Computer natürliche Verhütung

Computer ein, Kopf aus? Wie der Ruf natürlicher Verhütung ruiniert wird

Ich bin manchmal total sprachlos, wenn ich mir die Kommentare und Fragen in einigen Facebookgruppen so ansehe. Und wundere mich in diesem Kontext gar nicht, warum ungewollte Schwangerschaften entstehen und der Ruf natürlicher Verhütung so schlecht ist.

 

Dabei möchte ich gleich vorab betonen: Meine Ladies, also die persönlichen Anfragen von meinen Leserinnen, sind von diesem Posting ausgenommen. Denn im Gegensatz zu den Ladies, die sich auf Facebook tummeln, sind sie außerordentlich verantwortungsbewusst, wollen sich doppelt und dreifach absichern und kennen sich bestens mit der Methodik aus, die den Computern zugrunde liegt. Daher hier ein: Hut ab, liebe Ladies, Ihr macht das sowas von spitze!

 

Kein Plan von den Basics

 

Doch was ist nur mit den Mädels los, die sich scheinbar völlig kopflos für einen Verhütungscomputer entscheiden und einfach mal damit anfangen natürlich zu verhüten? Ohne sich augenscheinlich vorab mit der symptothermalen Methode beschäftigt zu haben. Nicht mal im Geringsten.

Geht die Temperatur nach dem Eisprung hoch?

… ist da unter anderem zu lesen. Öhm, hallo? Das ist einer der ersten Basic-Facts, die Frau lernen sollte, wenn sie natürlich verhüten möchte.

Ist der Eisprung am Tag mit der niedrigsten Temperatur?

Auch da hat jemand nicht verstanden (oder überhaupt gelesen), dass der Eisprung erstens nicht auf einen Tag festgelegt werden kann und bei der symptothermalen Methode daher immer in einem Zeitraum angegeben wird (analog zur 3-über-6-Regel), und zweitens: Nein, der Eisprung ist pauschal gesagt nicht der Tag mit der niedrigsten Temperatur!

 

Keine Lust oder Zeit zum Lesen?

Dann hol‘ Dir jetzt meinen eKurs »Natürlich verhüten in 30 Minuten«!

Ich arbeite im Schichtdienst. Irgendwie schwankt meine Kurve aber so sehr – kann das an den unterschiedlichen Messzeiten liegen?

Da hat jemand anscheinend noch nie etwas von Störfaktoren gehört.

Die erste Messung mit der daysy hat heute früh im Bett nicht geklappt, habe jetzt nochmal gemessen, obwohl ich schon aufgestanden bin.

Autsch. Die Damen (ja, es sind tatsächlich mehrere, die so etwas schreiben) wissen anscheinend schon, dass sie vor dem Aufstehen messen sollten, brechen diese Regel aber einfach. Einzelne Daten lassen sich jedoch nicht von der daysy löschen – und somit sind ihre Werte schon verfälscht.

 

Gebrauchsanleitung? Was ist das?

 

Ich verstehe ja, dass ein Computer alles vereinfachen und einem möglichst viel Arbeit abnehmen soll – dafür ist er schließlich da. Doch das bedeutet noch lange nicht: abschalten und Füße hoch. Dafür gibt es andere Verhütungsmethoden wie die Spirale.

 

Es ist essentiell, sich VORAB mit der Methode zu beschäftigen, auch wenn man nicht selbst auswerten möchte oder muss. Es geht hier schließlich um etwas, und überhaupt: Ist es nicht im eigenen Interesse, das Gerät sachgemäß verwenden zu können und die Methode annährend verstanden zu haben? Zumindest wenn man eine Schwangerschaft ausschließen will?

 

Einige Frauen machen sich aber noch nicht mal die Mühe die Gebrauchsanleitung der Verhütungscomputer zu lesen:

Ich würde gern schon parallel zur Pille meine daysy nutzen

Ich würde auch gern vieles, aber hey, es steht ausdrücklich in der Anleitung, dass dies nicht möglich ist. Die Basaltemperatur ist nicht auswertbar unter hormonellem Einfluss. Könnte man sich vielleicht ohnehin denken.

 

20 Euro bei der daysy sparen!

Klick hier für mehr Infos und hier, um direkt zum Produkt zu kommen. *Partnerlink*

Auch, dass der cyclotest myWay erst mit der „richtigen“ Periode und nicht schon Abbruchblutung gestartet werden darf, wollen einige Anwenderinnen nicht akzeptieren. Oder schreiben:

Ich glaube, mein cyclotest myWay ist kaputt. Er zeigt mir im ersten Zyklus bisher nur rote Tage an und ich bin jetzt schon an Zyklustag 8.

