Verhütungscomputer

Verhuetungscomputer

Der Vorteil von Verhütungscomputern: Alles in einem!

Verhütungscomputer sind eine tolle Erfindung. Ich finde, dass sie Anfängerinnen den Einstieg in natürliche Verhütung unheimlich erleichtern und eine zuverlässige Unterstützung bieten. Hinzu kommt ihre Sicherheit, die bei über 99 Prozent liegt!


Besonders praktisch an Verhütungscomputern ist ihre All-in-one-Funktion. Sie haben einen integrierten Messfühler (man braucht also kein zusätzliches Thermometer), messen schnell, speichern die Daten, werten diese aus, haben ggf. eine Weckfunktion, gewähren Dir einen relativ langen oder sogar gar keinen Messzeitraum und haben je nach Modell noch viele weitere Funktionen. Trotzdem solltest Du Dir die Methode zunächst aneignen und Deinen Zyklus immer aufmerksam mitverfolgen. Ob an einem Morgen zum Beispiel ein Störfaktor vorlag, kannst letztendlich nur Du wissen!


Der Nachteil von Verhütungscomputern: die Kosten

Ein riesengroßer Minuspunkt sind die Anschaffungskosten eines Verhütungscomputers. Ich habe mir damals den Cyclotest 2 Plus gekauft, der mit zirka 125 Euro der günstigste ist. Die anderen kosten ab 290 Euro aufwärts. Viel Geld, wie ich finde. Aber bedenkt, dass dies EINMALIGE Kosten sind. Ihr habt mit den hier vorgestellten Modellen keinerlei Folgekosten (außer ggf. einen Batteriewechsel). Außerdem sind Verhütungscomputer zertifizierte Medizinprodukte und halten mindestens 10 Jahre. Die teureren Modelle haben zum Teil mehr Funktionen als der Cyclotest 2 Plus, sind handlicher und sehen auch moderner aus. Zudem könnt Ihr Euch jederzeit an den Kundenservice des Herstellers wenden. In diesem Artikel schreibe ich mehr zum Thema Kosten.


Ich habe meinen Cyclotest 2 Plus übrigens nach 1,5 Jahren weiter verkauft und noch fast die Hälfte des Kaufpreises erhalten. Außerdem habe ich mir die Anschaffungskosten mit meinem Freund geteilt.


Meine Empfehlung: der myway und die daysy

Im Folgenden möchte ich Euch zunächst den Cyclotest myWay und die daysy vorstellen, die ich beide getestet habe und die Ihr mit einem Rabatt bestellen könnt. Anschließend berichte ich von meiner Erfarhrung mit dem Cyclotest 2 Plus. Zum Schluss folgen weitere Verhütungscomputer, zu denen ich eine Beschreibung und Einschätzung gebe.


Vielleicht erwarten einige Leserinnen auch Persona in meiner Liste – hier könnt Ihr lesen, warum dieser Computer jedoch fehlt. Und unter diesem Link findet Ihr einen Vergleich zwischen myWay und daysy.


Bei den Links zum jeweiligen Shop, wo Ihr die Verhütungscomputer kaufen könnt, handelt es sich um Affiliate Links: Solltet Ihr das Produkt also über den Link kaufen, bekomme ich eine kleine Provision. Für Euch ist das mit keinen höheren Kosten verbunden (im Gegenteil: Ihr erhaltet ggf. einen Rabatt). Ihr müsst natürlich nicht über meine Links kaufen, falls Ihr es aber tut, helft Ihr mir dabei, diese Website am Laufen zu halten und möglichst viele Frauen bei natürlicher Verhütung zu unterstützen. Und dafür möchte ich mich ganz herzlich bedanken!


Sollte Euch ein Verhütungscomputer grundsätzlich und verständlicherweise zu teuer sein, dann greift auf ein Thermometer plus Verhütungs-App zurück. In diesem Post schreibe ich mehr zum Thema „Computer versus App“.



Diese Verhütungscomputer kann ich empfehlen:


Cyclotest myWay


Cyclotest VerhütungscomputerDer Cyclotest myWay ist die modernere Version seines Vorgängers Cyclotest 2 Plus, von dem ich als Anfängerin ziemlich begeistert war. Damals gab es dieses schicke Teil hier aber auch noch nicht. Und ich muss gestehen: Es liegen Welten zwischen den beiden Modellen! Die Usability ist einfach so viel besser und höher dank des Touchscreens. Der myWay hat viel mehr Funktionen als der 2 Plus. So kann man beispielsweise seinen Body-Mass-Index beobachten, hat einen Zykluskalender, bekommt Tipps zur Hautpflege oder Hinweise zu PMS.


Am allerbesten aber ist, dass man nun sämtliche Schleimqualitäten und sogar Störfaktoren erfassen kann! Es wird mit 99,7-prozentiger Sicherheit nach symtothermaler Methode bzw. einem eigenen, zuverlässigen Cyclotest-Algorithmus ausgewertet. Super finde ich auch, dass der myWay mit Akkus statt Batterien ausgestattet ist. Weckfunktion ist natürlich auch vorhanden, zudem hat der Display ein LED-Licht, was ich beim Cyclotest 2 Plus manchmal vermisst habe. Im direkten Vergleich schneidet der moderne myWay deutlich besser ab. Hier gibt es meinen ausführlichen Testbericht.


Exklusiv auf meiner Website erhaltet Ihr 20 Euro Rabatt auf den myWay! Gebt dafür einfach im Bestellprozess den Gutschein-Code welcome-my-new-life ein. Ihr bestellt dann direkt auf der Herstellerseite. Die Versandkosten entfallen innerhalb Deutschlands. Für Österreicher und Schweizer lohnt sich je nach Tagespreis ggf. weiterhin der Kauf auf Amazon. Auf der Herstellerseite habt Ihr zusätzlich die Möglichkeit des Ratenkaufs.


