiter genommen. Ich habe mir nie groß Gedanken über Verhütung gemacht… Pille oder Kondom… Da war die Pille natürlich nahe liegend.
    Ich habe mir damals die Pille hauptsächlich für die Verhütung geholt.

    Ich nehme die Pille nun seit ca. 4 Jahren und habe so manche Nebenwirkungen, die ich nur auf mich geschoben habe… so bin ich halt und daran kann man nicht rütteln.
    Habe dann von NFP erfahren und mich eingelesen. Hier habe ich dann auch mehr über die Nebenwirkungen der Pille erfahren. In erster Linie ist es bei mir Migräne, Depressionen und extreme Gewichtszunahme. im letzten Jahr ca. 8 kg zugenommen (gesamt 16 kg), ohne übermäßiges Essen (meiner Meinung nach).
    So habe ich dann gemerkt dass mein Körper von der Pille gesteuert wird, ich fühle mich irgendwie auch nicht mehr als ich selbst seitdem ich das alles gelesen haben.

    Eigentlich wollte ich mit dem Absetzen noch bis Ende des Jahres warten, da ich im Oktober für 4 Wochen nach Australien fliege und ich mich am Anfang NFP mit Zeitverschiebung nicht getraut habe.
    Da aber die ersten Monate sowieso noch „PostPill“ sind und ich anders verhüten muss, habe ich die Pille vor 2 Tagen nun endgültig abgesetzt. Und ich freue mich wirklich auf die Zeit ohne Pille.
    Dies war für mich eher ein Befreiungsschlag. Die letzten Wochen Pille nehmen war schlimm für mich, ich wollte nicht mehr, ich wollte wieder ICH sein.

    Ich freue mich nun wirklich diesen Schritt gemacht zu haben, „PostPill“ ist zwar noch nicht durchgestanden, aber der Grundstein ist gelegt.

    Über die Nebenwirkungen des Absetzens werde ich natürlich berichten! 🙂

    Viele liebe Grüße
    Cilli

    30. August 2017 at 10:37
  • Isabell
    Antworten

    Hallo,

    ich finde deine Seite echt super und bin froh das ich nicht alleine mit meinem Problem bin.

    Ich bin 20 und habe mit 16 angefangen die Pille (Maxim) zu nehmen. Ich habe sie auch nur rein zum verhüten genommen weil ich nie sonderlich viele Pickel oder Regelschmerzen hatte.

    Im November 2016 habe ich mich entschieden die Pille abzusetzen weil ich merkte das ich immer launischer und dicker wurde.

    Anfangs lief es super bis ich Anfang Februar 2017 die Pille Danach nehmen musste!

    Ich habe meine Tage 2 Monate lang nicht bekommen und habe mir schon sorgen gemacht das die Pille vielleicht nicht gewirkt hat. Nach einem besuch beim FA hat sich aber raus gestellt das alles in Ordnung ist und mein Körper sich nur umstellen muss.

    Im Juni habe ich meine Tage wieder nicht bekommen und fragte noch einmal bei meinem FA nach. Diese meinte es könnte auch vom Stress kommen da ich Mitte August meine Lehrabschlussprüfung hatte.

    Als ich Ende Juli meine Periode wieder bekommen habe hatte ich so schlimme schmerzen wie noch nie in meinem Leben aber nicht nur im Unterleib sondern auch meine Brüste haben geschmerzt. Im August hingegen kamen sie wieder gar nicht.

    Aber im großen und ganzen war es die beste Entscheidung die Pille abzusetzen!

    Ich hoffe mein Körper stellt sich bald wieder um. 🙂

    Von den anderen Nebenwirkungen hab ich nur fettige Haare bekommen. Aber der Drang nach Essen hat definitiv nachgelassen.