Skandal. Was fällt ihm nur ein?! Dass im ersten Zyklus nicht die 5-Tage-Regel gilt ist Methodenwissen, dass der myWay ein paar Zyklen braucht, um die Nutzerin kennen zu lernen, steht in der Anleitung, und dass es ohnehin völlig „normal“ ist erst nach erfolgtem Eisprung grünes Licht zu bekommen, tja das ist wieder mal absolutes Basic-Wissen.

Wie einige wenige es für viele andere ruinieren

 

Mich machen solche Fragen und Kommentare wirklich wütend. Weil Unwissen gefährlich ist bei natürlicher Verhütung. Extrem gefährlich. Mit Unwissen meine ich nicht spezielle Anfragen zu den Geräten, denn die entstehen selbstverständlich im Laufe des Gebrauchs oder auch schon davor. Und alles wissen kann man eh nicht, ich auch nicht.

 

Doch ich bin überzeugt davon, dass die meisten ungewollten Schwangerschaften aus Unwissen über die Basics der Methode heraus entstehen. Da behaupten die Frauen zwar immer, sie hätten alles richtig gemacht und der Computer ihnen fälschlicherweise grünes Licht gegeben. Aber ich halte dagegen: Ich sehe ja Tag täglich wie verantwortungslos manche Frauen das Thema angehen. Bloß weil sie ein technisches Hilfsmittel haben schalten sie selbst vollkommen ab. Und führen damit andere in die Irre: Viele Frauen denken dann nämlich, natürliche Verhütung oder speziell dieser eine Computer sei per se unsicher.

 

10 Euro beim MyWay sparen!

Klick hier für mehr Infos und hier, um direkt zum Produkt zu kommen. *Partnerlink*

Ja, ein Computer soll bequem, schnell und praktisch sein. Ich selbst bin Fan davon. Doch er ist nur so gut wie seine Anwenderin selbst. Und wenn diese schludrig ist und sich nicht mal die Zeit nimmt zu verstehen, wie der Zyklus funktioniert, was die Tief- und Hochphase ist, welche Regeln es gibt etc. dann hilft auch ein Computer im Zweifelsfall nicht mehr.

 

Schreib Deine Meinung gern unten in die Kommentare! Oder lies weiter:

 

8 Comments
  • Julia
    Antworten

    Liebe Maggie, ich musste nun doch sehr schmunzeln, da sich in deinem Artikel hier wohl jeder etwas wieder finden kann. Du sprichst hier schon einige heikle Themen an, die oft im Verborgenen bleiben oder nicht zugegeben werden. Wer die natürliche Verhütung nicht ernst nimmt und denkt, er wäre da genauso bequem unterwegs wie mit ner Pille, scheitert hier. Ich selbst benutze die daysy (entdeckt durch Deinen Blog) seit zwei Jahren. Die erste Zeit war sehr anstrengend und die Umgewöhnung unbequem. Die Schwierigkeiten kann ich durchaus nachvollziehen. Doch den Körper neu kennen zu lernen und die Signale in Kombination mit der App und dem Gerät richtig zu deuten wollte ich heute nicht mehr missen. Uns Frauen wurde jegliche Zykluskenntnis durch die Pille weg gezüchtet, da schließe ich mich nicht aus. Natürliche Verhütung schließt ein gewisses Maß an Verantwortung mit ein, welches einfach höher angesiedelt ist. Und dennoch habe ich nun sehr viele grüne Tage, auf die ich mich verlassen kann. Auch wenn ich nicht immer so genau messe was die Uhrzeiten angeht. Und wer hier ein paar Regeln befolgt und die daysy mit Methodenwissen ergänzt ist super bedient. Ich schwöre drauf und fühle mich sicher! Und zum Glück ist der Markt groß genug für jeden, der an dieser Methode zu scheitern droht.

    28. Mai 2018 at 13:36
    • maggie_m
      Antworten

      Liebe Julia,

      danke für Deinen Kommentar!

      Na klar, ich verstehe vollkommen, dass der Umstieg auf natürliche Verhütung nicht immer einfach ist, mir ging es damals selbst nicht anders. Trotzdem habe ich nicht einfach blind losgelegt und alles dem Computer überlassen – sondern mich vorab über die Methode informiert und mir die Basics und Regeln angeeignet. Das ist für mich die allerwichtigste Voraussetzungen, um erfolgreich (also sicher) natürlich zu verhüten.

