fruchtbare Tage

Wie viele fruchtbare und unfruchtbare Tage habe ich?

Die meisten von Euch wissen: Wir Frauen sind nur eine sehr, sehr kurze Zeit pro Zyklus fruchtbar. Und dass noch ein großzügiger Puffer draufgerechnet werden muss aufgrund der langen Überlebensfähigkeit von Spermien. Doch viele geben sich damit nicht zufrieden und wollen es ganz genau wissen: Mit wie vielen fruchtbaren und unfruchtbaren Tagen können sie rechnen?

 

Dabei ahnt Ihr es vielleicht schon: Es gibt keine pauschale Antwort auf diese Frage. Und das ist auch gut so. Denn würde es eine geben, wäre die symptothermale Methode nicht so sicher wie sie ist. Wer pauschale Antworten sucht, der landet bei der Kalendermethode und die ist, wie Ihr sicherlich wisst, alles andere als sicher und daher nicht zu empfehlen.

 

Nur 6 fruchtbare Tage, aber …

 

Was aber allgemein gilt ist folgendes: Die Eizelle ist nach dem Eisprung nur 12 bis 18 Stunden befruchtungsfähig. Spermien können unter optimalen Voraussetzungen maximal 5 Tage im weiblichen Körper überleben. Das macht also 6 fruchtbare Tage pro Zyklus.

 

Pille abgesetzt und unreine Haut bekommen?

Kenne ich. Aber ich habe mein Geheimrezept gefunden!

Bei der symptothermalen Methode werden jedoch noch weitere Tage als Sicherheitspuffer einkalkuliert, denn es ist möglich, dass sich der Eisprung nach vorn verschiebt. Gerade die erste Zyklusphase, in der das Ei heranreift, ist variabel. Bei kurzen Zyklen kommt es schon sehr früh zum Eisprung, zum Beispiel am 8. oder 9. Tag. Bei langen Zyklen kann es wiederum vorkommen, dass der Eisprung erst dann stattfindet, wenn Du schon die nächste Periode erwartest. Für die Ermittlung der fruchtbaren Tage vor dem Eisprung gelten die 5-Tage und Minus-8-Regel.

 

Die zweite Zyklusphase, die Hochphase oder auch Gelbkörperphase, ist deutlich konstanter als die erste. Sie beträgt im Allgemeinen 10 bis 16 Tage. Für die Ermittlung der Hochphase gilt die 3-über-6-Regel bzw. eine ihrer Ausnahmeregeln.

 

Jede Frau ist individuell, jeder Zyklus ist individuell

 

Wir verlassen uns also nicht auf einen Zykluskalender, sondern auf die Selbstbeobachtung und Auswertung unserer Körperzeichen – und betrachten jeden Zyklus individuell. Aus diesem Grund ist es schlichtweg nicht möglich vorauszusagen, mit wie vielen fruchtbaren und unfruchtbaren Tagen Frau rechnen kann. Bei mir selbst haben sich über die Jahre durchschnittlich etwa 10 bis 12 fruchtbare Tage pro Zyklus herauskristallisiert, bei anderen können es jedoch mehr oder weniger sein. Und auch meine Zyklen schwanken: von 22 bis 31 Tagen ist alles dabei.

 

Immer wieder begegnen mir Frauen, die frustriert sind, weil ihnen zum Beispiel die daysy oder der myWay in ihren Augen zu viele fruchtbare Tage anzeigen. Auf Nachfragen hin stellt sich oft heraus, dass diese Frauen mit nur 6 fruchtbaren Tagen gerechnet haben. Doch das ist utopisch. Wer natürlich verhüten will muss sich leider auf ein paar mehr potenzielle fruchtbare Tage einstellen. Dies ist übrigens auch der Grund, warum das Ava Armband derzeit noch nicht zur Verhütung geeignet ist. Denn es zeigt tatsächlich nur 5 bis 6 fruchtbare Tage pro Zyklus an, was für Verhütungszwecke nicht ausreichend ist.

 

20 Euro beim Ava Armband sparen

Mit dem Code WATL hier bestellen. Zum Testbericht hier entlang. *Partnerlink*

Hohes Maß an Flexibilität erforderlich

 

Auch möchten viele wissen, ob sich die Anzahl der fruchtbaren Tage nach einigen Monaten mit der symptothermalen Methode verringert. Doch auch das kann nicht pauschal beantwortet werden. Einige Frauen können nach 12 erfolgreich ausgewerteten Zyklen ihre unfruchtbare Zeit am Zyklusanfang durch die Minus-8-Regel verlängern, andere nicht. Auch eine Verkürzung der fruchtbaren Tage am Zyklusanfang ist leider möglich. Außerdem lassen sich nicht alle Zyklen bilderbuchmäßig auswerten, sodass manchmal erst später oder sogar gar nicht freigegeben werden kann. Auch damit muss Frau leider rechnen.

 

Natürliche Verhütung mit der symptothermalen Methode bedeutet ein hohes Maß an Flexibilität und zum Teil auch Einschränkung. Ich selbst habe mich absolut damit angefreundet, in einem Drittel des Zyklus zusätzlich verhüten zu müssen. Wer jedoch nicht damit leben kann, dem sei eine andere Verhütungsmethode ans Herz gelegt.