    Liebe Grüße
    Isabell

    4. September 2017 at 15:48
  • … [Trackback]

    […] Find More on|Find More|Read More Infos here|There you will find 64830 more Infos|Informations on that Topic: wearetheladies.de/pille-absetzen/ […]

    6. September 2017 at 12:57
  • Lisa
    Antworten

    Liebe Maggie,
    Ich bin dir wirklich sehr dankbar für deinen Blog und das du so auf das absetzen der Pille eingehst.
    Ich habe im Mai meine Pille abgesetzt und erst mal fast 70 Tage keine Periode gehabt, das war zwar wirklich toll aber hat mir ab und an doch etwas Angst gemacht. Dann hatte ich sie mal und es war auch ok-keine grosen schmerzen aber trotzdem mehr wie sonst.
    Anfang September fing es allerdings an….. Haarausfall wie blöd… unreine Haut vorallem kleinere Pickel auf Dekoltee und Stirn. Fettige Haare und vorallem fett auf der Stirn … es macht mir momentan also keine große Freude.
    Im großen ind ganzen geht es mir aber wirklich besser.. ich habe gelesen bei jemandem das er jeden Tag die selbe Laune hatte, so ging es mir auch. Es war mir schon fast egal was der Tag so gebracht hat. Aufgestanden zur Arbeit gefahrek nach der Arbeit wieder ins Bett. Fertig. So ging das ja nicht weiter.
    Jetzt versuche ich alles zu tuen im meine Haare nicht komplett zu verlieren und meine fettige Haut in den Griff zu bekommen. Mal sehen was die Zeit so bringt.
    Ich lese jezzz noch fleißig deine weiteren Posts durch und bin gespannt was du noch so schreibst 🙂
    Liebe Grüse
    Lisa

    16. Oktober 2017 at 0:19
  • Huhu !

    Ich weiß noch wie ich den Entschluss gefasst habe die Pille abzusetzen und dann auf deine Seite gestoßen bin, die mir unglaublich weitergeholfen hat. Ich finde es auch total toll, dass so viele Leserinnen ihre Erfahrungen in den Kommentaren schreiben, dadurch habe ich mich auch unglaublich verstanden gefühlt.

    Ich hab meine Pille (Finic) diesen Juli abgesetzt und habe sie zu dem Zeitpunkt knapp zwei Jahre genommen. Als ich sie das erste Mal verschrieben bekommen habe lief eigentlich alles super und ich habe keine großen Veränderungen bemerkt, aber ich schätze einem wird erst so richtig bewusst, wie die Pille einen verändert, wenn man sie nicht mehr nimmt.
    Wenn ich zurückblicke fällt mir auf, dass ich mich in der Zeit oft richtig leer gefühlt habe, und als würde ich neben mir stehen. Ich habe auf jedenfall immer mehr den Bezug zu meinem Körper verloren, wurde depressiver, sensibler (als ich sowieso schon bin), ich hatte wirklich manchmal so krasse Heulkrämpfe, wo ich nicht mehr aufhören konnte zu weinen. So kannte ich mich eigentlich nicht, auch wenn ich schon Erfahrungen mit Depressionen vor der Pille hatte.
    Nach circa einem Jahr fing ich dann an immer wieder nervige Zwischenblutungen und Schmierblutungen zu bekommen. Dazu muss ich sagen, dass es ab und zu vorkam, dass ich die Pille vergessen hatte zu nehmen. Als ich danach aber zu meinem Frauenarzt ging und er mir dann empfohlen hat die Pille immer punktgenau zur selben Uhrzeit zu nehmen, was ich dann auch tat, und es aber immer noch nicht besser wurde, hat es mir dann irgendwann gereicht.
    Ich bin richtig schockiert, wenn mir jetzt erstmal bewusst wird, dass mir damals nicht mal bewusst war wie die Pille zu dem Zeitpunkt schon mein ganzes Wesen verändert hat. Jedenfalls hat es mich und meinen Freund dann irgendwann so belastet, dass er mir eigentlich zuerst vorgeschlagen hat, dass ich sie absetze, was ich echt toll finde.
    Und das habe ich dann auch im Juli 2017 getan, habe auch nicht mal mehr das Blister zuende genommen, sondern einfach von heute auf morgen aufgehört.

