Analoges Thermometer

Wie lese ich ein analoges Thermometer ab?

Wusstet Ihr eigentlich, dass die symptothermale Methode 1965 mithilfe eines analogen Thermometers entwickelt wurde? Auch wenn heutzutage vermehrt digitale Thermometer verwendet werden, schwören viele Frauen weiterhin auf analog. Aus guten Gründen. Dennoch wird immer wieder die Frage gestellt, wie ein analoges Thermometer denn korrekt abgelesen wird. Hier nun die Antwort:

 

Analoges Thermometer: Viele Vorteile

 

Vielleicht kommen sie einigen von Euch veraltet vor, aber analoge Thermometer haben gegenüber digitalen einige Vorteile:

 

  • lebenslange Messgenauigkeit

  •  

  • kein Batteriewechsel (=keine Folgekosten)

  •  

  • kein Piepston

  •  

  • Runden der Werte entfällt, da nur in 0,05-er Schritten abgelesen werden kann (dazu gleich mehr)

  •  

  • Messwert wird „gespeichert“, fällt erst beim Herunterschütteln ab

  •  

  • ggf. ruhigere Temperaturkurve

  •  

  • leichte Reinigung

  •  

Schon lange ist übrigens Quecksilber als Messflüssigkeit verboten – stattdessen wird zum Beispiel das ungiftige Galinstan verwendet. Ein Nachteil dieser Flüssigkeit: Sie lässt sich nur sehr schwer herunterschütteln. Hier liegt auch die größte Gefahr, das leicht zerbrechliche Thermometer fallen zu lassen. Ist mir selbst leider auch schon passiert.

 

Mein Favorit: das Geratherm basal

 

Basalthermometer natürliche VerhütungNachdem ich damals beschlossen hatte, vom Verhütungscomputer auf Thermometer und App zu wechseln, habe ich mich ganz schnell für das Geratherm basal *(Partnerlink) entschieden. Denn es wurde speziell für die Zyklusbeobachtung entwickelt und hat eine vergrößerte Messskala, die das Ablesen vereinfacht. Wer noch mehr Hilfe braucht, steckt das Thermometer einfach in seine Hülle, die eine Lupe ist. Diese Funktion habe ich jedoch gar nicht gebraucht, denn das Ablesen hat dann doch besser geklappt als ich dachte.

 

Zum oralen Messen wird der Messfühler unter die Zunge gelegt (auch vaginales oder rektales Messen sind natürlich möglich). Da es keinen Piepston gibt, empfehle ich Euch auf die Uhr zu schauen oder eine Stoppuhr auf 3 Minuten zu stellen. Nun wird abgelesen:

 

Analoges Thermometer: Zwei Dinge sind beim Ablesen zu beachten

 

Im Prinzip ist es ganz einfach: Du schaust, wo die Skala stehen geblieben ist. Direkt auf einem Strich, wie in Beispiel 1? (zum Vergrößern Bild anklicken) Dann ist es der „volle“ Wert, in diesem Fall 36,40 Grad. Bleibt die Skala zwischen zwei Strichen stehen, ist es der „krumme“ Wert dazwischen, wie im Beispiel 2: Hier sind es 36,95 Grad.

 


 

Wichtig sind also zwei Dinge: Die Temperatur wird mit zwei Nachkommastellen und nur in 0,05er-Schritten abgelesen.

 

Sollte es manchmal nicht eindeutig sein, also die Skala nicht ganz auf dem Strich aber auch nicht genau mittig stehen bleiben, dann ist Eure Einschätzung gefragt: An welchen Wert kommt sie eher ran? Im Laufe der Zeit und mit ein bisschen Erfahrung werdet Ihr ein gutes Gefühl für das korrekte Ablesen entwickeln.

 

Schreib Deine Meinung gern unten in die Kommentare! Oder lies weiter:

 

No Comments

Post a Comment

*

code