 

Schreib Deine Meinung gern unten in die Kommentare! Oder lies weiter:

 

 

7 Comments
  • Stefanie
    Antworten

    Guten Morgen liebe Maggie,

    Ich habe mal eine relativ bescheidene Frage…und zwar werden mein Mann und ich im Oktober auf die Malediven fliegen. Jedoch ist auch nach 2 Jahren „Pillenfrei“, weder eine Schwangerschaft, noch ein regelmäßiger Zyklus eingetreten :(. D.h. Aktuell schwankt mein Zyklus immer noch zwischen 30 und ca. 40 Tagen. Aktuell habe ich also keinen Plan, ob ich im Urlaub meine Tage haben werde oder nicht :-/
    Es wäre natürlich echt uncool, wenn dies der Fall sein sollte. Mit der Pille ging es ja ganz „einfach“ seinen Zyklus zu verschieben…
    Hast du irgendeinen Tipp für mich außer Tampons bzw. Menstruationstasse? (Aktuell kann ich leider nur abwarten, wie meine Zyklen bis dahin werden.

    Liebe Grüße
    Stefanie

    9. Juli 2018 at 9:49
    • maggie_m
      Antworten

      Liebe Stefanie,

      danke für Deinen Kommentar.

      Nein, ich kenne keine natürliche Methode um die Periode zu verschieben. Für mich ist sie dank Menstruationstasse kaum spürbar …

      Alles Liebe und einen schönen Urlaub!
      Maggie

      9. Juli 2018 at 10:39
      • Stefanie
        Antworten

        Hallo liebe Maggie,

        Anscheinend hat sich das Thema gestern geklärt :D, ich habe gestern nun doch endlich einen positiven Test in der Hand gehalten :).

        Als du herausgefunden hast das du schwanger bist, wie lange hast du danach noch die Temperatur gemessen?
        Also ich bin heute bei Tag 18 nach dem ES und wollte mindestens noch morgen messen. Da ich aber auch das Ava-Band habe und das ja auch in der Schwangerschaft trackt, wollte ich das auf jeden Fall weiter benutzen :).

        Liebe Grüße
        Stefanie

        13. Juli 2018 at 7:29
        • maggie_m
          Antworten

          Liebe Stefanie,

          ooooo wie schön, das sind ja großartige Neuigkeiten. Herzlichen Glückwunsch!

          Ich habe noch vier weitere Tage nach dem positiven Test weiter gemessen, hatte dann insgesamt 19 Hochlagentage.

          Wünsche Dir alles gute für die Schwangerschaft und später dann auch für die Geburt.

          Beste Grüße
          Maggie

          13. Juli 2018 at 8:39
          • Stefanie

            Hallo Maggie,

            Vielen Dank dir für die schnelle Rückmeldung und die Glückwünsche :)!!!

            Liebe Grüße und schönes Wochenende 😉

            13. Juli 2018 at 11:28
  • Lissy
    Antworten

    Liebe Maggie,

    wieder mal ein toller Beitrag – danke dafür 🙂

    Ich bin zur Zeit im ersten Zyklus Post Pill und ich muss sagen, dass ich es zur Verhütung sogar beruhigend finde, dass nicht so viele fruchtbare Tage angezeigt werden. Ich habe parallel die My NFP und OVY App ausprobiert und werde definitiv bei MyNFP bleiben, da mir bei OVY einfach zu viele Tage mit Wahrscheinlichkeit gering schwanger zu werden angezeigt wurden (trotz post-pill und keiner HL, nach dem 5. Tag im Zyklus).
    Also sehe ich es ähnlich wie du, die Sicherheit wird durch die Einschränkung einfach erhöht – und das ist doch eine klasse Sache 🙂

    Eine Kleinigkeit beunruhigt mich jetzt aktuell jedoch. Wie gesagt, ich bin im ersten post-pill Zyklus, am ZT 49. Meine eHM war an ZT 38, also aktuell eigentlich der 12. Tag der HL. Meine HL war immer bei Werten zwischen 36,7-36,9. Nun ist jedoch heute der Temperaturwert auf 36,5 runter und meine Tage haben noch nicht eingesetzt. Kann es sein, dass meine Tage heute noch kommen und wäre es dann normal, dass die Temperatur wieder sinkt? Oder wie soll ich diesen Temperaturabfall am 12. Tag der HL deuten?

    Danke dir und viele Grüße,
    Lissy

    9. Juli 2018 at 13:27
    • maggie_m
      Antworten

      Liebe Lissy,

      danke für Deinen Kommentar. Freut mich, dass Dir der Beitrag gefällt.

      Ja, es ist möglich, dass Du nun Deine Periode bekommst – zu diesem Zeitpunkt sinkt die Temperatur wieder ab. Allerdings finde ich 0,2 Grad keinen besonders signifikanten Abfall, es kann sich immer noch um eine Hochlage handeln.

      Alles Liebe
      Maggie

      10. Juli 2018 at 9:16

Post a Comment

*

code