    Das erste was ich bemerkt habe war, dass meine Periode ziemlich lange ausblieb (ca. 2-3 Monate), was mich zwischenzeitlich ziemlich paranoid machte. Ab dem dritten Monat kamen dann plötzlich ein richtiger vulkanähnlicher Pickelausbruch. Ich hatte nach meiner Pubertät eigentlich nicht mehr wirklich Probleme mit Pickeln und während der Pilleneinnahme hatte ich sowieso eine 1A Haut, deshalb hat mich diese Nebenwirkung dann doppelt getroffen. Vor allem waren es nicht nur so kleine Pickel, sondern auch richtig große Beulen. Aber an alle Mädels da draußen: Das wird vorbeigehen !
    Ich stelle mir das einfach wie einen notwendigen Reinigungsprozess des Körpers vor, nach der langen Zeit der Pilleneinnahme.
    Nach drei bis vier Monaten kam auch ziemlicher Haarausfall dazu, außerdem werden meine Haare schon nach 1-2 Tagen unglaublich fettig, was ich von mir eigentlich auch nicht kannte, da ich immer total dickes nicht fettendes Haar hatte 🙁
    Und das ist eigentlich mein aktueller Stand. Was etwas gegen die Pickel hilft ist, wenn ich mehr auf meine Ernährung achte, habe ich festgestellt.

    Andererseits muss ich jetzt auch mal die positiven Nebenwirkungen hervorheben: VERDAMMT ICH FÜHL MICH SO LEBENDIG WIE LANGE NICHT MEHR. Ich hab keine Heulkrämpfe mehr, bin wieder viel mehr im Einklang mit mir selbst, einfach glücklicher, erfüllter und kann endlich wieder klar denken.
    Und schon allein dafür lohnt sich das Ganze 🙂
    Auch wenn es noch ein paar Monate dauert bis man mit dem ganzen Prozess durch ist: Gebt nicht auf Mädels, wir schaffen das !

    Liebe Grüße

    MJ

    26. November 2017 at 18:35
  • Svenja
    Antworten

    Hallo 🙂
    Ich habe deinen Bericht gelesen, weil ich ziemlich starke Probleme durch das Absetzen der Pille habe. Seit Juni 2017 habe ich sie nach 5-jähriger Einnahme abgesetzt. Seitdem habe ich erst einmal meine Periode gehabt… das schlimme ist, ich habe 6 Kilo zugenommen, pralle und schmerzende Beine mit Cellulite (hatte noch nie Probleme damit). Ich war bei sämtlichen Ärzten und angeblich ist alles in Ordnung. Ich kann kein Gramm Gewicht verlieren, im Gegenteil es wird immer schlimmer…hängt die Gewichtszunahme mit dem Ausbleiben der Periode zusammen?

    Danke im Voraus!
    Liebe Grüße
    Svenja

    12. Dezember 2017 at 20:18
  • Marli
    Antworten

    Hey,
    ich bin heute auf diesen Beitrag gestoßen und würde auch gerne meine Erfahrungen teilen. Ich habe die Pille zum letzten Mal Anfang August genommen. Da ich eine depressive Verstimmung hatte, die mehrfach auftrat, kurz nachdem ich die Pille gewechselt hatte, habe ich nach Rücksprache mit meinem Arzt entschieden die Pille abzusetzen. Eigentlich war alles gut, ich habe einen regelmäßigen Zyklus gehabt, nur sehr viel stärkere Regelschmerzen sind aufgetreten, wobei im Vergleich zu deiner Beschreibung sind sie aushaltbar. Im Dezember nun hatte ich einige Beschwerden wie eine Form von Regelschmerzen ohne Periode (ich dachte ich würde meine Periode bekommen, aber dem war nicht so), Zahnschmerzen, etc. meine Periode habe ich fast 2 Wochen zu spät bekommen. im Anschluss habe ich gemerkt, dass meine Hormone ziemlich verrückt spielen, so hat meine Psyche wieder etwas schlapp gemacht, es schwirrte ziemlich viel in meinem Kopf herum und ich hatte das Gefühl, dass dies auch mit dem Absetzen der Pille zu tun hat, so habe ich gelesen, dass man quasi eine Art zweite Pubertät durchlebt. So langsam geht es mir wieder besser, ich möchte die Pille auf keinen Fall wieder nehmen und ich hoffe, dass es immer weiter aufwärts geht, denn direkt nach dem Absetzen der Pille ging es mir auch psychisch deutlich besser. Vielleicht hat hier auch jemand Erfahrungen in Richtung Pille absetzen und Psyche? Viele Grüße, Marli

