Wie Du zuverlässig mit OvuView natürlich verhüten kannst

OvuViewEin gutes Jahr habe ich OvuView verwendet, um erfolgreich und sicher natürlich zu verhüten. In dieser Zeit habe ich diese App mehr und mehr zu schätzen gelernt, was mir anfangs aufgrund der Umstellung von myNFP noch schwer fiel. Mit ein paar kleinen Kniffen und Tricks aber ist OvuView genauso gut zu bedienen und zuverlässig in ihrer Auswertung wie myNFP.

Warum überhaupt zu OvuView umsteigen?

Wie Ihr vielleicht wisst, ist myNFP meine absolute Lieblings-App, wenn es um natürliche Verhütung geht. Das Design würde vielleicht keinen Award gewinnen, aber die App ist übersichtlich, intuitiv bedienbar und wertet zudem regelkoform nach symptothermaler Methode aus. Wenn es nach mir gegangen wäre, wäre ich bis heute eine aktive myNFP-Nutzerin. Doch vor zirka 1,5 Jahren kaufte ich mir ein Samsung und verschenkte mein uraltes iPhone. Ich stellte erstaunt fest, dass myNFP in der Vollversion nur für iOS erhällich ist. Möchte man die App mit Android nutzen, benötigt man den kostenpflichtigen Onlineaccount, mit dessen Hilfe dann die Temperaturkurve (im Browser) eingesehen werden kann.

Das war und ist mir auch heute noch zu umständlich. Noch dazu bin ich ja kein Fan von Abo-Modellen und zahle lieber einen einmaligen Betrag. Und so blieb mir nichts anderes übrig, als mich nach Alternativen umzusehen. Meine Wahl fiel relativ blind auf OvuView – hier hat mich das Design angesprochen und auch die Bewertungen im App Store waren gut. Gesagt, geladen.

Meine Einarbeitungszeit mit OvuView

Vorab sollten die Methoden unbedingt eingegrenzt werden

Doch ganz so leicht fiel mir der Umstieg leider nicht. Während ich nämlich myNFP völlig intuitiv bedienen konnte, erwarteten mich nun neue Zeichen, Abkürzungen, Grafiken und Methoden. Ich wusste erstmal nicht so ganz, wo ich anfangen sollte. Aber nach und nach arbeitete ich mich in OvuView ein. Bevor Ihr das tut, lege ich Euch jedoch dringend das kostenpflichtige Upgrade der App ans Herz (einmalig 5 Euro). Ich habe es mir erst nach ein paar Monaten geladen und mich bis dahin mit der merkwürdigen Auswertung (siehe übernächster Punkt) herumgeschlagen. Das Upgrade ermöglicht Euch neben Passwortschutz, E-Mail-Export Eurer Zyklen, einer Zyklus-Historie und dem Abschalten der Werbebanner eine ganz entscheidende Funktion: Ihr könnt die Methoden, nach denen ausgewertet wird, eingrenzen. Andernfalls wertet OvuView nach 17 (!) verschiedenen, natürlichen Methoden aus.

Die meisten davon sagen mir überhaupt nichts, darunter ist aber auch die Kalendermethode, die äußerst unsicher ist. Anfangs hat es mich also sehr viel Mühe und Zeit gekostet, die Auswertung der App gegenzuchecken. Das tue ich heute – mit der richtigen Einstellung – zwar immer noch, aber es geht wesentlich schneller, weil OvuView nun regelkonform nach symptothermaler Methode auswertet.

Jetzt günstiger!

... mein eKurs Natürlich verhüten in 30 Minuten.

Klick hier für mehr Infos!

Erreichen könnt Ihr das durch die alleinige Aktivierung der Regel B (Billings) und Regel R (Rötzer). Bei diesen beiden setzt Ihr jeweils ein Häkchen, und entfernt diese bei allen anderen!

Habt Ihr die Methoden-Einstellungen vorgenommen, empfehle ich Euch noch einige weitere:

  • das Anwendungsziel auf „Schwangerschaft vermeiden“ setzen

  • die Thermometer-Präzision auf 0,05 Grad einstellen (erst dann könnt Ihr regelkonform runden)

  • Erforderliche niedrige Temperaturwerte: 6 (unter Methoden-Einstellungen)

Die verschiedenen Bereiche von OvuView

OvuView Verhütungs-App natürliche Verhütungsmethode

So sieht die Startseite der App OvuView aus

OvuView begrüßt Euch mit einem Zyklusrad. An ihm könnt Ihr auf einen Blick sehen, an welchem Zyklustag Ihr Euch gerade befindet, und ob momentan Fruchtbarkeit angenommen werden muss oder nicht. Ihr könnt außerdem ablesen, wann Euer Eisprung prognostiziert und die unfruchtbare Phase voraussichtlich starten wird. Von der Startseite aus könnt Ihr dann auf drei Bereiche zugreifen:

  • Symptome

  • Kalender

  • Diagramm

Im ersten Bereich habt Ihr die freie Wahl und könnt nach Lust und Laune Symptome zu Eurer Zykluskurve hinzufügen. Ein asbolutes Muss sind Temperatur, Schleim und Menstruation. Wer möchte, kann zusätzlich Icons für Störfaktoren wie Schlaflosigkeit, Krankheit etc. hinzufügen.

