Messung der Basaltemperatur

5 Tipps zur oralen Messung der Basaltemperatur

Viele Frauen sind verunsichert, was den Messort bei natürlicher Verhütung betrifft. Oftmals haben sie gehört, dass nur die vaginale oder rektale Messung sicher sei und sind daher skeptisch ihre Basaltemperatur im Mund zu messen. Dabei ist diese durchaus regelkonform und erlaubt bei der symptothermalen Methode. Es müssen nur ein paar Dinge beachtet werden.

 

Bevor ich zu meinen Tipps für die orale Messung komme, möchte ich noch kurz anmerken, dass ich diese bisher ausschließlich betrieben habe, und sie für mich ideal funktioniert. Bei einigen Frauen könnte die Temperatur im Mund aufgrund einiger Faktoren wie z.B. einer Erkältung, dem Schlafen mit offenem Mund etc. jedoch gestört sein. Dann solltet Ihr den Wert ausklammern (sofern es nur gelegentlich vorkommt) bzw. generell auf die vaginale oder rektale Messung zurück greifen.

 

1. Tipp zur oralen Messung der Basaltemperatur: Mund zu

 

Ganz wichtig ist, das Thermometer oder den Messfühler Eures Verhütungscomputers unter die Zunge zu legen und den Mund während der Messdauer nicht zu öffnen.

 

2. Tipp zur oralen Messung der Basaltemperatur: Nicht essen und trinken

 

Vor der Messung solltet Ihr nichts getrunken oder gegessen haben. Die Messung muss außerdem – wie auch bei der vaginalen und rektalen – noch VOR dem Aufstehen direkt nach dem Aufwachen erfolgen.

 

3. Tipp zur oralen Messung der Basaltemperatur: Messdauer einhalten oder verlängern

 

Wie bei der vaginalen und rektalen Messung, müsst Ihr auch oral mindestens drei Minuten messen. Das gilt auch, wenn Euer digitales Thermometer schon nach wenigen Sekunden piepst. Ihr werdet sehen: Wenn Ihr weiter messt, verändert sich Eure Temperatur noch mal. Eine Ausnahme bilden die Messfühler von Verhütungscomputern, die oftmals schneller als drei Minuten messen.

 

Solltet Ihr trotz der regelkonformen Messzeit von drei Minuten keine schönen, auswertbaren Temperaturkurven erhalten, könnt Ihr diese um ein bis zwei Minuten verlängern.

 

Keine Lust oder Zeit zum Lesen?

Dann hol‘ Dir jetzt meinen eKurs »Natürlich verhüten in 30 Minuten«!

4. Tipp zur oralen Messung der Basaltemperatur: Thermometer richtig ablesen und nicht wechseln!

 

Dies ist eigentlich ein absolutes Basic und gilt für alle Messweisen: Ihr könnt sowohl ein analoges als auch digitales Thermometer wählen – müsst daran aber unbedingt zwei Nachkommastellen ablesen! Auch am analogen. Weder der Messort noch das Thermometer dürfen übrigens innerhalb eines Zyklus gewechselt werden.

 

5. Tipp zur oralen Messung der Basaltemperatur: Beobachtet Eure Kurve!

 

Eine unruhige Kurve mit vielen Aufs und Abs kann ein Hinweis darauf sein, dass die orale Messung für Euch nicht besonders gut geeignet ist. Es kann natürlich auch an unterschiedlichen Messzeiten, Störfaktoren etc. liegen – solltet Ihr diese Faktoren jedoch ausschließen können, empfiehlt es sich, den Messort im nächsten Zyklus zu wechseln.

 

10 Euro beim mySense sparen!

Klick hier für mehr Infos und hier, um direkt zum Produkt zu kommen. *Partnerlink* Rabattcode: welcome-my-new-life

 

Schreib Deine Meinung gern unten in die Kommentare! Oder lies weiter:

 

14 Comments
  • Kristin
    Antworten

    Wann fange ich mit der Basalmessung an? Habe jetzt meine Abbruchplutung schon gehabt und mir nun ein richtige Thermometer gekauft. Muss ich nun warten bis ich meine nächste Periode bekomme?

    17. Februar 2017 at 13:36
  • Ray
    Antworten

    Hallo, ich habe eine Frage zur oralen Messweise. Und zwar Messe ich oral, mittlerweile im 4. Zyklus. Nun ist mir ein Zahn gezogen worden und die Werte sind sehr hoch über mehrere Tage in der zweiten Zyklushälfte.
    Hängt das eventuell zusammen?
    Liebsten Gruß

    24. Oktober 2017 at 7:24
    • maggie_m
      Antworten

      Liebe Ray,

      danke für Deinen Kommentar.

      Die Werte in der 2. Zyklushälfte sind ja immer erhöht, daher glaube ich nicht, dass ein gezogener Zahn darauf Einfluss hat.

      Viele Grüße
      Maggie

      24. Oktober 2017 at 9:15
  • Tanja
    Antworten

    Wann sollte man mit der Basalthemperatur anfangen wenn ein kinderwunsch besteht und der Zyklus unregelmäßig ist?

    28. April 2018 at 12:17
  • aileen
    Antworten

    Halli hallo 🙂

    Wie sieht das aus, wenn ich von Montag bis Freitag (Arbeiten) immer zur selben Zeit messen würde und Samstag und Sonntag (Ausschlafen) dann zu verschiedenen Zeiten? Ist das trotzdem möglich oder sollte ich mir an den Tagen lieber auch den Wecker stellen und kurz messen?

