daysy versus Wink: Die 8 größten Unterschiede

Wie Ihr vielleicht wisst, zählen sowohl die daysy als auch der Wink zu meinen absoluten Lieblingstools für natürliche Verhütung. Sie sind jedoch grundlegend verschieden, wie dieser Artikel zeigen soll.

 

Die 8 größten Unterschiede zwischen daysy und Wink

 

Der Vergleich zwischen den beiden Tools daysy und Wink ist eigentlich wie der zwischen Äpfel und Birnen. Denn während die daysy ein Verhütungscomputer – oder viel schöner Fertility Monitor ist, so handelt es sich beim Wink um ein digitales Basalthermometer. Im folgenden habe ich die acht wichtigsten Unterschiede zwischen den beiden Tools aufgelistet:

 

1. Gerät

 

  • Wink: Bluetooth-Thermometer, das die Werte automatisch an die Kindara-App überträgt

  •  

  • daysy: All-In-One-Gerät: misst Temperatur und wertet diese direkt aus

  •  

2. Anwendung

     

  • Wink: Aufwachtemperatur unter der Zunge messen, bis der Wink vibriert (Dauer: 10 Sekunden)

  •  

  • daysy: Aufwachtemperatur unter der Zunge messen, bis die daysy piepst (Dauer: 60 Sekunden)

  •  

MECH_daysy_iPhone_RGB_723. Auswertungsmethode

     

  • Wink: keine; die dazugehörige Kindara-App unterstützt die symptothermale Methode nach FAM-Regeln, wertet aber nicht selbst aus

  •  

  • daysy: Temperaturmethode plus eigener Algorithmus

  •  

4. Fruchtbarkeitsanzeige

     

  • Wink: keine; Kindara wertet nicht aus, nummeriert lediglich die Tage nach der manuellen Eingabe des Zervixschleimhöhepunkts und der 1. höheren Messung durch

  •  

  • daysy: direkte Fruchtbarkeitsanzeige am Gerät nach einem Ampelsystem: grün für unfruchtbar, rot für fruchtbar und gelb für Zyklusschwankungen (auch fruchtbar)

  •  

5. Dateneinsicht

     

  • Wink: volle Dateneinsicht durch die Kindara App

  •  

  • daysy: keine Dateneinsicht am Gerät, aber in der App daysyView

  •  

6. Sicherheit

     

  • Wink: korrekt angewendet ist die symptothermale Methode, die in der Kindara App aufgezeichnet wird, zu über 99 Prozent sicher

  •  

  • daysy: 99,4 Prozent

  •  

7. Voraussetzungen

     

  • Wink: Erlernen der symptothermalen Methode; manuelle Eingabe von Zervixschleimqualitäten, dem Schleimhöhepunkt und Markierung der 1. höheren Messung in der englischsprachigen Kindara App

  •  

  • daysy: thoretisch kein Erlernen der Methode erforderlich; ich persönlich würde jedoch empfehlen, vorab die Methode zu erlernen und nebenbei den Zervixschleim zu beobachten und auszuwerten

  •  

8. Kosten

     

  • Wink: 129 US-Dollar, hinzu kommen internationale Versand- und Zollgebühren. Insgesamt muss mit zirka 150 Euro gerechnet werden

  •  

  • daysy: 290 Euro bzw. 270 über diesen Partnerlink (Rabatt wird automatisch im Warenkorb abgezogen)

  •  

20 Euro bei der daysy sparen!

Klick hier für mehr Infos und hier, um direkt zum Produkt zu kommen. *Partnerlink*

Fazit: Unterschiedliche Funktionen, unterschiedliche Bedürfnisse

 

Diese Unterschiede sollen nicht zeigen: das eine Tool ist besser als das andere. Vielmehr decken die beiden Geräte durch ihre unterschiedliche Funktionsweise unterschiedliche Bedürfnisse ab: Während die daysy ein All-In-One-Gerät ist, das misst, auswertet und den Fruchtbarkeitsstatus direkt am Gerät anzeigt, misst der Wink „nur“ die Temperatur und überträgt die Daten an die Kindara App. Was Ihr dann dort mit den Daten macht, bleibt Euch überlassen, denn es findet keine automatische Auswertung in der App statt.