Die Eingabe der Temperatur erfolgt anhand einer Messskala. Habt Ihr vorher die Präzision auf 0,05 Grad eingestellt, könnt Ihr nun Eure regelkonform gerundeten Werte auswählen. Ihr bestätigt immer mit „OK“. Die Uhrzeit der Messung wird automatisch von Eurem Smartphone übernommen, solltet Ihr sie mal ändern müssen, kann das manuell im gleichen Bereich erfolgen.

Beim Schleim habt Ihr die Wahl aus einer Wörter-Liste, OvuView arbeitet leider nicht mit den gängigen Symbolen S, S+, f und t. Stattdessen könnt Ihr nun „trocken“, „cremig“, „eiklar“ usw. auswählen. Diese Wörter werden dann in Eurem Diagramm folgendermaßen in Icons übersetzt: Ein Kreis mit einem + bedeutet S+, ein Kreis mit einem – bedeutet S und der leere Kreis steht für f und t bzw. für nichts gesehen/nichts gefühlt. WICHTIG: Damit die App Euren Zervixschleim regelkonform auswerten kann, solltet Ihr nach dem Schleimhöhepunkt mindestens ein mal „trocken“ eintragen, auch wenn Ihr an diesem Tag nichts gefühlt und nichts gesehen habt.

Die Menstruation-Eingabe ist dafür selbsterklärend: Schmierblutung, leicht, mittel, stark.

OvuView Verhütungs-App natürliche Verhütungsmethode

Schön übersichtlich: Die Kalenderansicht von OvuView

Im Bereich Kalender seht ihr Eure prognostizierten Daten (Eisprung, (un)fruchtbare Phase, Menstruation) in einer praktischen Monatsansicht, sogar für mehrere Monate im Voraus. Dabei handelt es sich natürlich nur um eine Prognose, die ich dennoch immer als grobe Orientierung sehr hilfreich fand.

OvuView Verhütungs-App natürliche Verhütungsmethode

Die Temperaturkurve in OvuView plus alle Icons, die Ihr unter Symptome gewählt habt

Unter dem Menüpunkt Diagramm könnt Ihr Eure Temperaturkurve einsehen. Dort erscheinen auch alle Symbole, die Ihr unter Symptome ausgewählt habt. Zusätzlich bietet Euch OvuView in der obersten Zeile eine Fruchtbarkeitsanzeige, die auf Balken basiert: Je mehr und je dunkler die Balken, desto fruchtbarer seid Ihr am besagten Tag.

Die Temperaturkurve hat mir in myNFP deutlich besser gefallen, insbesondere auch weil die App automatisch durch den Ausgangswert eine Hilfslinie gezeichnet hat. Das macht OvuView leider nicht. Hier wird nach anderen – mir unbekannten – Regeln eine Linie gesetzt. Lasst Euch nicht verwirren: Sie geht nämlich nicht durch den höchsten der sechs niedrigen Werte. Grob gesagt trennt sie lediglich die Tief- von der Hochphase.

Die Auswertung von OvuView

Die Auswertung von OvuView funktioniert – solltet Ihr die Methoden vorab auf Billings und Rötzer eingegrenz haben – hervorragend. Wichtig ist auch, nach dem Schleimhöhepunkt zumindest ein mal „trocken“ einzugeben, erst dann wertet die App (zuimndest bei mir) regelkonform aus. Ich habe außerdem festgestellt, dass die unfruchtbare Zeit am Zyklusanfang erst mit 5 Tagen angegeben wird, wenn ich bei den Methoden noch zusätzlich

  • First 4/5/6 Days Rule

aktiviere.

Ich empfehle jeden ausgewerteten Zyklus gegenzuchecken, um auf der sicheren Seite zu sein (das gilt aber für JEDE App). OvuView selbst bietet Euch übrigens umfangreiche Hilfestellungen und Erklärungen unter Anleitungen an.

Mein Fazit zu OvuView:

Die App kann ich nur in Verbindung mit dem kostenpflichtigen Upgrade empfehlen. Sie kostet leider etwas Einarbeitungszeit und ist nicht so selbsterklärend wie myNFP. Auch dass die Methoden zunächst umständlich eingegernzt werden müssen, und nicht von Anfang an symptothermal ausgewertet wird, ist für Anfängerinnen nicht gerade vorteilhaft. Dennoch kann man mit OvuView zuverlässig und sicher natürlich verhüten, wenn ein paar Punkte beachtet und die automatische Auswertung jeden Zyklus eigenständig kontrolliert wird. Genauso gut lässt sich OvuView übrigens zur Planung einer Schwangerschaft einsetzen, was bei mir direkt im 1. Zyklus geklappt hat!