    2. Januar 2018 at 9:08
  • Katharina
    Antworten

    Hallo,

    ich habe vor 4 Jahren mit dem Nuvaring aufgehört. Ich wollte endlich mal meinen Körper von alleine spüren nach ca 15 Jahren Pille und Nuvaring. Zudem war damals auch die Frage wegen Schwangerschaft.
    Bei mir hat es 9 Monate gedauert, bis ich wieder meine Periode bekam. Und danach war sie fast 2 Jahre sehr unregelmäßig. Das Gravierendste war für mich aber, dass mit dem Einsetzen meiner Periode ich meinen damaligen Freund von heute auf morgen nicht mehr riechen konnte…Hab mich daher sofort getrennt.
    Später hatte ich es nochmal mit der Pille probiert, aber die Hormone verändern meinen Männergeschmack dermaßen! Ohne Hormone würde ich diese Männer nicht einmal anschauen.
    Daher weiß ich für mich, dass für mich Hormone nie wieder in Frage kommen.
    Da nehme ich gelegentliche Regelschmerzen und die Pickel an manchen Tagen gerne in Kauf.
    Aber Mönchspfeffer hilft mir da eh ganz gut.

    Viele Grüße,
    Katharina

    22. März 2018 at 16:15
  • Jennifer
    Antworten

    Liebe Maggie,

    Ich bin wie viele andere zufällig auf deinen Blog gestoßen und wahnsinnig froh darüber, mehr über das Absetzen der Pille zu erfahren.

    Ich habe mich dazu entschieden, die Pille jetzt nächsten Montag abzusetzen, weil ich das Gefühl habe, nicht mehr ich selbst zu sein. Ich bin nur noch müde, furchtbar antriebslos, habe gelegentlich depressive Stimmungen und meine Libido ist auch schon lange verschwunden. Eine Freundin von mir hat sie vor einem Jahr abgesetzt und ist sehr glücklich, hat aber seitdem starke Probleme mit ihrer Haut und ihren Haaren, sie sagt aber, diese Probleme (vor allem mit der Haut) hatte sie schon im Teenageralter.

    Ich nehme die Pille jetzt seit 6 Jahren (bin 23), davor hatte mein Körper 5 Jahre Zeit, sich selbst einzupendeln. Meine Zyklen waren immer mehr oder weniger regelmäßig und Pickel hatte ich als Teenie auch kaum. Wie sehen da deine Erfahrungen oder die anderer aus: wird mein Körper zu seinem früheren Ich zurückfinden oder erwarten mich diese Nebenwirkungen auch? Ich frage nicht, weil ich die Pille dann doch nicht absetzen würde, sondern weil ich dann gezielt schon Vorsichtsmaßnahmen ergreifen könnte, bevor es passiert 😉

    Ganz liebe Grüße und vielen Dank schon einmal!
    Jennifed

    19. April 2018 at 12:33
  • Laura
    Antworten

    Hallo Maggie,

    danke für den Beitrag und deinen tollen Blog.
    Ich habe die Pille bereits vor etwa 14 Monaten abgesetzt und würde es wieder tun!
    Von den Nebenwirkungen, die du beschrieben hast ist bei mir „lediglich“ die unreine Haut eingetreten – vor allem an Kinn und Rücken. Die stört mich am meisten, da es vor allem am Kinn sehr schmerzhafte, tiefe „Pickel“ sind.
    Mein Zyklus war direkt sehr regelmäßig, was mich richtig überrascht hat. Und auch die Regelschmerzen sind nicht oder nur gering stärker als mit Pille. Meine Blutung ist durch das Absetzen der Pille auch nicht wirklich länger oder stärker geworden, diese Befürchtung hatte ich vor dem Absetzen.