    Liebe Grüße!

    28. Mai 2018 at 13:55
    • maggie_m
      Antworten

      Liebe Aileen,

      danke für Deinen Kommentar.

      Unterschiedliche Messzeiten wirken sich unterschiedlich aus: Bei manchen Frauen ist die Zykluskurve nicht auswertbar, wenn ein größerer Unterschied in den Messzeiten besteht, bei anderen schon. Das ist individuell und daher kann ich Dir leider keine pauschale Antwort geben, außer: ausprobieren. Wecker stellen, messen, weiterschlafen wäre dann die Alternative.

      Mehr zum Thema hier: http://www.wearetheladies.de/messzeit

      Viele Grüße
      Maggie

      29. Mai 2018 at 9:03
  • Janina
    Antworten

    Hallo, ich beschäftige mich erstmals auch mit der Basaltemperatur, um unterstützend bei Kinderwunsch und unregelmäßigem Zyklus einen möglichen Eisprung bestätigt zu bekommen, wenn Ovulationstests einen angezeigt haben. Nun habe ich mir ein günstiges aber durchaus geeignetes Digitalthermometer in der Apotheke gekauft und bin erschrocken, wie laut dieses piepst. Das Piepsen zu ignorieren und weiter zu messen ist echt schwer, zumal ich nicht alleine im Bett liege :). Kann man ggf. auch das Thermometer schon länger am Messort eingeführt halten, bevor man den Knopf zur Messung betätigt? Andernfalls habe ich ein ziemlich teures Thermometer speziell für NFP ausgewiesen entdeckt, welches deutlich leiser piepen soll und angeblich auch schon beim Piepen einen verlässlichen Wert anzeigt – das ist wohl ähnlich wie bei Zykluscomputern zu sehen… Wie ist Deine Meinung dazu? Liebe Grüße 🙂

    20. Januar 2019 at 8:50
      • Janina
        Antworten

        Hallo Maggie,
        ich danke Dir auch für Deine Antwort. Erst nach meinem Kommentar habe ich mich durch Deinen Blog gelesen und dabei bemerkt, wie Du die Ovy App bewertet hast. Über diese bin ich per Zufall gestolpert, und wie Du es in Deinem Beitrag beschreibst, hat mich das Design auf Anhieb begeistert. Deine Kritik finde ich total einleuchtend für jemanden, der damit verhüten möchte. Ich nutze die App eigentlich ausschließlich zur Dokumentation, und aufgrund meiner Zyklusschwankungen kann ich auch nicht auf Berechnungen bauen. Wie ich schon schrieb, erteste ich mit Ovulationstests meine fruchtbare Phase. Dabei setze ich auch auf digitale, um Interpretationsfehler zu vermeiden. Zusätzlich notiere ich den gesamten Zyklus über Empfindungen und Schleimbeobachtungen, wobei ich das ziemlich schwierig finde. Meine Ärztin hat mal PCO bei mir vermutet, aber richtig bestätigen konnte sie das nie. Dennoch möchte ich einfach gern selbst noch durch das Temperaturmessen herausfinden, ob tatsächlich ein Eisprung stattgefunden hat, wenn der Ovutest positiv war, oder eben nicht.
        Da ich schon zwei süße Kinder habe, bin ich recht entspannt und zuversichtlich, dass es ein drittes Mal klappt. Da ich aber Zyklen habe, die unglaublich lang und jeder für sich sehr unterschiedlich sein kann, möchte ich dem Glück ein bisschen auf die Sprünge helfen und nichts dem Zufall überlassen :).
        Jetzt noch einmal zum Thermometer: in der Apotheke hat man mir das Domotherm Rapid verkauft. Dass ich zwei Nachkommastellen benötige, war mir klar. An den Piepston habe ich dabei nicht gedacht… Bestellt habe ich nun das Ovy Basalthermometer, welches damit beworben wird, leiser zu piepen als herkömmliche Basalthermometer. Für das Ovy Bluetooth-Thermometer konnte ich mich nach Deiner Kritik an der App nicht entschließen, wobei dieses nur noch vibrieren würde statt zu summen. Aber der Mehrwert würde ja nur im Eintragen der Werte liegen… Und ob ich mit so einem Bluetooth-Thermometer langfristig natürlich verhüten kann, müsste ich nochmal mit der Ärztin besprechen, da sie sagte, bei PCO sei die Einnahme einer Pille besser. Interessant fänd ich es schon – aber nach (hoffentlich) drei Schwangerschaften müsste es dann eine wirklich sichere Methode sein ;).

        22. Januar 2019 at 21:32
          • Janina

            Danke Maggie,
            den Artikel und den Rest Deines Blogs werde ich nun „studieren“ :). Ich habe Freude an dem Thema und fänd es toll, wenn ich langfristig auf hormonelle Verhütung verzichten könnte.
            Lieben Dank für Deine Tipps 🙂 Und weiter so mit dem Blog!
            Liebe Grüße, Janina

            23. Januar 2019 at 10:55
          • Janina

            Hallo Maggie, nun war ich doch neugierig und habe das Ovy Thermometer ausgepackt. Ich habe jetzt nur den Vergleich zum Dermatherm, aber hierzu piepst es tatsächlich etwas sanfter und auch kürzer.
            Danke für Deine Tipps. Liebe Grüße,
            Janina

            23. Januar 2019 at 15:33

Post a Comment

*

code