 

Was antworte ich also auf die Frage, welches Tool ich eher weiterempfehlen kann?

 

Grundsätzlich finde ich beide Tools richtig toll und empfehle daher beide gern weiter. Ich selbst habe die daysy anfangs nach der Geburt meiner Tochter verwendet, weil es für mich nichts einfacheres, bequemeres und schnelleres gab. Dann habe ich den Wink erhalten und bin dabei geblieben: Er misst noch schneller, was bei mir momentan das ausschlaggebende Kriterium ist.

 

Die Selbstauswertung in der App ist etwas lästig, aber so habe ich zumindest einen Überblick und die volle Kontrolle über meine Zykluskurve. Daher lautet meine Antwort: Es kommt darauf an, was Euch wichtig ist. Ob Ihr selbst auswerten wollt oder nicht. Wie schnell Ihr messen möchtet. Wie viel Einsicht Ihr in Eure Daten braucht. Und nicht zuletzt: Wie viel Zeit und Geld Ihr investieren wollt.+++NEU: cyclotest hat ebenfalls ein Bluetooth-Thermometer entwickelt, den mySense (*Partnerlink: mit dem Code welcome-my-new-life 10 Euro sparen),

 

Schreib Deine Meinung gern unten in die Kommentare! Oder lies weiter:

 

 

2 Comments
  • saraina
    Antworten

    Liebe Maggie,

    deine Seite ist wunderbar. Ich war lange Zeit sehr skeptisch gegenüber natürlicher Verhütung, weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass es sicher ist… und ich habe auch ein bisschen Angst vor der großen Verantwortung. Will nach 10 Jahren Hormonspirale (und ich bin erst 24!!) endlich wissen, was eigentlich mein Körper ist, und was die Hormone sind.. starke PMS, Stimmungen, ..

    Meine Frage ist, wieso Wink und MyWays 99,7 % Sicherheit haben und Daysy „nur“ 99,3. Was macht den Unterschied? es fühlt sich viel an:D

    Viele Grüße,
    Saraina

    8. April 2018 at 15:05
    • maggie_m
      Antworten

      Liebe Saraina,

      vielen Dank für Deinen netten Kommentar! Freut mich, dass Du Dich für natürliche Verhütung interessierst und Dir meine Website gefällt.

      Zu Deinen Fragen:

      Der Wink an sich hat keinen Pearl Index, da es sich bei ihm „nur“ um ein Thermometer handelt. Die Auswertung übernimmst Du selbst in der Kindara App. Wenn Du korrekt symptothermal auswertest, dann kommst Du auf 99,7 Prozent Sicherheit.

      Der myWay ist nur zu 99,7 Prozent sicher, wenn Du ihn symptothermal verwendest, also auch Deinen Schleimhöhepunkt einträgst. Andernfalls ist er zu 97 Prozent sicher.

      Die daysy hat mittlerweile eine Sicherheit von 99,4 Prozent in Verbindung mit der App daysyView. Hier wird nach Temperatur und Algorithmus ausgewertet.

      Die Unterschiede zwischen myWay und daysy ergeben sich also im Auswertungsverfahren. Beide ziehen einen (jeweils unterschiedlichen) Algorithmus heran, beide messen und werten die Temperatur aus, und der myWay kann zusätzlich noch den Zervixschleim berücksichtigen.

      Ich hoffe, ich konnte ein wenig weiterhelfen.

      Alles Liebe
      Maggie

      9. April 2018 at 9:50
  • Olgy
    Antworten

    Hallö, danke für Deine Arbeit!
    Ich habe folgende Frage: kann man die Daten von Wirk mit Sensilan auswerten? Ich kenne nur Sensiplan von Trias. Da muss man 3 sec messen…ob das der Unterschied macht. HG

    19. Juni 2018 at 0:03
    • maggie_m
      Antworten

      Liebe Olgy,

      danke für Deinen Kommentar. Ja, Du kannst in der Kindara App selbst auswerten und da bleibt es Dir überlassen nach welchen Regeln.

