Messzeit

Muss ich immer zur gleichen Uhrzeit messen?

Nichts wird bei natürlicher Verhütung mehr gefürchtet als das Messen zur gleichen Uhrzeit (nachdem die Sicherheitsbedenken aus dem Weg geräumt sind). Kein Wunder, denn die meisten von Euch möchten verständlicherweise am Wochenende ausschlafen. Leider lässt sich die Frage nach der Messzeit jedoch nicht so einfach beantworten. Hier dennoch der Versuch.

 

Wie lautet die offiziele Regel zum Thema Messzeit?

 

Werfen wir zuerst einen Blick ins Fachbuch Natürlich & sicher, was es zur Messzeit sagt:

Damit die Werte Tag für Tag vergleichbar sind, wir die Temperatur normalerweise in den Morgenstunden, unmittelbar nach dem Aufwachen und vor dem Aufstehen gemessen.

Zum Thema Messzeit kommt erst später etwas Konkreteres. Nämlich, dass Frau zunächst herausfinden muss, inwieweit sich unterschiedliche Messzeiten auf ihre Basaltemperatur auswirken. Dazu sollte sie sich zu jedem Wert die Uhrzeit notieren. Viele Apps übernehmen das zum Glück automatisch.

 

Jeder Körper ist anders, und jeder Mensch reagiert anders, daher kann nicht pauschal gesagt werden, ob zur gleichen Uhrzeit gemessen werden muss oder nicht. Bei einigen Frauen steigt die Temperatur deutlich an, wenn sie später als sonst messen, bei anderen wiederum macht sich im gleichen Fall keine Veränderung bemerkbar.

 

Wie handhabe ich selbst das Thema Messzeit?

 

Ich selbst habe es anfangs relativ leicht gehabt, was die Messzeit angeht. Denn mein Verhütungscomputer hat mir ein Messzeitfenster von +/- 2 Stunden vorgegeben. Dieses kann beim myWay jeden Zyklus aufs Neue festegelegt werden, also zum Beispiel von 7 bis 11 Uhr. So ist ein Ausschlafen am Wochenende problemlos möglich. Auch mit der daysy ist es kinderleicht – denn sie gibt gar kein Messzeitfenster vor, hier kann immer gemessen werden (selbstverständlich NACH dem Aufwachen und VOR dem Aufstehen).

 

20 Euro bei der daysy sparen!

Klick hier für mehr Infos und hier, um direkt zum Produkt zu kommen. *Partnerlink*

Mit einem gewöhnlichen Basalthermometer und einer App muss Frau hingegen ein wenig experimentieren. Ich empfehle zunächst ein kleines Zeitfenster zu wählen, also maximal +/- 1 Stunde. Wenn sich die Zyklen damit gut auswerten lassen, kann das Fenster schrittweise vergrößert werden.

 

Ich selbst habe nach dem Umstieg auf Thermometer und App das Zeitfenster von +/- 2 Stunden beibehalten und es hat in den meisten Fällen gut geklappt. Doch auch hier gab es Ausnahmen (wie Du zum Beispiel in meiner Zyklusauswertung sehen kannst, die Du hier erhältst). Jetzt, mit Kind, sind eher „gestörte“ Nächte ein Thema für mich, denn meine Messzeit hat sich gut eingependelt zwischen 6 und 8 Uhr, auch am Wochenende.

 

Was, wenn ich schon auf geringe Messzeitunterschiede reagiere?

 

Der Knackpunkt beim Thema Messzeit ist meistens das Wochenende. Denn wochentags stehen die meisten von Euch zu geregelten Zeiten auf, wobei es auch hier Ausnahmen gibt, zum Beispiel Frauen, die im Schichtdienst arbeiten, studieren, selbstständig sind etc.

 

Solltest Du schon auf geringe Messzeitunterschiede mit erhöhter Temperatur reagieren, könntest Du Dir zum Beispiel (am Wochenende) einen Wecker stellen, kurz messen, den Wert notieren (bzw. speichern einige Thermometer ihn) und dann weiterschlafen. Es ist nicht so schlimm, wenn ein Wert mal komplett ausfällt oder eben geklammert wird, weil er zu hoch ist (= Störfaktor). Er wird dann eben nicht in die Auswertung einbezogen und Du nimmst an diesem Tag Fruchtbarkeit an (es sei denn Du befindest Dich am Zyklusanfang siehe 5-Tage-Regel oder Dein Zyklus ist eh schon ausgewertet siehe 3-über-6-Regel).

 

10 Euro beim MyWay sparen!

Klick hier für mehr Infos und hier, um direkt zum Produkt zu kommen. *Partnerlink*

Mein Fazit zum Thema Messzeit

 

Keine Panik! Ich kenne kaum Fälle, bei denen Frauen wirklich exakt um die gleiche Uhrzeit messen müssen. Tastet Euch langsam an Eure Messzeit heran: Überlegt, wann Ihr wochentags aufstehen müsst und probiert am Wochenende ruhig mal länger zu schlafen. Ihr werdet recht schnell bemerken, ob Eure Temperatur dann ungewöhnlich hoch ist. Natürlich können solche Experimente nur in der Tiefphase Eures Zyklus stattfinden und unter der Prämisse, dass Ihr zunächst durchgehend verhütet.

 

Schreib Deine Meinung gern unten in die Kommentare! Oder lies weiter:

 

4 Comments

Post a Comment

*

code