Warum Du keinen Bilderbuch-Zyklus brauchst

regelmäßiger ZyklusImmer wieder höre und lese ich, dass man nur mit einem regelmäßigen Zyklus natürlich verhüten kann. Doch das ist Quatsch! Leute, die die das behaupten, setzen natürliche Verhütung wahrscheinlich mit der Kalendermethode gleich. Dabei wird ein Mestruationkalender geführt und aufgrund der vergangenen Daten die fruchtbare Zeit für den aktuellen Zyklus berechnet – Ihr ahnt es bestimmt schon: Diese Methode ist äußerst unsicher! Selbst mit einem annähernd regelmäßigen Zyklus würde ich mich nie und nimmer darauf verlassen. Mit der symptothermalen Methode aber ist es völlig egal, wie kurz oder lang Euer Zyklus ist und ob er variiert oder nicht – sie bleibt stets hochsicher.

Was bedeutet überhaupt regelmäßig oder unregelmäßig?

Wie sicherlich viele von Euch, habe ich mir diese Frage auch zu Anfang gestellt. Ich bin davon ausgegangen, dass ein „normaler“, regelmäßiger Zyklus 28 Tage lang ist. Wissenschaftliche Studien haben jedoch gezeigt, dass nur die wenigsten Frauen (13 Prozent) einen 28-Tage-Zyklus haben. 58 Prozent der befragten Frauen hatten außerdem Zyklusschwankungen von immerhin 7 Tagen innerhalb eines Jahres. Der „regelmäßige 28-Tage-Zyklus“ ist somit reine Utopie und man wundert sich, wie diese Zahl eigentlich zustande kam. Wahrscheinlich hat sie etwas mit der Pille zu tun: 21 Tage nimmt man sie, 7 Tage setzt man aus. So haben wir Frauen das gelernt und jahrelang erlebt, also erwarten wir auch nach dem Absetzen der Pille diesen Bilderbuch-Zyklus von 28 Tagen.

Neu aufgelegt!

... mein eBook Tschüss, Pille!

Klick hier für mehr Infos!

Richtig aber ist, dass Zyklen zwischen 21 und 35 Tagen als völlig normal gelten. Macht Euch also bitte keine Sorgen, wenn Euer Zyklus schwankt. Gerade nach Absetzen der Pille ist das sehr wahrscheinlich. Bei mir hat es insgesamt 1,5 Jahre gedauert, bis sich ein regelmäißger Zyklus eingestellt hat – und damit meine ich nicht jeden Monat 28 Tage, sondern eben auch mal 25 oder 30. Unser Körper ist keine Maschine, vergesst das nicht.

Der Eisprung wird bestimmt, nicht berechnet

Das tolle und sichere an der symptothermalen Methode ist, dass sie Monat für Monat den Eisprung bestimmt und nicht berechnet. Letzteres würde zum Beispiel die unsichere Kalendermethode machen. Bei „meiner“ Methode aber hört man auf seine Körpersymptome, zeichnet diese auf und wertet sie aus. Dieses individuelle Vorgehen Monat für Monat bedeutet jedoch, dass Du Deine fruchtbaren und unfruchtbaren Tage höchstwahrscheinlich nicht immer zur gleichen Zeit haben wirst. Auch bei mir – nach 3 Jahren praktizierter natürlicher Verhütung – schwanken diese ab und zu (auch wenn sich ein „Trend“ herauskristallisiert hat). Da Du bei der symptothermalen Methode also in jedem Zyklus von Neuem darauf wartest, bis Deine Temperatur ansteigt und sich Dein Zervixschleim verändert, ist es völlig egal, ob Dein Zyklus 23, 28, 35 oder 40 Tage lang ist. Du bestimmst immer den individuellen Zeitpunkt des Eisprungs und bekommst anschließend grünes Licht.

Der einzige Nachteil bei langen Zyklen ist, dass die Anzahl der als fruchtbar anzunehmenden Tage höher ist als bei einem Durchschnitts-Zyklus. Als fruchtbare Tage gelten in der Regel jene vom 6. Zyklustag bis kurz nach dem Eisprung. Bei einem langen Zylus verschiebt sich aber Dein Eisprung nach hinten, sodass Du Dir bis dahin nicht „frei“ geben kannst. Aber keine Sorge, all diese Berechnungen erledigt der Verhütungscomputer oder die Verhütungs-App für Dich.

Sicherheit bei langen Zyklen

Ob regelmäßig, unregelmäßig, kurz oder lang – natürliche Verhütung bzw. die symptothermale Methode ist bei allen Formen gleich sicher, solange Ihr Euch an die Regeln haltet. Solltet Ihr jedoch über einen längeren Zeitraum Unregelmäßigkeiten feststellen, ist ein Besuch beim Arzt sicherlich empfehlenswert.  Ich bin damals auch hingegangen, weil ich nach Absetzen der Pille extreme Zyklusschwankungen hatte und krankheitsbedingte Gründe ausschließen wollte – allerdings hatte man mir dort direkt das PCO-Syndrom angedichtet. Aber das ist eine andere Geschichte.

Welche Erfahrung habt Ihr mit Eurer Zykluslänge gemacht? Ab damit in die Kommentare!

 

Teile diesen Text:


 

Sign Up!

Hol' Dir jetzt 5 meiner eigenen, echten Zykluskurven mit ausführlicher Auswertung kostenlos sowie regelmäßige Updates und Rabatte!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>