      Normalerweise sollte man 3 Minuten messen – doch der Wink hat einen sehr feinfühligen Messsensor und misst daher schneller. Ist zwar nicht regelkonform, funktioniert (bei mir) aber trotzdem.

      Viele Grüße
      Maggie

      19. Juni 2018 at 9:25
  • Hallo liebe Maggie!
    Vielen herzlichen Dank erstmal für Deine tolle Seite – ich sauge sie gerade auf! Mit 26 möchte ich nun (nach der Kupferspirale) auf natürliche Verhütung umsteigen. Ich hab schon Ava zum Zyklustracking und nun möchte ich gerne mit NFP verhüten. Dazu habe ich „Natürlich u Sicher“ gelesen und versuche mich daran..finde es aber recht schwierig, noch bzw ich traue es mir noch nicht ganz zu! Zudem würde ich sehr gern kürzer als 3-5min jeden Morgen messen, da ich morgens immer viel Stress habe! Ich weiss auch nicht, ob ich das Messen immer zur genau gleichen Zeit schaffe (v.a. am Wochenende)

    Drum Frage: Würdest Du für eine Anfängerin eher Daysy oder Wink empfehlen? Ich habe alle Deine Post dazu gelesen und weiss, das sind 2 ganz verschiedene Dinge! Ich würde gerne die Temperatur zusätzlich noch in die mynfp App eintragen, zum doppelten Kontrolle! Kann man die Temperatur auch bei Daysy (in der daysyviewapp) sehen und die dann für die mynfp-App benutzen? Oder ist Wink dafür besser? Hat Wink ein Messzeitfenster?

    Herzlichen Dank!

    16. Juli 2018 at 9:45
    • maggie_m
      Antworten

      Liebe Loli,

      vielen Dank für Deinen netten Kommentar, freut mich, dass Du Dich für natürliche Verhütung interessierst.

      Zu Deinen Fragen:

      Ja, man kann die Temperatur in der App daysyView sehen. Ich glaube jedoch nicht, dass ein Übertrag in die myNFP App etwas bringt, da die daysy anders auswertet. Zudem waren meine mit ihr gemessenen Werte ein einziges Auf und Ab, damit hätte ich nie und nimmer regelkonform auswerten können.

      Der Wink hat kein Messzeitfenster, da es sich „nur“ um ein Thermometer handelt.

      Grundsätzlich sind beide geräte für Anfänger geeignet. Wenn Du aber vor hast, die Werte zu übertragen, dann würde ich den Wink statt der daysy wählen. Beziehungsweise kannst Du auch selbst in der Kindara App auswerten.

      Die daysy macht meiner Meinung nur Sinn, wenn man ihr vertraut und nicht zusätzlich auswerten möchte. Zervixschleim beoabchten und abgleichen sollte man dann jedoch nebenbei machen.

      Alles Liebe
      Maggie

      16. Juli 2018 at 10:56
  • Loli
    Antworten

    Liebe maggie! Danke für Deine tolle Beratung! Ich habe nun die Daysy gekauft und finde sie toll! 🙂 Einfach und schnell. Ich hatte ZT 1-5 grün, nun auch ab ZT 20 wieder grün! Allerdings, und das finde ich seltsam, erwartet daysy nun schon am ZT 20 (dem ersten grünen Tag) meine Periode! Mein Zyklus ist aber durchschnittlich 30 Tage lang – warum will sie am Tag 20 schon meine Tage voraussagen? Weisst Du, warum? Beeinträchtigt das die Sicherheit?

    Danke sehr für Deine Seite! 🙂 <3

    11. August 2018 at 10:38
    • maggie_m
      Antworten

      Liebe Loli,

      vielen Dank für Deinen Kommentar.

      Kann es sein, dass die daysy Dich und Deinen Zyklus momentan noch kennenlernt? Daher kann sie noch nicht genau wissen, wann Deine Periode kommt.

      Die Sicherheit sollte das aber nicht beeinträchtigen. Frag am besten noch beim Kundensupport nach.

      Beste Grüße
      Maggie

      11. August 2018 at 21:08

Post a Comment

*

code