Things I Love

Schwangerschaft

Kommt gut durch die Schwangerschaf!

Es gibt ein paar Dinge, auf die ich während meiner Schwangerschaft ungern verzichten würde. Hier stelle ich sie Euch vor!


Bei den Links zu Amazon, wo Ihr die Produkte kaufen könnt, handelt es sich um Partner-Links: Solltet Ihr das Produkt also über den Link kaufen, bekomme ich eine kleine Provision. Für Euch ist das mit keinen höheren Kosten verbunden. Ihr müsst natürlich nicht über meine Links kaufen, falls Ihr es aber tut, helft Ihr mir dabei, diese Website am Laufen zu halten und möglichst viele Frauen bei natürlicher Verhütung und/oder ihrem Kinderwunsch zu unterstützen. Und dafür möchte ich mich ganz herzlich bedanken!



Bauchband


Vor meiner Schwangerschaft konnte ich mit dem Begriff Bauchband überhaupt nichts anfangen und auch der Nutzen war mir nicht ganz klar. Was bin ich froh, dass ich mich darüber informiert habe! Denn dank des Bauchbands habe ich keine einzige Umstandshose kaufen müssen (außer einer Sport-Leggins). Ich habe einfach meine normalen Hosen geöffnet getragen und das Band darüber gebunden, sodass der offene Hosenstall nicht zu sehen war: günstig, praktisch und bequem. Das Bauchband solltet Ihr (so wie Umstandsmode allgemein) in Eurer gewöhnlichen Konfektionsgröße kaufen.


Kosten: 10 bis 15 Euro


Stillkissen


Ähnlich wie beim Bauchband ging es mir auch mit einem Stillkissen. Ich habe zwar gehört, dass man darauf super schlafen soll, konnte es mir aber absolut nicht vorstellen. Als ich eines geschenkt bekam, probierte ich es sofort aus, denn ich schlief tatsächlich zunehmend schlechter, wälzte mich oft hin und her, um eine bequeme Schlafposition für meinen Bauch und mich zu finden.


Und ich ärgerte mich, mir das Kissen nicht eher zugelegt zu haben. Auf einem Stillkissen zu schlafen ist nämlich ein Traum für Schwangere! Man kann es wunderbar zwischen die Beine klemmen, an einem Ende seinen Kopf ablegen und mit dem anderen etwas den Rücken stützen. So ist es sogar möglich, zumindest halb auf der Seite zu schlafen, ohne dass alles drückt, weh tut und man um das Wohl des Babys besorgt sein muss. Eine andere Möglichkeit ist die lange Seite in den Rücken zu legen und ihn damit zu stützen. Auch auf dem Sofa ist das Stillkissen nun mein ständiger Begleiter. Ein absolutes Must-have, probiert es aus!


Kosten: ab zirka 20 Euro


Buchtipps


Völlig fertig und irre glücklich


Dieses Buch habe ich schon lange vor meiner Schwangerschaft gelesen, weil ich den Blog von Okka einfach toll finde und ihren Schreibstil so liebe. Und auch von ihrem ersten Buch wurde ich nicht enttäuscht. In Völlig fertig und irre glücklich beschreibt sie ihre Schwangerschaft, die Geburt ihrer Tochter und die ersten Jahre als Mutter: schonungslos ehrlich, und manchmal auch kitschig. Ich habe abwechselnd gelacht, gestaunt und geheult, Letzteres vor allem beim Lesen der Briefe, die Okka an ihre Tochter schreibt. Irre schön.


Kosten: 10 Euro


HypnoBirthing


Dieses Buch wurde mir wärmstens empfohlen. Und da auch ich mir eine natürliche, möglichst schmerzfreie Geburt wünsche, habe ich es mir sofort gekauft, inklusive Audio-CD. Innerhalb kürzester Zeit habe ich es durchgelesen und bei fast jedem Kapitel zustimmend genickt. Das Thema Geburt ist heutzutage leider viel zu negativ behaftet und jeder kennt irgendwelche Horror-Stories, die dazu führen, dass man panische Angst vor der Geburt hat. HypnoBirthing verfolgt jedoch den Ansatz, dass Angst Anspannung und somit noch mehr Schmerzen erzeugt. Auch ich glaube fest daran. Und auch daran, dass mein Körper es ganz wunderbar meistern wird und ich keine Angst zu haben brauche.


Im Gegenteil: Ich freue mich riesig auf den Tag der Geburt, schließlich kommt dann endlich mein Kind zur Welt! Diese Haltung kann mithilfe des Buchs und der beiliegenden CD mit Enstpannunngs- und Atemübungen trainiert werden – hypnotisiert wird dabei keiner, keine Angst. Vielmehr geht es darum, loszulassen, zu vertrauen und selbstbewusst in die Geburt zu gehen. Einige Ansätze und Kapitel waren mir jedoch zu esoterisch, aber im Großen und Ganzen ist das Buch eine absolute Leseempfehlung. 


Kosten: 20 Euro inkl. Audio-CD


Pflegeöle


Weleda


Der erste Tipp für die Schwangerschaft einer lieben Freundin, die schon ein Kind hat, lautete: Immer schön einölen. Von Anfang an. Gesagt, getan. Ich habe mir gleich in der 5. Schwangerschaftswoche das Weleda Schwangerschafts-Pflegeöl besorgt. Und war auf Anhieb ziemlich angetan. Es riecht hervorragend frisch, aber nicht aufdringlich, und zieht recht gut ein. Das Einzige was mich etwas gestört hat ist die Flasche, mit der keine vernünftige Dosierung möglich ist. Und natürlich der Preis – der ist schon sehr hoch. Dafür ist Weleda aber auch eine richtig gute Naturkosmetikmarke, der man gerade als Schwangere vertrauen kann. 