      Dass im Laufe des Gebrauchs oder auch sonst mal Fragen zur Methode auftauchen ist ganz normal – passiert mir selbst auch heute noch! Dennoch: Ohne Basics geht es nicht.

      Mit der daysy musst Du zum Glück nicht so sehr auf die Uhrzeit der Messung achten, da sie kein festgelegtes Messzeitfenster hat. Erfahrungsgemäß lassen sich aber diejenigen Kurven besser auswerten, die annährend zur gleichen Uhrzeit gemessen wurden.

      Alles Gute weiterhin für Dich
      Maggie

      28. Mai 2018 at 13:58
  • Klaudia
    Antworten

    Liebe Maggie,
    Du sprichst mir aus der Seele. Ich bin seit einem Jahr pillenfrei und nutze bissle kürzer die Daysy. Bin auch in der entsprechenden FB Gruppe – und in letzter Zeit überlege ich öfter, ob ich es austreten soll.
    Da werden irgendwelche Kurven gepostet mit eine Linie von fünf Punkten mit der Frage nach einer Auswertung. Die Basics hat man auch nicht drauf – und auch wenn man sich kein Buch dazu kaufen will, muss man nur ein paar wenige Stunden in eine Internetrecherche investieren und schon hat man sich ein kleines wissen erarbeitet.
    Mein Highlight war (schon vor längerer Zeit) eine Dame, die meinte, dass man nur *während* der Menstruation schwanger werden kann. Als man sie dann auf den tatsächlichen Sachverhalt hingewiesen hat, war das messen ihr dann doch zu mühsam. Da musste ich schon mit dem Kopf schütteln – dass man so wenige Kenntnis hat, ist doch unverständlich?
    Schade, dass du natürliche Verhütung so einen schlecht ruf hat – mir ging es noch nie besser!

    Liebe Grüße
    Klaudia

    28. Mai 2018 at 18:31
    • maggie_m
      Antworten

      Liebe Klaudia,

      danke für Deinen Kommentar.

      Jetzt muss ich auch etwas schmunzeln – wäre ja traumhaft, wenn man nur während der Periode schwanger werden kann!

      Es freut mich, dass Du so gut mit der daysy klar kommst und ja, die entsprechende Facebook-Gruppe ist manchmal schwer zu ertragen 😉 Manchmal lerne ich durch sie aber auch einiges dazu in Sachen daysy, da sind einige Mädels echte Profis.

      Andere wiederum sollten eher Back to Basics gehen …

      Alles Liebe
      Maggie

      29. Mai 2018 at 9:07
  • Susi
    Antworten

    Hallo liebe Maggie!
    Ich verwende seit etwa 6 Wochen die Daysy, nachdem ich mich endlich dazu entschlossen habe, die Pille abzusetzen. Letztendlich hat dein Blog den letzten Schubs gegeben – danke noch dafür! 🙂
    Zum einen war ich auf der Suche nach einer „einfachen“/leichten Alternative, zum anderen bin ich ein kleiner Schisser und kontrolliere lieber dreifach nach, ob ich alles richtig gemacht habe. Ich gebe zu, dass ich einen Teil der Verantwortung (vor allem was das korrekte Eintragen und Auswerten der Temperatur angeht) gerne an ein Geräte abgeben wollte. Daher habe ich eher zu einem teuren Computer tendiert, der dies für mich übernimmt und gegen ein günstiges Thermometer. Ich habe aber gefühlt ewig Blogposts und Kommentare darunter gelesen, bevor meine Wahl letztendlich auf die Daysy gefallen ist. Ich wollte verstehen, wie die natürliche Verhütung und ein potentieller Computer funktioniert. Ich fühle mich durch deinen Blog gut aufgeklärt und informiert. Danke für deinen wirklich informativen und tollen Blog! 🙂
    Liebe Grüße, Susi

    28. Mai 2018 at 19:30
    • maggie_m
      Antworten

      Liebe Susi,

      danke für Deinen Kommentar.

      Du musst Dich überhaupt nicht für Deine Entscheidung für einen Computer rechtfertigen! Ich finde die Geräte genial und bin saufroh, dass es sie gibt. Ohne Computer hätte ich mich damals niemals getraut natürlich zu verhüten.