Kosten: 309 Euro bzw. 289 Euro mit Gutschein-Code welcome-my-new-life


Daysy


Daysy ist ein handlicher Verhütungscomputer, der nicht mit einem Display, sondern mit einem einfachen Farbsystem arbeitet: Rot für fruchtbar, Grün für nicht fruchtbar, Gelb in der Lernphase und bei Zyklusschwankungen, also auch fruchtbar. Daysy misst Deine Basaltemperatur in nur 60 Sekunden, vergleicht die Daten mit über 1 Millionen Zyklen und wertet dann individuell aus, was Dir eine Sicherheit von 99,3 Prozent bietet. Ich habe gelesen, dass sehr viele Frauen mit diesem praktisch-kleinen Verhütungscomputer zufrieden sind, was wohl an der einfachen Bedienung und dem verständlichen Farbsystem liegt. Ich selbst habe die neueste Generation der Daysy getestet und bin ein echter Fan! Warum?


Weil Daysy einfach Spaß macht! Sie wurde in einer echt coolen Verpackung geliefert und allein schon die Gebrauchsanleitung zu lesen war sehr erheiternd, weil sie sehr locker und flockig geschrieben ist. Die Bedienung ist kinderleicht und intuitiv. Einen ausführlichen Testbericht gibt es hier


Über diesen Link kannst Du Daysy mit einem Rabatt von 20 Euro bestellen! Gib dafür einfach im Bestellprozess den Rabattcode LADY ein. Daysy kann übrigens optional mit der App DaysyView verbunden werden. Die App bietet Extras wie einen Zykluskalender, das Einsehen Eurer Temperaturwerte und eine Fruchtbarkeitsprognose.


Kosten: 290 Euro bzw. 270 Euro mit dem Rabattcode LADY


Cyclotest 2 Plus


Cyclotest VerhütungscomputerDa ich mir anfangs nicht zugetraut habe, natürliche Verhütung „allein“ zu praktizieren, habe ich mir vor drei Jahren diesen kleinen Computer angeschafft. Und ich war ziemlich begeistert! Da hatte ich allerdings auch noch nicht den direkten Vergleich zu moderneren Geräten wie dem Cyclotest myWay und der Daysy. Der Cyclotest 2 Plus ist ein sehr einfach gestalteter Verhütungscomputer und über Tasten zu bedienen. Kleine, blinkende Baby-Symbole zeigen die Fruchtbarkeit an. Der Verhütungscomputer hat eine Weckfunktion (die man aber auch abstellen kann) und ein einfach gestaltetes Display. Mit Hilfe einer nicht ganz so einfachen Tastenkombination kann man seinen Zervixschleimhöhepunkt eintragen – aber leider keine weiteren „Schleimdaten“. Trotzdem gilt er mit 99,7 Prozent als sehr sicher. Das Zurückblättern zu vergangenen Zyklen ist etwas umständlich, dafür fand ich den Messzeitraum von +/- 2 Stunden sehr komfortabel.


Der Cyclotest 2 Plus wird mit einer Batterie betrieben, die nur vom Hersteller selbst gewechselt werden kann. Das kostet zirka 20 bis 25 Euro, glaube ich. Die Batterie sollte jedoch zwei Jahre halten.


Da ich parallel zur Benutzung des Cyclotest 2 Plus Kurvenblätter geführt habe, konnte ich feststellen, dass der Computer auf Nummer Sicher geht und eher ein paar Tage mehr als „fruchtbar“ deklariert. Für Anfängerinnen also optimal! Wer nicht so viel Geld ausgeben und trotzdem technische Unterstützung möchte, kann beim Cyclotest 2 Plus zugreifen. Wer es etwas bequemer, moderner und einfacher haben möchte, dem empfehle ich das Nachfolgermodell myWay oder die Daysy.


Kosten: ab 125 Euro


Diese Verhütungscomputer gibt es außerdem noch:


Lady-Comp


Lady Comp VerhütungscomputerDie Lady-Comps sind richtige Klassiker unter den Verhütungscomputern. Die erste Generation gibt es schon seit über 28 Jahren! Der Lady Comp Basic ist eine Weiterentwicklung des Classic-Modells und mit Leuchtdisplay sowie mehr Funktionen ausgestattet. Der neueste Lady-Comp hat noch mehr Funktionen, zum Beispiel einen Zykluskalender und Zyklusstatistiken.


Alle Lady-Comp-Modelle basieren auf der Temperaturmethode und einem eigens entwickelten Algorithmus, was 99,3 Prozent Sicherheit bietet. Gemeinsam haben sie außerdem den Akku-Betrieb sowie einen Messzeitraum von +/- 3 Stunden.


Kosten: Neue Generation ab 435 Euro und Lady-Comp Basic ab 350 Euro


Pearly


Pearly VerhütungscomputerDer Pearly ist die kleine Schwester der Lady-Comps. Er stammt vom gleichen Hersteller und gilt als Mini-Verhütungscomputer. Pearly hat die Form eines Handys und wiegt fast die Hälfte weniger als die Lady-Comps. Dadurch bietet er sich vor allem für Frauen an, die viel unterwegs sind.


Pearly beschränkt sich auf die wichtigsten Funktionen und hat eine reduzierte Anzeige. Er basiert auf der Temperaturmethode plus einem eigens entwickelten Algorithmus.



Kosten: 290 Euro



Melde Dich zum Newsletter an!

Mit ihm bleibst Du auf dem Laufenden, erhältst Rabatte und 5 meiner eigenen Zykluskurven inklusive ausführlicher Auswertung kostenlos!