Kosten: zirka 15 Euro/100 ml


Dr. Hauschka


Nachdem durch das tägliche Verwenden mein Weleda-Pflegeöl ganz schön schnell aufgebraucht und ebenso schnell ins Geld ging, habe ich mein altes Körperöl von Dr. Hauschka wieder herausgekramt, das noch fast voll war. Ich liebe den Lemongrass-Duft! Und habe festgestellt, dass es nicht explizit ein Schwangerschaftöl sein muss. Was mir auch noch gut gefallen hat: Die Flasche hat einen Pumpspray-Dosierer. Leider zieht das Öl nicht ganz so gut ein – und ist noch teurer als das von Weleda. Aber dieser Duft … 


Kosten: zirka 15 Euro/75 ml


Alverde


Alverde MamaoelIch bin ein echter Alverde-Fan und hatte es nach einiger Zeit satt, so viel Geld für Pflegeöle auszugeben – Ihr glaubt gar nicht, wie schnell so eine kleine Flasche aufgebraucht ist, wenn man wie empfohlen täglich Brust, Bauch, Po und Oberschenkel damit einreibt. Daher habe ich mich im Drogeriemarkt nach Alternativen umgeschaut und das Mamaglück-Körperöl von Alverde entdeckt. Und ich kann Euch versichern: Es muss nicht immer das Teuerste von Teuren sein! Dieses naturkosmetische Körperöl ist wunderbar für die Schwangerschaft geeignet, riecht leicht blumig und zieht gut ein. Auch die Pumpspray-Flasche finde ich klasse. Lange Zeit habe ich daher nur noch dieses Öl gekauft und verwendet – bis ….


 Kosten: zirka 3 Euro/100 ml


Bellybutton


Eines Tages war das Alverde-Körperöl vergriffen. Ich wollte aber unbedingt bei möglichst natürlicher Kosmetik bleiben und da blieb mir in meinem Drogeriemarkt nicht mehr viel außer Bellybutton. Ich bin überhaupt kein Fan dieser Marke und habe sie bisher nahezu boykottiert. Zähneknirschend kaufte ich also das Streifenlos-Öl. Und möchte seitdem nie wieder ein anderes verwenden! Es riecht so unheimlich gut und dezent, lässt sich hervorragend verteilen, zieht richtig gut ein – und kommt zur Abwechslung nicht in einer Glasflasche. Diese ist mir bei den vorherigen Marken schon das ein oder andere Mal aus der Hand gerutscht und ich konnte sie gerade noch vor dem Zerbrechen bewahren. 


Auch wenn keine Pumpspray-Dosierung vorhanden ist, lässt sich das Bellybutton-Öl dennoch sehr praktisch entnehmen. Ein weiteres Plus ist die Inhaltsmenge: bei 200 ml muss man nicht so oft nachkaufen. Das Öl enthält keine Silikone, Parabene, PEGs, Farbstoffe, Mineralöle und tierische Rohstoffe. Insgesamt: Mein klarer Favorit!


Kosten: zirka 6 Euro/200 ml



Fitness-Kram


Yoga-Matte


Ich war noch nie ein regelmäßig praktizierender Yogi, habe aber so viel Gutes darüber in Verbindung mit der Schwangerschaft gehört, dass ich unbedingt wöchentlich damit anfangen wollte. Und als erstes musste eine Matte her! Ich habe mich für die von Physionics entschieden, weil diese im Gegensatz zu anderen dicker ist und ich sonst sehr schnell Knieschmerzen bekomme. Außerdem wollte ich nicht Unmengen von Geld ausgeben, und hier stimmt einfach das Preis-Leistungsverhältnis. 


Kosten: zirka 13 Euro


Gymnastikball


Vielleicht geht es Euch so wie mir und Ihr habt ziemlich starke Steißbeinschmerzen während Eurer Schwangerschaft? Gepaart mit einem Job, bei dem man viel am Schreibtisch sitzt macht das ganz viel Aua. Ich spielte daher mit dem Gedanken, mir einen Gymnastikball zum Sitzen zuzulegen, und war gänzlich überzeugt, als meine Hebamme mir versicherte, wie gut sich der Ball auch bei einsetzenden Wehen und später zum sanften Baby-Wippen eignet. Gegen meine Steißbeinschmerzen hilft er schon jetzt! Wichtig ist die Wahl der richtigen Größe, die sich nach Eurem Gewicht und Eurer Körpergröße richtet.  


Kosten: zirka 15 bis 20 Euro



Bares Geld sparen!

... beim Kauf des myWays und der daysy

Verhütungscomputer Klick hier, um Dir die Rabattcodes zu sichern.

Neu aufgelegt!

... mein eBook Hallo, Baby!

Klick hier für mehr Infos!



Melde Dich zum Newsletter an!

Mit ihm bleibst Du auf dem Laufenden, erhältst Rabatte und 5 meiner eigenen Zykluskurven inklusive ausführlicher Auswertung kostenlos!