    Als Nebenwirkung kann ich noch Mittelschmerz rund und den Eisprung hinzufügen. Der hat mir zu schaffen gemacht, weil er zu Beginn so stark war, dass ich kaum mehr laufen konnte. Über die starken Schmerzen habe ich mir große Gedanken gemacht – ich kannte so etwas einfach nicht und hatte die Befürchtung, dass irgendetwas nicht stimmt mit mir. Diese Sorge hat sich aber als unbegründet herausgestellt und inzwischen sind die Schmerzen auch nicht mehr so stark oder auch nur ein leichtes Ziehen.

    Wenn ich jetzt noch die Haut in den Griff kriegen würde, wäre ich rundum zufrieden.

    11. Mai 2018 at 21:59
  • Belinda
    Antworten

    Hallo Maggie
    Ich bin durch Zufall auf deine Seite gestoßen und sie liest sich sehr gut und wirkt berühigend.
    Ich habe zwar nicht die Pille genommen sondern die DMS und das ca acht Jahre lang und kämpfe jetzt mit mir, dazu habe ich jetzt noch Hashimoto bekommen und mit Depression zu tun, denke das hat alles mit der Regulierung der Hormonhaushalt zu tun. Seit etwas einem halben Jahr ist bei mir ein seelisches auf und ab. Aber deine Zeilen geben mir Hoffnung das alles gut wird obwohl ich mich in Sachen Geduld sehr schwer tue.
    Meine neue Frauenärztin sagt auch das Hormone nichts für mich sind abgesehen von dem für das Hashimoto aber das ist zum Glück noch gering 😊. Ich werde noch mehr lesen von dir Danke.
    LG Belinda

    12. Mai 2018 at 20:37
      • Belinda
        Antworten

        Danke für die Antwort liebe Maggie 😊

        16. Mai 2018 at 8:37
  • Caro
    Antworten

    Hallo Maggie,

    Auch ich bin durch Zufall auf deinen Blog gestoßen. Vielen Dank für diesen tollen Beitrag.

    Ich habe Ende August 2017 die Pille nach 6 Jahren abgesetzt um nun entspannt an den Kinderwunsch zu gehen.
    Meine erste Hormonentzugsblutung bekam ich dann wie geplant dann hatte ich einen ersten Zyklus von 128 Tagen. Ich bekam im Januar das erste mal meine Periode war natürlich zwischenzeitlich beim Frauenarzt, dort wurde auch ein Hormonstatus gemacht und dort war alles in bester Ordnung also PCO wurde von ihr ausgeschlossen.
    Dann war ich beim Endokrinologen um die Schilddrüse abchecken zu lassen, alles in bester Ordnung.
    Ich bin gesund. Aber warte vergeblich auf die Periode, bin nun schon bei einem Zyklus von 124 Tagen.
    Vielen Dank, dass du mir zeigst dass es sich lohnt abzuwarten und sich alles wieder einpendelt.
    Eins weiß ich ganz genau, ich werde nie wieder die Pille nehmen.
    Liebste Grüße, Caro 🙂

    14. Mai 2018 at 21:52
      • Caro
        Antworten

        Liebe Maggie,

        Vielen lieben Dank für deine Nachricht.
        Ja das hoffe ich auch, aber irgendwann muss es sich ja einpendeln immerhin bin ich ja gesund.
        Es ist schon erschreckend was man seinem Körper da jahrelang antut.
        Ich hoffe, dass sich alles zum Guten wendet und unser Wunsch ganz bald in Erfüllung geht.
        Liebe Grüße,
        Caro

        15. Mai 2018 at 19:03

Post a Comment

*

code