      Dennoch bleibt die Verantwortung bei der Anwenderin, ein Computer ist nur eine (tolle) technische Unterstützung.

      Freut mich, dass Dir mein Blog geholfen hat und danke auch für Dein nettes Lob.

      Alles Liebe
      Maggie

      29. Mai 2018 at 9:10
  • Svenja
    Antworten

    Liebe Maggie,

    Deine Beiträge sind toll geschrieben und haben mir schon oft weitergeholfen :). Danke dafür!!! Und diesen hier fand ich natürlich auch wieder sehr spannend :).
    Ich habe vor 3 Jahren die Pille abgesetzt und bin total froh darüber. Es ist unglaublich, wie viel ich in der Zeit über mich und meinen Körper gelernt habe. Ich benutze den cyclotest myway und „verhüte“ seit dem Absetzen damit. Ich finde es super, dass er mir die Methode erleichtert und nutze ihn außerdem symptothermal, also zusätzlich ist Schleimbeobachtung angesagt. Da fühle ich mich einfach sicherer. Mir wäre es allerdings nie in den Sinn gekommen, mich blind darauf zu verlassen ohne mich ein wenig über die Methode zu informieren. Mal abgesehen davon, dass es auch megainteressant ist ;). Die Basics sollte man sich schon aneignen, sonst kann das ganz schnell „böse“ enden :D. Für mich hat sich die Anschaffung auf jeden Fall gelohnt, da ich eben nur messen und eingeben muss und mich sehr sicher fühle mit dem, was der myway anzeigt. Und wenn man sich erst eingegroovt hat, ist es wirklich easy. Aber auf jeden Fall nicht, ohne etwas über die Methode zu wissen!

    Viele Liebe Grüße und danke nochmal für Deine tolle Aufklärungsarbeit!
    Svenja

    29. Mai 2018 at 12:18
    • maggie_m
      Antworten

      Liebe Svenja,

      vielen Dank für Deinen Kommentar – er trifft den Nagel auf den Kopf: DU hast den Computer in der Hand, und nicht andersrum.

      Wünsche Dir weiterhin alles Gute!
      Maggie

      29. Mai 2018 at 12:37
  • Katudel
    Antworten

    Ich habe auch daysy und hab mich auch belesen aber die Computer werben ja auch damit das man sich im Grunde nix kümmern muss außer die farbe ablesen und bei rot und gelb zusätzlich zu verhüten. Ob man sich über fragen aufregen muss weiß ich jetzt nicht so och denke auch sie werden am Anfang Zweifel und fragen gehabt haben und haben vielleicht nicht in irgendeiner Gruppe gefragt haben sondern ein Buch gelesen haben oder vielleicht im Internet. Also ich finde egal welche fragen es sind nicht schlimm.
    Weil wer nicht fragt bleibt dumm
    Oder wie die oma immer sagt es gibt keine blöden fragen 😉

    6. Juni 2018 at 20:07
    • maggie_m
      Antworten

      Liebe Katudel,

      danke für Deinen Kommentar.

      Klar werben die Computer damit und sind dafür da, einem die Arbeit abzunehmen. Nicht aber das Denken.

      Und natürlich hatte auch ich Fragen, viele Fragen sogar. Aber ich habe mich belesen BEVOR ich mit der Methode begonnen habe und wusste über die Basics und Regeln Bescheid. Vieles hat sich dann learning by doing geklärt, doch ein gewisses Basiswissen ist meiner Meinung nach absolute Voraussetzung.

      Mir geht es hier nicht um Fragen, die gestellt werden, sondern um die Verantwortungslosigkeit, die an den Tag gelegt wird, bloß weil man im Besitz eines Computers ist. So wie man die Verantwortung früher vielleicht an die Pille abgegeben hat, geben sie viele nun an die Computer ab. Doch dafür ist die Methode nicht geeignet, sie erfordert ein gewisses Maß an Mitdenken und Aufmerksamkeit.

      Viele Grüße
      Maggie

      7. Juni 2018 at 9:06
  • Liebe Maggie,

    ich möchte gar nicht viele Worte verlieren: DANKE, DANKE, DANKE!!!!!
    Nur mal ein kleiner Vergleich: Derart „kopflos“ an die Natürliche Verhütung heranzugehen ist wie die Pille zu vergessen und dann zu sagen, man wäre trotz Pille schwanger geworden (warum wohl) 😉 Ich habe davon selbst einige Fälle im Freundeskreis, allerdings müssen die selbst schmunzeln, wenn sie von der Entstehung ihres kleinen „TroPis“ sprechen.