Achtung, Update!

Seit einem Update von OvuView funktioniert die Fruchtbarkeitsanzeige leider nicht mehr so wie vorher. Außerdem gibt es neue Eingaben (und Farben) für den Zervixschleim. Ich selbst nutze die App nicht mehr (habe wieder ein iPhone) und kann zu den neuen Features leider nichts sagen. Bitte wendet Euch direkt an die Entwickler, danke.

Hast Du noch Fragen zu OvuView? Ab in die Kommentare damit!

 

Teile diesen Text:


 

Sign Up!

Hol' Dir jetzt 5 meiner eigenen, echten Zykluskurven mit ausführlicher Auswertung kostenlos sowie regelmäßige Updates und Rabatte!

Comments

  1. Sarah says

    Hallo Maggie,
    auf der Suche nach Infos über eine Alternative zur Pille bin ich auf deine Website gestoßen! Sehr toll!!

    Ich habe mir jetzt OvuView heruntergeladen. Kann es sein, dass momentan eine aktualisierte Version verfügbar ist?Ich kann nämlich ohne kostenpflichtiges Upgrade die Methode auf Billings und Rötzer eingrenzen. Ich bin nun etwas verunsichert ob das diese Funktion ist die du gemeint hast oder ob ich mir doch noch das Upgrade holen muss. Kannst du mir dabei vielleicht weiterhelfen?

    Viele Grüße, Sarah

    • maggie_m says

      Liebe Sarah,

      freut mich, dass Dir meine Website gefällt.

      Ja, von OvuView gibt es ein Update – mir haben schon einige Leserinnen davon berichtet, da sie mit diesem leider nicht so gut zurecht kommen. Ich selbst kann es mir leider nicht laden, da ich wieder ein iPhone habe und mein altes Samsung sich nicht mehr einschalten lässt.

      Wenn Du die Methoden kostenlos eingrenzen kannst, sollte es ok sein. Allerdings wertet die App jetzt wohl etwas merkwürdig aus und zeigt auch keine Fruchtbarkeitsbalken mehr an …

      Alles Liebe
      Maggie

  2. says

    Hallo, durch deinen Bericht hab‘ ich mich vor ein paar Monaten entschlossen, von myNFP auf OvuView umzusteigen (mich hat auch genervt, dass ich mich jedes Jahr aufs Neue auf Mynfp einkaufen muss).
    Nach ein paar Textzyklen habe ich das Upgrade von OvuView gekauft und bin soweit zufrieden!

    Zum Upgrade kann ich sagen, dass es mir gut gefällt.
    Neuigkeiten sind:

    – Neues Design: das drehende Rad gibt es nicht mehr, aber man kann sich den Zyklus als Diagramm, Kalender oder Liste ansehen (ganz praktisch).
    – Eine sehr (!) detaillierte Möglichkeit, den Zervixschleim einzugeben.
    – mit den von dir vorgeschlagenen Regeln (456-Day-Rule, Billings, Rötzer) wertet die App zuverlässig und sicher aus. Ich mache natürlich trotzdem den Gegencheck und stelle fest, dass OvuView teilweise sogar strenger in der Auswertung ist, als myNFP. Auch gut, so passiert nix :-)

    Ich bin soweit sehr zufrieden. Empfehle aber nach wie vor, sich zusätzlich zur App das Auswertungswissen anzueignen. Aber da ist man ja auf deinem Blog bestens aufgehoben!

    Danke für deine Inspiration!

    • maggie_m says

      Liebe Susanna,

      vielen Dank für Deinen Erfahrungsbericht und Dein Lob: *freu*

      Schön, dass Du mit dem Update so zufrieden bist, ich habe bisher nämlich nur negative Rückmeldungen von meinen Leserinnen darüber erhalten.

      Ich werde demnächst noch Natural Cycles testen, und diese App dann zu meiner Liste hinzufügen.

      Liebe Grüße!
      Maggie

  3. Caro says

    Huhu,

    ich habe mir die App heruntergeladen und kann die Methoden auch in der kostenlosen Version aktivieren/ deaktivieren. Handelt es sich dabei um eine Testversion oder ist das einfach mit einer Aktualisierung übernommen worden?

    LG

    • maggie_m says

      Liebe Caro,

      danke für Deinen Kommentar.

      Da ich kein Android-Phone mehr habe, kann ich Dir die Frage leider nicht beantworten. Ich glaube jedoch nicht, dass es sich hierbei um eine Testversion handelt. Am besten Du wendest Dich an die Entwickler.

      Alles Liebe
      Maggie

Hinterlasse einen Kommentar zu Susanna Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>