    Ich selbst hadere übrigens genau aus diesen Gründen mit der Anschaffung eines Computers und hab mich sehr mit dem guten alten (geeigneten!!!) Thermometer, der Beobachtung des Zervixschleims und des Gebärmutterhalses angefreundet und staune fast jeden Tag, wie wenig wir Frauen oft doch über unseren eigenen Körper wissen (wussten). Hätte mir das alles als Teenager schonmal erklärt, hätte ich zumindest immer zur rechten Zeit Schokolade im Haus gehabt 😉

    Beste Grüße und vielen, vielen Dank für die tolle Aufklräungsarbeit!

    Lotti

    13. Juni 2018 at 12:40
    • maggie_m
      Antworten

      Liebe Lotti,

      vielen Dank für Deinen lieben Kommentar!

      Du hast vollkommen recht: Auch bei der Pille kommt es stark auf die Anwenderin an.

      Ich finde es auch schade, dass wir Frauen derart unaufgeklärt sind über unseren Körper – auch das ein Nebeneffekt der Pille, die vielen von uns jahrelang das Denken abgenommen hat.

      Alles Liebe!
      Maggie

      14. Juni 2018 at 9:43
  • Verena
    Antworten

    Hallo liebe Maggie,
    danke erst einmal für die vielen Infos. Ich starte demnächst auch mit der Daysy und hätte noch eine Frage zur Abbruchblutung. Bin mir nicht sicher, welche zählt. Ich habe beispielsweise an einem Samstag den letzten NuvaRing entfernt, dann kurz darauf die Periode bekommen (was ja nach Entfernen immer so war/ist) und dann aber keinen Ring mehr eingesetzt. Gilt diese dann schon als Abbruchblutung? Oder muss ich erst warten, bis die nächsten Blutungen kommen?

    Liebe Grüße
    Veri

    29. Juni 2018 at 20:06
    • maggie_m
      Antworten

      Liebe Veri,

      Danke für Deinen Kommentar.

      Nein, nach dem Entfernen des Rings hast Du bisher immer eine Abbruchblutung bekommen, keine richtig Periode. Daher gibst Du erst die 2. Blutung nach dem endgültigen Absetzen/Entfernen als Menstruation ein.

      Viele Grüße
      Maggie

      30. Juni 2018 at 18:48

Post a Comment

*

code

  • Die 5 häufigsten Gründe für nicht auswertbare Zyklen

    In letzter Zeit bekomme ich viele Nachrichten besorgter Leserinnen, die ihre Temperaturkurven bzw. kompletten Zyklen nicht auswerten können. Während das gar nicht so ungewöhnlich ist, und immer mal wieder vorkommen kann, gibt es dennoch ein paar wiederkehrende Ursachen, die zum Teil schnell und einfach behoben......

  • So habe ich meine 2. Schwangerschaft geplant

    Ich denke, mittlerweile haben es wohl alle mitbekommen: Ich bin schwanger mit Baby No 2. Doch auch dieses Mal wollten wir nichts dem Zufall überlassen, sondern haben erneut gezielt geplant. Warum, wie und womit, das erzähle ich Euch nun hier....

  • Neues Design, der dritte Blog-Geburtstag und ein kleines Geheimnis

    BÄM. Endlich ist es soweit: Meine Website hat ein neues Design bekommen! Pünktlich zum dritten Geburtstag von We Are The Ladies gibt es einen frischen Anstrich. Was sich geändert hat und warum, welche Pläne es für das vierte Blog-Jahr gibt und welches kleine Geheimnis ich......

  • Natürliche Verhütung mit Pflanzen

    Als ich vor einigen Jahren zum ersten Mal von natürlicher Verhütung mit Pflanzen hörte, tat ich sie als völligen Schwachsinn ab. Doch in letzter Zeit lese ich von immer mehr Frauen, die auf diese Weise erfolgreich verhüten. Und bin neugierig geworden. Hier daher ein paar......

  • Wie viele fruchtbare und unfruchtbare Tage habe ich?

    Die meisten von Euch wissen: Wir Frauen sind nur eine sehr, sehr kurze Zeit pro Zyklus fruchtbar. Und dass noch ein großzügiger Puffer draufgerechnet werden muss aufgrund der langen Überlebensfähigkeit von Spermien. Doch viele geben sich damit nicht zufrieden und wollen es ganz genau wissen:......